Media Markt: E-Mail „Wichtige Mitteilung für Frau …“ führt zu Datensammler


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Onlinewarnungen bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Verpassen Sie keine Warnung:
RSS Icon
facebook-button-rund Twitter Icon

2018-11-18 Fake-Mail 1500 Euro Media Markt Geschenkkarte Gewinnspiel Datensammler
(Quelle: Screenshot)

Eine E-Mail im Namen von Media Markt befindet sich derzeit in vielen E-Mail-Postfächern. Darin wird dem Empfänger eine Geschenkkarte im Wert von 1.500 Euro für Media Markt versprochen. Wir erklären, ob Sie diese wirklich bekommen oder was es damit auf sich hat.

Immer wieder warnen wir vor dubiosen Gewinnspielen, die letztlich in die Datensammler-Falle führen. Häufig werden sogenannte Produkttests oder Testpakete vorgeschoben. In der Vergangenheit haben wir beispielsweise auf die Masche mit dem Kellogg’s-Probierpaket, dem RitterSport-Probierpaket, dem Sarotti Verkostungspaket und dem Nutella Probierpaket aufmerksam gemacht.

In einer aktuellen E-Mail wird zwar kein Probierpaket versprochen, dafür aber ein Einkaufsgutschein im Wert von 1.500 Euro für den beliebten Elektronikdiscounter Media Markt. Angeblich müssen Sie nur noch die Versandinformationen bestätigen. Die E-Mail erweckt nicht nur den Eindruck von Media Markt zu stammen, sondern suggeriert auch, dass der Empfänger die Geschenkkarte im Wert von 1500 Euro bereits sicher hat. Doch das ist nicht so. Vielmehr möchte ein Datensammler Ihre persönlichen Daten, um diese an Werbetreibende verkaufen zu können.

Wichtiger Hinweis: Die nachfolgend beschriebene E-Mail wird nicht von Media Markt versendet. Der Elektronikdiscounter ist auch kein Sponsor der Aktion. Vielmehr wird der Markenname Media Markt mindestens irreführend verwendet.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Wie sieht die Fake-Mail mit dem 1.500 Euro Media Markt-Gutschein aus?

Erfahrungsgemäß ändern sich die E-Mails sehr schnell. Nicht nur optisch, auch vom Text, Absender und Betreff her kann die Nachricht jederzeit angepasst werden. Außerdem könnten andere Produkte oder Coupons in Aussicht gestellt werden. Sollten Sie eine andere E-Mail erhalten, leiten Sie uns diese bitte an kontakt@onlinewarnungen.de weiter. Außerdem ist aktuell unbekannt, ob die Aktion nur per E-Mail oder auch über andere Kanäle wie Kettenbriefe beworben wird.

Werbung:

Folgende E-Mails sind uns bisher bekannt:

Absender:

  • Treueprogramm <mail@email-revolution.de>
  • Treueprogramm <news@mailing.dokasi.com>
  • Versandabteilung <mail@email-revolution.de>
  • Treueprogramm <mail@ttrun.de>
  • Günther – Versandabteilung <service@news.hot-dealsz.de>

Betreffzeile:

  • Ausstehende Bestätigung der Media Markt Geschenkkarte
  • Wichtige Mitteilung für Frau Steffenhagen

So sieht die E-Mail in Textform aus:

18.11.2018 Ausstehende Bestätigung der Media Markt Geschenkkarte von Treueprogramm <mail@email-revolution.de>


Ist der Klick auf den Link in der Werbe-Mail schon gefährlich?

Ja, denn Sie wissen vorher gar nicht, welche Webseite geöffnet wird. Es besteht auch die Möglichkeit, dass Sie nach dem Klick in der E-Mail bei einem anderen Datensammler oder gar auf einer Webseite mit einer Abofalle oder Schadsoftware landen. Der Initiator der E-Mail entscheidet allein, auf welche Webseite er Sie weiterleitet.

