Datenpanne: Google hält Google+ Bug über Monate geheim

Google Plus Symbolbild
(Quelle: pixabay.com/TheDigitalArtist)

Die persönlichen Daten von Huntertausenden Google Plus Nutzern sind möglicherweise aufgrund eine Bugs im sozialen Netzwerk veröffentlicht wurden. Google hielt das Problem über mehrere Monate geheim. Jetzt soll das soziale Netzwerk Google+ geschlossen werden.

In einem Blogpost vom 8. Oktober berichtet Google von einem Softwarebug, bei dem möglicherweise mehrere Tausend persönliche Nutzerdaten von Google Plus Nutzern öffentlich zugänglich waren. Das Problem wurde bereits im März 2018 entdeckt. Bisher hielt der Google-Konzern dieses aufgedeckte Problem geheim. Nachdem Facebook nach ihrem Cambridge Analytica-Skandal und der nachfolgenden Datenpanne mächtig Ärger mit den Behörden hatte, schien Google sich ebenfalls über das Eingreifen von Regulierungsbehörden und die erhöhte Aufmerksamkeit Sorgen zu machen. Das Problem soll laut Google mittlerweile behoben sein.

Aber gerade diese Heimlichtuerei löst bei Medien und Nutzern im Nachgang großes Unverständnis aus und der Post wird derzeit von den Medien auseinandergenommen. Ob die Schließung der Plattform den Ärger der Nutzer mindern kann, ist allerdings fraglich.

Worin bestand die Datenpanne bei Google?

Die Softwarepanne bei Google Plus bestand darin, dass App-Entwicklern unberechtigten Zugang zu einigen privaten Nutzerdaten gewährt wurde. Nach Angaben des Konzerns  hätten die App-Entwickler auf den Namen, die E-Mail-Adresse sowie Informationen über Beschäftigung, Geschlecht und Alter von Nutzern zugreifen können. Laut Google ist kein Fall bekannt, in dem die App-Entwickler diese Lücke ausgenutzt hätten oder gar Nutzerdaten missbraucht haben.

We found no evidence that any developer was aware of this bug, or abusing the API, and we found no evidence that any Profile data was misused.

Google macht keine Angaben dazu, wie lange die Lücke bestand. Aber es wird von bis zu 500.000 betroffenen Profilen gesprochen. Genauere Angaben seien nicht möglich, da Nutzungslogs nur zwei Wochen gespeichert werden würden. Google Analysen zeigen, dass bis zu 438 Apps auf die Schnittstelle mit der Datenlücke zugegriffen haben könnten.

We made Google+ with privacy in mind and therefore keep this API’s log data for only two weeks. That means we cannot confirm which users were impacted by this bug. However, we ran a detailed analysis over the two weeks prior to patching the bug, and from that analysis, the Profiles of up to 500,000 Google+ accounts were potentially affected. Our analysis showed that up to 438 applications may have used this API.



Google+ Netzwerk wird geschlossen

Außerdem berichtet Google in dem Blogpost darüber, dass das Netzwerk derzeit kaum von Verbrauchern genutzt werde. Etwa 90 Prozent der Interaktion dauert weniger als fünf Sekunden. Damit ist der Konzern nicht zufrieden. Die Alternative zu Facebook ist Google damit nicht gelungen.

Aufgrund dieser Daten und eventuell auch dem Problem mit dem Bug wird Google Plus für Verbraucher zu Ende August 2019 eingestellt.

The review did highlight the significant challenges in creating and maintaining a successful Google+ that meets consumers’ expectations. Given these challenges and the very low usage of the consumer version of Google+, we decided to sunset the consumer version of Google+.

Über die Schließungs-Periode von 10 Monaten möchte Google seine Nutzer darüber informieren, wie sie  ihre Informationen und die Daten auch herunterladen können.

Verbraucher dürfen präziser über eigene geteilte Daten bestimmen

Bis zur Schließung der Plattform im August 2019 sollen Verbraucher vor allem beim Mobil-Betriebssystem Android die Möglichkeit haben, präziser über ihre eigenen Daten zu bestimmen. Sie sollen noch besser und genauer entscheiden können, welche Daten sie mit Apps teilen wollen. Außerdem sollen weniger Apps Zugriff auf Anruflisten und SMS-Daten bekommen.

Google Datenfreigabe Apps
So soll die Datenfreigabe für Apps zukünftig bei Google aussehen. (Quelle: blog.google)


Zugriff von App-Entwicklern wird eingeschränkt

Auch der Zugriff von App-Entwicklern wird laut Google eingeschränkt. Vor allem wenn es um die E-Mails in Googles Gmail-Dienst geht. App-Entwickler nutzen zum Teil E-Mails von Google-Nutzern, um Algorithmen beispielsweise für automatische Antworten zu trainieren, was für Kritik gesorgt hatte.

