Mahnung/Rechnung von Klarna Bank AB / Klarna BillpayGmbH – Spam?

Wurde Klarna gehackt?

Mahnung Virus Symbilbild

Wir warnen vor E-Mails im Namen der Klarna Bank AB. Diese werden seit Mitte April 2018 erneut von unbekannten Dritten versendet. Es handelt sich dabei um personalisierte Zahlungsaufforderungen für angebliche Einkäufe im Internet. Tatsächlich befindet sich im Anhang jedoch keine Forderungsaufsstellung oder Klara-Rechnung, sondern eine mit einem Virus infizierte ZIP-Datei.

Die schädlichen E-Mails mit angeblichen Zahlungsaufforderungen werden seit Jahren im Namen diverser Unternehmen versendet. Wir haben in der Vergangenheit bereits vor den Mahnungen im Namen von Karstadt gewarnt. Es handelt sich dabei um Spam-Mails, die nur ein Ziel haben: Ihr Computer soll mit einem Virus infiziert werden. Damit das gelingt, ist den E-Mails eine ZIP-Datei mit der angeblichen Forderungsaufstellung angehangen. Doch Vorsicht. Diese dürfen Sie auf keinen Fall öffnen, weil sich darin eine mit Schadsoftware infizierte Datei befindet.

Als Zugpferd werden Namen von bekannten Unternehmen verwendet. Damit die Trefferquote höher ist, werden diese namhaften Firmen in den E-Mails auch noch kombiniert, sodass sich möglichst viele Kunden angesprochen fühlen. Aktuell werden die unseriösen E-Mails im Namen des Zahlungsdienstleisters Klarna versendet. Als Absender sind dann Klarna Rechnung, Klarna Inc., Klarna Bank oder Klarna Bank AB, Sofort GmbH & Co. KG, Sofort AG und die Mailadressen <kundendienst@klarna.de>, kundendienst@klarna.com, support@klarna.com, info@klarna.com, kundendienst@klarna.at, support@Bank-Pay.com oder service@Sofort.com in den Mahnungen angegeben.

Wichtiger Hinweis: Die Klarna Bank AB hat mit dem Versand der schädlichen Mahnungen, Rechnungen und Zahlungsaufforderungen nichts zu tun. Das Unternehmen ist selbst geschädigt, da die Daten und der Name missbraucht werden.

In unseren ausführlichen Warnungen bekommen Sie weitere Informationen zu dem Spam. Beispielsweise haben wir vor dubiosen Schreiben im Namen der

Wichtige Fragen zu diesen Themen beantworten wir zudem in unserem Übersichtsartikel zum Thema Mahnungen mit ZIP-Datei.

FAQ zum ThemaWir beantworten die wichtigsten Fragen


Wie kann das passieren?

Die Absenderadresse in E-Mails lässt sich sehr leicht fälschen. Deshalb sollten Sie dem angegebenen Absender in E-Mails niemals trauen. Was dort steht ist kein Nachweis dafür, dass der genannte Absender die E-Mail wirklich versendet hat.

Klarna Logo

Was ist Klarna und was eine Klarna Rechnung? Ihre Erfahrungen

Klarna ist ein Zahlungsdienstleister über den Kunden in diversen angeschlossenen Onlineshops ihre Einkäufe sofort oder per Rechnung bezahlen können. Das Unternehmen stellt eine Schnittstelle zwischen Käufer und Verkäufer zur Verfügung […]

Wie sehen die E-Mails im Namen von Klarna aus?

Die E-Mails werden mit scheinbar unendlich vielen Kombinationen aus Absender und erwähnten Unternehmen versendet. Nachfolgend zeigen wir ein Muster einer solchen Nachricht. Bitte beachten Sie, dass der Text leicht variieren kann und in einigen Fällen keine persönlichen Daten des Empfängers enthalten sind.

Betreff: Rechnung für Max Mustermann zur Bestellung ID 824623272
Datum: 05.03.2018 04:49
Von: Klarna Bank AB <kundendienst@klarna.de>
An: Max Mustermann
Antwort an: kundendienst@klarna.de

SEHR GEEHRTE/R MAX MUSTERMANN,

zu unserem Bedauern mussten wir gerade feststellen, dass unsere
Erinnerung Nr. 824623272 bis heute ergebnislos blieb. Nun gewähren wir
Ihnen damit letztmalig die Chance, den ausbleibenden Betrag der Firma
Klarna BillpayGmbH zu begleichen.

Aufgrund des bestehenden Zahlungsrückstands sind Sie verpflichtet
dabei, die durch unsere Beauftragung entstandene Gebühren von 66,91
Euro zu bezahlen. Da Sie sich in Verzug befinden, sind Sie auch zur
Zahlung der Zinsen verpflichtet.

Bei Rückfragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme
innerhalb von 24 Stunden. Um weitete Mahnkosten auszuschließen, bitten
wir Sie den ausstehenden Betrag auf unser Konto zu überweisen.
Berücksichtigt wurden alle Zahlungseingänge bis zum 24.02.2018.

IHRE PERSONALIEN:

Max Mustermann
Musterstraße 1
12345 Musterort

Bitte überweisen Sie den aussehenden Betrag unter Angaben der
Rechnungsnummer so rechtzeitig, dass dieser spätestens zum 06.03.2018
auf unserem Konto eingeht. Können wird bis zum genannten Termin keine
Zahlung verbuchen, sind wir gezwungen Ihren Fall an ein Inkasso zu
übergeben. Alle damit verbundenen zusätzliche Kosten werden Sie
tragen.

EINE VOLLSTÄNDIGE FORDERUNGSAUSSTELLUNG NR824623272, DER SIE ALLE
EINZELPOSITIONEN ENTNEHMEN KÖNNEN, IST BEIGEFÜGT.

Mit freundlichen Grüßen

Stellvertretender Sachbearbeiter Marlon Winter

Update 04.05.2018 Aktuell werden erneut massenhaft E-Mails im Namen von Klarna versendet. Diese sind überwiegend mit den persönlichen Daten der Empfänger ausgestattet. In den vermeintlichen Nachrichten von Klarna steht der vollständige Name, die Anschrift und die Telefonnummer des Empfängers. Reagieren Sie auf keinen Fall. Sie erkennen den Betrug an der angehängten Datei mit der Endung ZIP. Dort ist ein gefährlicher Virus versteckt.

Sehr geehrte/r Max Mustermann,

überweisen Sie den fälligen Betrag unter Angaben der Rechnungsnummer so rechtzeitig, dass dieser spätestens zum 08.05.2018 auf unserem Bankkonto eingeht.
Sie auch zur Zahlung der Zinsen in Höhe von 8,11 Euro verpflichtet (§§286, 288 BGB). Berücksichtigt wurden alle Zahlungen bis zum 02.05.2018.

Hinterlassene Personalien:

Max Mustermann
Musterstraße 1
12345 Musterort

Tel. 0172123456

Die vollständige Forderungsausstellung Nummer  593792530, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, ist beigefügt.

Sollten Sie die oben erwähnte Frist nicht einhalten, sehen wir uns leider gezwungen die Betreibung gegen Sie einzuleiten sowie auch eine Anzeige gegen Bestellbetrug zu erstatten.

Mit besten Grüßen

Klarna Billpay GmbH Timo Huber

Update 19.04.2018 Immer wieder werden die Rechnungen im Namen der Klarna Bank versendet. Jetzt ist ein leicht abgewandelter Text aufgetaucht. Betreff und Absender sind jedoch bereits bekannt.

Sehr geehrte/r Max Mustermann,

überweisen Sie den fälligen Betrag unter Angaben der Rechnungsnummer so rechtzeitig, dass dieser spätestens zum 23.04.2018 auf unserem Konto verbucht wird.
Sie auch zur Zahlung der Zinskosten in Höhe von 8,94 Euro verpflichtet (§§286, 288 BGB). Berücksichtigt wurden alle Buchungen bis zum 14.04.2018.

Sollten Sie die oben erwähnte Frist nicht einhalten, sehen wir uns gezwungen die Betreibung gegen Ihr Unternehmen einzuleiten sowie auch eine Anzeige gegen Bestellbetrug zu erstatten.

Die detaillierte Kostenaufstellung Nummer 692594351, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, fügen wir bei.

Mit freundlichen Grüßen

Klarna Bank Joel Schulz

Update 09.03.2018 Offensichtlich gehen dem Absender die persönlichen Daten aus. Mittlerweile werden die Mahnungen auch ohne die Angabe der Adresse versendet.

Sehr geehrte/r Max Mustermann,

überweisen Sie den fälligen Betrag unter Angaben der Artikelnummer so rechtzeitig, dass dieser spätestens zum 13.03.2018 auf unserem Konto verbucht wird.
Da Sie sich in Verzug befinden, sind Sie auch zur Zahlung der Zinskosten in Höhe von 9,19 Euro nach §§286, 288 BGB verpflichtet. Berücksichtigt wurden alle Buchungseingänge bis zum 21.02.2018.

Können wir bis zum genannten Datum keine Zahlung bestätigen, sind wir gezwungen Ihre Forderung an ein Inkasso zu übergeben. Alle damit verbundenen Zusatzkosten werden Sie tragen.

Eine vollständige Forderungsausstellung Nummer 06672725, der Sie alle Buchungen entnehmen können, fügen wir bei.

Mit besten Grüßen

Klarna Billpay GmbH Fabian Feyerabend

Update 07.03.2018

Sehr geehrte(r) Max Muster,

leider mussten wir gerade feststellen, dass die Aufforderung Nr. 417982899 bis jetzt erfolglos blieb. Nun geben wir Ihnen nun letztmalig die Chance, den nicht gedeckten Betrag der Firma Klarna Inc. zu begleichen.

Aufgrund des andauernden Zahlungsrückstands sind Sie gezwungen zusätzlich, die durch unsere Inanspruchnahme entstandene Kosten von 76,20 Euro zu bezahlen. Da Sie sich in Verzug befinden, sind Sie auch zur Zahlung der Zinskosten verpflichtet (§§286, 288 BGB).

Bei Rückfragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 72 Stunden. Um zusätzliche Kosten auszuschließen, bitten wir Sie den fälligen Betrag auf unser Bankkonto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Buchungseingänge bis zum 25.02.2018.

Gespeicherte Vertragsdaten:

Max Mustermann
Musterstraße 1
12345 Musterort

 

Überweisen Sie den fälligen Betrag unter Angaben der Artikelnummer so rechtzeitig, dass dieser spätestens zum 07.03.2018 auf unserem Bankkonto eingeht. Falls wir bis zum genannten Termin keine Zahlung bestätigen, sind wir gezwungen Ihren Fall an ein Inkasso zu übergeben. Alle damit verbundenen Kosten werden Sie tragen müssen.

Eine vollständige Forderungsausstellung NR417982899, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, fügen wir bei.

Mit freundlichen Grüßen

Rechnungsstelle Erik Schmitt

Update 06.03.2018 Es gibt eine neue Textversion, die etwas anders klingt und optisch ein anderes Bild ergibt:

Sehr geehrte/r Max Mustermann,

überweisen Sie den nun fälligen Betrag unter Angaben der Artikelnummer so rechtzeitig, dass dieser spätestens zum 13.03.2018 auf unserem Konto verbucht wird.

Ihre Personalien:

Max Mustermann
Musterstraße 1
12345 Musterort

 

Falls wir bis zum genannten Termin keine Zahlung verbuchen, sind wir gezwungen Ihren Mahnbescheid an ein Inkasso zu übergeben. Sämtliche damit verbundenen zusätzliche Kosten werden Sie tragen müssen.

Da Sie sich in Verzug befinden, sind Sie auch zur Zahlung der Zinskosten in Höhe von 8,13 Euro verpflichtet (§§286, 288 BGB). Berücksichtigt wurden alle Buchungen bis zum 26.02.2018.

Eine vollständige Forderungsausstellung ID 269200805, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, ist beigelegt.

Mit besten Grüßen

Klarna Bank Leo Vogel



Typische Betreffzeilen der E-Mails sehen so aus (Auszug):

  • Klarna Billpay GmbH Rechnung: Nummer …
  • Klarna Lastschrift konnte nicht durchgeführt werden
  • Ihr gespeichertes Konto ist nicht genügend gedeckt
  • Offene Rechnung von OnlinePay24
  • Ihr gespeichertes Konto ist nicht ausreichend gedeckt
  • Offene Rechnung von Bank-Pay AG
  • Offene Rechnung von Bank Payment an
  • Die automatische Kontoabbuchung von DirectPay konnte nicht vorgenommen werden
  • Offene Rechnung von Mail & Media an
  • Rechnung für Max Mustermann zur Bestellung ID 824623272
  • Klarna Billpay GmbH Rechnung: Buchung 26920080
  • Offene Rechnung von Klarna Bank 41823823
  • Automatische Klarna Inc. Konto-Lastschrift 07217451 konnte nicht durchgeführt werden
  • Unbeglichene Klarna Bank Rechnung 05.03.2018 Buchung 84566533
  • Die automatische Kontoabbuchung von Klarna Billpay GmbH konnte nicht durchgeführt werden
  • Automatische Lastschrift von Klarna konnte nicht vorgenommen werden
  • Automatische Klarna Bank Kontoabbuchung 74569411 konnte nicht vorgenommen werden
  • Klarna Konto-Lastschrift konnte nicht durchgeführt werden
  • Offene Rechnung von Klarna Billpay GmbH an
  • Abrechnung Klarna Billpay GmbH
  • Abrechnung Mail & Media GmbH
  • Offene Rechnung von Klarna
  • Klarna Inc. Rechnung für …
  • Rechnung Klarna Inc. 41798289 vom 05.03.2018
  • Klarna Billpay GmbH Rechnung: Buchung 88517511
  • Klarna Rechnung: Nummer 65616725
  • Klarna Billpay GmbH Konto-Lastschrift konnte nicht durchgeführt werden
  • Rechnung Klarna 87932195 vom 05.03.20198
  • Automatische Klarna Inc. Kontoabbuchung 95118651 konnte nicht vorgenommen werden
  • Unbeglichene Klarna Inc. Rechnung 05.03.2018 Nummer 74122552
  • Klarna Billpay GmbH Kontoabbuchung konnte nicht vorgenommen werden
  • Automatische Klarna Kontoabbuchung 09317032 konnte nicht durchgeführt werden
  • Abrechnung Klarna Inc. …
  • Klarna Bank Rechnung für …
  • Klarna Billpay GmbH Konto-Lastschrift konnte nicht vorgenommen werden
  • Klarna Inc. Rechnung: Nummer ….
  • Automatische Klarna Bank Lastschrift 45912943 konnte nicht vorgenommen werden
  • Rechnung Klarna Bank ….
  • Offene Rechnung von Klarna Bank an …
  • Klarna Inc. Konto-Lastschrift konnte nicht vorgenommen werden
  • Die automatische Kontoabbuchung von Klarna Inc. konnte nicht vorgenommen werden
  • Die automatische Konto-Lastschrift von Klarna Inc. konnte nicht durchgeführt werden
  • Unbeglichene Klarna Rechnung 12.03.2018 Buchung 10546919
  • Klarna Bank Konto-Lastschrift konnte nicht vorgenommen werden
  • Automatische Klarna Konto-Lastschrift 98666419 konnte nicht vorgenommen werden 12.03.2018
  • Klarna Bank Kontoabbuchung konnte nicht durchgeführt werden
  • Automatische Klarna Inc. Lastschrift 32773377 konnte nicht durchgeführt werden 12.03.2018
  • Rechnung Klarna Billpay GmbH 04129215 vom 12.03.2018
  • Klarna Inc. Konto-Lastschrift konnte nicht durchgeführt werden
  • Klarna Billpay GmbH Lastschrift konnte nicht durchgeführt werden
  • Automatische Konto-Lastschrift von Klarna Bank konnte nicht durchgeführt werden
  • Klarna Rechnung für Max Mustermann Nummer 07432219
  • Klarna Bank Kontoabbuchung konnte nicht vorgenommen werden
  • Automatische Klarna Inc. Konto-Lastschrift 04792251 konnte nicht durchgeführt werden
  • Klarna Inc. Kontoabbuchung konnte nicht vorgenommen werden
  • Automatische Konto-Lastschrift von Klarna Billpay GmbH konnte nicht durchgeführt werden
Werbung:
Als Name des Absenders wird in Kombination mit der E-Mail-Adresse von Klarna zum Beispiel angegeben:

  • Rechnungsstelle GiroPay GmbH
  • Beauftragter Rechtsanwalt Ebay GmbH
  • Rechtsanwalt Online Pay AG
  • Beauftragter Rechtsanwalt Amazon GmbH
  • Inkasso DirectPay GmbH, Sachbearbeiter Bank Payment AG
  • Abrechnung DirectPay AG, Inkasso Ebay AG
  • Rechnungsstelle Amazon GmbH
  • Sachbearbeiter Pay Online24 GmbH
  • Inkasso Mail & Media AG
  • Stellvertretender Sachbearbeiter Mail & Media GmbH
  • Beauftragter Rechtsanwalt Ebay AG
  • Abrechnung Amazon GmbH
  • Sachbearbeiter Ebay GmbH
  • Rechnungsstelle Online24 Pay GmbH
  • Inkasso Abteilung Mail & Media GmbH
  • Abrechnung Bank Payment AG
  • Hantschel & Wollny Rechtsanwälte
  • Abrechnung Mail & Media AG
  • Stellvertretender Rechtsanwalt Mail & Media GmbH
  • Amazon AG Stellvertretender Sachbearbeiter
  • Amazon AG Sachbearbeiter
  • Directpay GmbH Stellvertretender Sachbearbeiter
  • Amazon GmbH Stellvertretender Sachbearbeiter
  • Mail & Media AG Sachbearbeiter
  • Rechtsanwalt GiroPay AG
  • Klarna Bank <info@klarna.com>
  • Klarna Inc.
  • Klarna Rechnung
  • Klarna Bank AB
  • Klarna Billpay GmbH
  • Sofort GmbH & Co. KG
  • Bank-Pay eG
Entwarnung Symbolbild

Entwarnung: So sieht eine echte Nachricht von Klarna aus!

Seit ein paar Tagen versenden Cyberkriminelle Spam-Mails im Namen von Klarna. Aber nicht alle E-Mails im Namen des Payment-Service-Providers sind von den Betrügern. Auch Klarna versendet E-Mails. Wie diese aussehen […]

Wurde Klarna gehackt?

Update 09.03.2018 Immer mehr Nutzer äußern den Verdacht, dass Klarna gehackt und Daten aus der Datenbank des Unternehmens gestohlen wurden. Wir können aufgrund unserer Recherchen mitteilen, dass Klarna offensichtlich nicht gehackt wurde. Zum Hintergrund: Die E-Mails werden seit Jahren im Namen verschiedener Unternehmen versendet. Dabei ähneln sich die Texte so sehr, dass es sich offensichtlich um den gleichen Verfasser handelt. Der Initiator der gefälschten Zahlungsaufforderungen setzt auf den Zufall. Egal in welchem Namen die Nachrichten versendet werden: Es gibt immer Treffer. Das bedeutet, dass die E-Mail auch immer bei Nutzern ankommt, die tatsächlich bei Klarna angemeldet sind. Und natürlich ist für diese Kunden klar, dass die Daten nur bei Klarna gestohlen sein können. Allerdings kommen die meisten E-Mails bei Nutzern an, die mit Klarna gar nichts zu tun haben. Wir gehen aktuell also davon aus, dass es keinen Datendiebstahl bei Klarna gab.

Gleichzeitig stellt sich natürlich die Frage, woher die Daten stammen, wenn sie nicht bei Klarna entwendet wurden. Grundsätzlich gilt: Unter Cyberkriminellen sind Datenbanken mit vielen Millionen persönlichen Daten von Nutzern im Umlauf. Diese werden auf unterschiedlichen Wegen generiert oder stammen aus Datendiebstählen bei großen Unternehmen. Wir haben das Thema auch in diesem Artikel zu den Fake-Mahnungen schon aufgegriffen.

Sollten Sie an Klarna schreiben und sich dort beschweren?

Viele Kunden machen seit Monaten Ihrem Unmut Luft und schreiben dem Absender der Nachrichten. Bisher waren das PayPal, Amazon, eBay und einige andere Unternehmen. Nun kommen nach Karstadt noch Klarna hinzu. Aus unserer Sicht können Sie sich eine E-Mail oder einen Brief an diese Unternehmen, Klarna eingeschlossen, sparen. Da die Unternehmen die Spam-Nachrichten mit Virus nicht versendet haben, können Ihnen diese auch nicht helfen. In vielen Fällen sind E-Mails an die als Absender angegebene E-Mail-Adresse ohnehin nicht zustellbar.

Viel wichtiger ist, dass Sie die E-Mail löschen und Freunde und Bekannte warnen. Dafür können Sie beispielsweise diese Warnung teilen. Die Aktion ist nur zu stoppen, wenn keine Nutzer mehr darauf hereinfallen. Leider ist das noch lange nicht der Fall und es werden immer wieder Computer mit dem Virus infiziert.

Für weitere Fragen zu dem Virus und den E-Mails, sollten Sie sich in jedem Fall unsere Warnungen ansehen. Die wichtigsten Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie in unserem Übersichtsartikel.



Für weitere Warnungen benötigen wir Ihre Hilfe

Jeder hat betrügerische E-Mails in seinem Postfach. Bitte leiten Sie uns Spam-Nachrichten und Phishing-Mails an kontakt@onlinewarnungen.de weiter, damit wir diese prüfen und bei Bedarf eine Warnung verfassen können. Sie helfen damit allen Internetnutzern, da wir solche E-Mails an einer Stelle sammeln und die Informationen auch anderen Medien zur Verfügung stellen.

Außerdem können Sie uns mit einer Spende unterstützen:

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Aktualisierungen

Diese Warnungen könnten Sie auch interessieren

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




1 Kommentar zu Mahnung/Rechnung von Klarna Bank AB / Klarna BillpayGmbH – Spam?

  1. Hallo hier ist eine Mail die ich bekommen habe vor 2 Tagen. Von folgender E-Mail Adresse: mira-cupcake@t-online.de, mit Betreff „Ecardon Co. KG Service Mails“

    Sehr geehrte(r) XXXXXXXXX,

    leider konnte Ihre Zahlung an Ecardon Co. KG nicht verbucht werden.

    Personalien:

    XXXX XXXX
    XX XXXX XX
    XXXX XXXXX

    Tel. XXXXXX

    Wir erwarten die vollständige Zahlung zuzüglich der Mahnkosten bis zum 16.11.2018 auf unser Girokonto. Falls wir bis zum genannten Datum keine Überweisung einsehen, sehen wir uns gezwungen Ihren Mahnbescheid an ein Gericht abzugeben. Alle damit verbundenen Kosten werden Sie tragen müssen.

    Um weitete Kosten zu vermeiden, bitten wir Sie den fälligen Betrag auf unser Konto zu überweisen. Aufgrund des andauernden Zahlungsrückstands sind Sie verpflichtet, die entstandene Kosten von 28,75 Euro zu tragen.

    Berücksichtigt wurden alle Buchungseingänge bis zum 09.11.2018.
    Ihre persönliche Rechnung liegt dieser E-Mail bei.

    Bitte beachten Sie, dass Ihre Rechnung nur dann beglichen ist, wenn Ihre Zahlung auf unser Bankkonto erfolgt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ecardon Co. KG
    16540 Hohen Neuendorf
    USt-Id: DE 249183931
    Sitz der Gesellschaft: Hohen Neuendorf