Unser Rat bei derartigen E-Mails ist immer wieder, dass Sie ganz exakt lesen und sich nicht von großen Buttons und großer Schrift sowie vielversprechenden Betreffzeilen locken lassen.

Was sollten Sie mit der E-Mail tun?

Mit dem Text der E-Mail sollen Sie manipuliert werden. Angeblich müssen Sie nur die Versandinformationen für die 1.500 Euro Geschenkkarte von Media Markt bestätigen. Doch dieser Eindruck ist unzutreffend und eine glatte Lüge. Sie sollen nämlich an einem Gewinnspiel eines Datensammlers teilnehmen und ersteinmal Ihre Daten eingeben, damit diese verwendet werden können. Gewonnen haben Sie gar nichts.  Solchen E-Mails sollten Sie niemals folgen. Wir empfehlen, die E-Mail ungelesen zu löschen beziehungsweise in den Spam-Ordner zu verschieben und den Links nicht zu folgen.

Der Spam-Filter Ihres E-Mail-Anbieters lernt unter Umständen mit jeder E-Mail dazu, die Sie ihm zur Verfügung stellen. Deshalb ist es oft besser, wenn Sie die Nachricht nicht löschen, sondern als Spam markieren. Dann bekommen Sie zukünftig weniger unerwünschte E-Mails in Ihren Posteingang. Was es dabei zu beachten gibt, erfahren Sie in unseren Spam-Filter-Anleitungen.

Wo führen die Links in der Spam-Mail hin?

Ein Klick auf den Link in der E-Mail führt Sie auf eine Seite mit der URL gluecklicher-gewinner.com. Hier dürfen Sie Ihre persönlichen Daten eingeben. Mit Media Markt hat diese Webseite nichts zu tun, was im Kleingedruckten und in schlecht erkennbarer Schrift zu lesen ist.

Mediamarkt ist weder Veranstalter noch Sponsor dieses Gewinnspiels.

Vielmehr steht hinter der Aktion wieder einmal ein Datensammler. In diesem Fall ist das die Aldaniti International Network Ltd. Der Anbieter aus England ist auf dem deutschen Markt recht neu und in der Vergangenheit vor allem im Rahmen von Gewinnspielen nach Kettenbriefen aufgefallen. Auf der Webseite sollen Sie nicht wie in der E-Mail suggeriert etwas bestätigen, sondern Ihre persönlichen Daten neu eingeben. Letztlich handelt es sich wieder um ein Gewinnspiel mit geringen Gewinnchancen.



Welche Folgen hat die Teilnahme an dem Gewinnspiel

Mit der Eingabe Ihrer persönlichen Daten auf der Gewinnspielseite erteilen Sie dem Gewinnspielveranstalter, hier der Aldaniti International Network Ltd., eine Werbeerlaubnis. Das bedeutet, dass dieser Ihre Daten für den Versand von Werbung nutzen und Ihre persönlichen Informationen an andere Unternehmen verkaufen darf. Sie müssen sich also auf viel Werbung per Post, E-Mail, SMS und auf Werbeanrufe einstellen. Sind Ihre Daten einmal im Umlauf, wird es schwer diese wieder zurückzuholen.

Nach der Teilnahme an derartigen Gewinnspielen im Internet bekommen viele Verbraucher einen Anruf. Angeblich hätten Sie schon etwas gewonnen und sind unter den Finalisten für den Hauptpreis. Oft geht es beispielsweise um einen Reisegutschein oder Amazon-Gutschein. In diesem Fall wird es wohl um den vermeintlichen Media Markt-Gutschein im Wert von 1500 Euro gehen. Bei der Gelegenheit wird Ihnen mit einer Lüge allerdings ein Abo für eine Zeitschrift untergejubelt. Wie das genau funktioniert, lesen Sie in unserem Artikel „Sie sind Finalist“ .

Werbeerlaubnis widerrufen – Ist das möglich?

Sie haben bereits am Gewinnspiel teilgenommen? Vielleicht sind auch schon die ersten Werbe-Mails und Werbeanrufe bei Ihnen eingegangen? Und nun möchten Sie aus der ganzen Sache wieder herauskommen? Dann gibt es nur eine Möglichkeit. Sie müssen das erteilte Werbeeinverständnis widerrufen. Wir zeigen Ihnen in einer Anleitung auf Onlinewarnungen.de, wie Sie die bei Aldaniti erteilte Werbeerlaubnis widerrufen.



Haben Sie die E-Mail im Namen von Media Markt auch bekommen?

Bitte hinterlassen Sie unter dem Artikel in den Kommentaren einen Beitrag und informieren Sie unsere Leser, ob Sie diese E-Mail im Namen von Media Markt auch bekommen haben. Geben Sie auch an, mit welchem Betreff und von welchem Absender die Nachricht kam. So können Sie andere Leser am schnellsten warnen. Außerdem sehen wir, ob die Spam-Mail noch im Umlauf ist.

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Symbolbild Mahnung

FD Solution Inkasso: 1. Mahnung – Sammelklagen Ankündigung Zwangsvollstreckung ist Betrug

Wir warnen vor Mahnungen der FD Solution Inkasso, Solution Inkasso Düsseldorf, IE Investment Inkasso, Global Finance Inkasso, Europ Finance Inkasso, E.S. Group, G.U. Group, Losenet Group und der IE Inkasso […]

2019-08-14 E-Mail im Namen von DHL Datensammler Falle

DHL E-Mail: Ihre Sendung ist abholbereit ! führt zu Datensammler

Eine E-Mail mit dem Betreff „Ihre Sendung ist abholbereit !“ wird im Namen von DHL versendet. Angeblich wurden Sie ausgewählt und können sich ein Samsung Galaxy S10  kostenlos zusenden lassen. […]

2019-08-12 Fake-Seite im Namen von Amazon Kostenfalle

Amazon: Gibt es das Samsung Galaxy S9 wirklich für 3 Euro oder ist das Fake?

Gibt es das Samsung Galaxy S9 bei Amazon für 3 Euro? Haben Sie auch eine E-Mail von Amazon mit dem Betreff „Wohin sollen wir Ihr neues Smartphone versenden?“ bekommen? Wir […]

2019-08-04 Junk-Mail verspricht Samsung QLED TV und liefert Abofalle

Vorsicht Abofalle: E-Mail „An welche Anschrift können wir Ihren SAMSUNG Qled TV senden ?“

Eine E-Mail mit dem Betreff „An welche Anschrift können wir Ihren SAMSUNG Qled TV senden ?“ verspricht einen nagelneuen Fernseher von Samsung. Angeblich müssen Sie nur noch die Versandkosten in […]

Adidas Kettenbrief WhatsApp kostenlose Schuhe Fake

WhatsApp Kettenbrief: Adidas gibt allen kostenlose Schuhe zum Jubiläum. – stimmt das?

Erneut verspricht ein Kettenbrief über den beliebten Messenger WhatsApp kostenlose Adidas-Schuhe. Angeblich werden die Sportschuhe aufgrund eines Jubiläums verschenkt. Doch was hat es damit auf sich? Bekommen Sie die kostenlosen […]


Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




5 Kommentare zu Media Markt: E-Mail „Wichtige Mitteilung für Frau …“ führt zu Datensammler

  1. Genau die gleiche Seite mit gleichem Wortlaut. Mailabsender: Treueprogramm [info@mail.ccmmail.net]. Ich hatte den Link nicht angeklickt, aber die Bilder gedownloadet. Daraufhin konnte ich nicht mal mehr die Seite wegklicken, sie ging einfach nicht mehr weg, Dann schaltete ich den Computer aus durch herunterfahren.