Die Schnittstelle für die Entwickler war eben auch die zentrale Rolle in dem Facebook-Datenskandal um Cambridge Analytica.

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Weitere interessante Meldungen

2018-03-02 Amazon Phishing Mail Wichtige Mitteilung

Amazon Phishing: Gefälschte E-Mails im Namen des Versandhändlers (Update)

Derzeit wird in E-Mails mit dem Betreff „Wichtig: Ihr Konto ist gesperrt“ und „Ihre Mithilfe ist erforderlich“ eine notwendige Überprüfung thematisiert, um die Kunden des Versandhändlers in eine Falle zu locken. […]

Symbolbild Wurst

Schinkenzwiebelmettwurst von Penny: Falsches Mindesthaltbarkeitsdatum!

Die bei Penny verkaufte „Frische Schinkenzwiebelmettwurst“ der Lichtenberger Fleisch- und Wurstwaren GmbH wurde mit einem falschen Mindesthaltbarkeitsdatum versehen. Die Mindesthaltbarkeit einer bestimmten Charge läuft einen Monat früher ab, als auf der […]

2018-05-18 Nike-Produkte

Warnung vor Fakeshops: Hier sollten Sie keine Nike Schuhe und -Bekleidung kaufen

Produkte der Marke Nike sind heiß begehrt und daher ein beliebtes Produkt von Cyberkriminellen. Diese eröffnen Fakeshops, bieten die Markenware zu Schleuderpreisen an, liefern nicht und kassieren ab. In unserem […]

Symbolbild Schuhe

Vorsicht beim Schuh-Kauf: Dr. Martens Fakeshops

Dr. Martens ist eine der beliebtesten Schuhmarken. Das wissen auch Betrüger und erstellen Fakeshops mit der bekannten Marke. Günstige Angebote locken die Kunden in die Falle. Damit das Ihnen nicht […]

Symbolbild Richter Gericht

Nicht anrufen: 00905331388707 – Strafbefehl vom Amtsgericht Gotha

Aktuell bekommen viele Verbraucher in Deutschland eine E-Mail mit einem angeblichen Strafbefehl vom Amtsgericht Gotha in der Anlage. Sie sollen 600 Euro bezahlen und sofort Kontakt mit der türkischen Telefonnummer […]



Nützliche Tipps

Selfies bei Wahlen erlaubt oder nicht

Selbstporträt aus dem Wahllokal: Sind Selfies in der Wahlkabine erlaubt?

Am 26. Mai 2019 stehen die Europawahlen an. Und wieder fragen sich die Wähler, ob Selfies mit dem Stimmzettel erlaubt sind oder nicht. Darf man überhaupt im Wahllokal fotografieren? Macht […]

Symbolbild Blitzer Radarfalle

Blitzer-Apps: Sind Smartphone-Warnungen vor Blitzern legal oder illegal?

Wer ein Smartphone besitzt kann sich vor Blitzern warnen lassen. Dafür gibt es jede Menge Blitzer-Apps, die von den Nutzern selbst mit Informationen zu neuen Geschwindigkeitsüberprüfungen gefüttert werden. Aber dürfen […]

Facebook Anleitung Anmeldungswarnungen aktivieren

Facebook Sicherheit: Anmeldungswarnungen aktivieren – so gehts

Ihr Facebook-Konto wurde gehackt und Kriminelle greifen darauf zu. Wäre es nicht toll, wenn Sie in diesem Moment eine Nachricht von Facebook bekommen würden. Sie könnten sofort reagieren und Ihr […]

Anleitung Facebook gehackt

Facebook gehackt: Zugriff auf das Facebook-Konto wiedererlangen

Ihr Facebook-Konto wurde gehackt oder Sie vermuten, dass Unbekannte Zugriff zu Ihrem Facebook-Konto haben? Oder können Sie sich plötzlich bei Facebook und im Messenger nicht mehr anmelden? Wir erklären, woran […]

Symbolbild Parkplatz

Nur kurz einkaufen: Knöllchen auf dem Supermarktparkplatz – Abzocke? (Video)

Supermärkte , aber auch Ärzte und Krankenhäuser setzen immer mehr auf die Fremdüberwachung ihrer Parkplätze. Wenn Sie keine Parkscheibe nutzen oder die Parkzeit überschreiten, gibt es ein Knöllchen und Sie […]

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar