Mastercard und Visacard: Phishing-Mail mit Betreff „Wichtiger Hinweis …“ im Umlauf

Phishing Spam Mastercard Verifizierung
(Quelle: Screenshot)

Kriminelle versuchen im Juli 2018 erneut, an die Daten von Kreditkarteninhabern zu gelangen. Dafür schicken die Gauner eine Spam-Mail mit dem Betreff „Deine Karte wurde gesperrt“ und „Wichtiger Hinweis“ an beliebige E-Mail-Nutzer. Angesprochen sollen sich Besitzer der Mastercard und der Visacard fühlen. Warum Sie die E-Mail besser gleich löschen sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Immer wieder haben es Kriminelle auf Ihre Zugangsdaten für Onlinebanking oder Ihre Kreditkartendaten abgesehen. Fast täglich berichten wir auf Onlinewarnungen.de über neue Angriffe in diesem Bereich. Auch die aktuelle E-Mail zielt auf Inhaber einer Kreditkarte ab. Genauer gesagt betrifft es Mastercard und Visacard.

Dabei wird die neue Phishing-Nachricht aber wahllos in die Runde geschickt und erreicht auch Verbraucher, die gar nicht im Besitz solch einer Karte sind. Das gleiche Phänomen hatten wir unlängst mit einer Phishing-E-Mail im Namen von Barclaycard oder der Kreditkarten-Mail im Namen der Sparkasse. In dieser Warnung finden Sie alle aktuellen Phishing-Mails.

Übrigens: Phishing-Nachrichten erkennen Sie mit ein bisschen Übung auch selber. Dafür müssen Sie nur genau hinsehen und eine Checkliste parat haben. Dazu möchten wir Ihnen die folgenden Ratgeber ans Herz legen, welche wir auf Onlinewarnungen.de für Sie bereitstellen:

Wir weisen an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass weder Mastercard noch Visacard etwas mit dem Versand der nachfolgend genannten E-Mails zu tun haben. Beide Unternehmen sind selber geschädigt, weil der Markenname missbräuchlich verwendet wird.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

So sehen die Phishing-Nachricht im Namen der Mastercard/Visacard aus

Auffällig ist, dass die eigentliche Nachricht als Bild versendet wird. Das heißt im Umkehrschluss, egal, wo Sie in dieser E-Mail klicken, Sie rufen immer die Phishing-Seite auf. Deswegen empfehlen wir:

Klicken Sie diese E-Mail nicht an, sondern löschen Sie die Nachricht sofort!

Zudem ist damit zu rechnen, dass sich die Texte und das Design wie in der Vergangenheit schnell ändern. Bitte helfen Sie uns und leiten Sie Spam-Mails an kontakt@onlinewarnungen.de weiter, wenn diese nachfolgend nicht aufgeführt sind. Folgende Versionen sind uns bisher bekannt: 

Werbung:

Absender der gefälschten E-Mails:

  • MasterVisa-Card <info@magicalvault.com>
  • MasterCard: <service@mastercard.de>
  • MasterCard:service@mastercard.de
  • M@sterCard Inc. <mail@berryaviation.com>
  • MasterVisa-Card <eingefrorend@gesperrt.com>
  • Verified by Visa
  • MasterVisa Europe <Unterstutzung@Reaktivierung.com>
  • Master Visa-Card <gesperrts@automatisch.com>
  • Verified by Visa <QtjDC.QtjDC@looses.speedminds.com>
  • service@verifiedbyvisa.com <2020.ufJhWLyBIE@trombonist.boostcute.eu>

Betreff der Fake-Mails:

  • Wichtig: Zahlungsversuche von Ihrer Mastercard-Kreditkarte!
  • Wichtige Informationen zu Ihrer Karte
  • Important information about your card
  • Ihre KreditKarte wurde gesperrt
  • Deine Karte wurde gesperrt
  • Sperrung Ihrer Karte
  • Notification # ID05072018
  • Wichtiger Hinweis # 07072018
  • Deine Karte ist wieder gesperrt .
  • Bitte entsperren Sie Ihre Karte .
16.07.2018 Deine Karte wurde gesperrt . von Verified by visa
07.07.2018 Wichtiger Hinweis # 07072018 von Verified by visa
06.07.2018 Notification # ID05072018 von Verified by visa
08.06.2018 Deine Karte wurde gesperrt von MasterVisa Europe <Unterstutzung@Reaktivierung.com>
01.06.2018 Wichtige Informationen zu Ihrer Karte von Verified by Visa
13.05.2018 Sperrung Ihrer Karte von MasterVisa-Card <eingefrorend@gesperrt.com>
11.04.2018 Ihre KreditKarte wurde gesperrt von M@sterCard Inc. <mail@berryaviation.com>


24.01.2018 Wichtig: Zahlungsversuche von Ihrer Mastercard-Kreditkarte! von MasterCard: <service@mastercard.de>

Wohin führen die Links in den E-Mails und welche Gefahr besteht?

Alle Links führen auf gefälschte Webseiten mit unterschiedlichen Adressen. Sie gelangen jedoch auf keinen Fall zu Mastercard oder Visacard. Wer auf der gefälschten Webseite seine Daten eingibt, übermittelt diese direkt an Kriminelle.

Video ansehen

Zu vermuten ist, dass neben den Kreditkartendaten auch persönliche Daten wie Adresse und Wohnort abgefragt werden. Geben Sie diese Daten nicht ein. Auf Onlinewarnungen.de haben wir berichtet, was mit gestohlenen Daten für Straftaten begangen werden.

SMS im Namen von VISA mit Gewinn ist Betrug

Vorsicht Betrug: Sie haben eine VISA-Cash-Karte gewonnen.

Visa-Nutzer aufgepasst: Derzeit werden massenhaft SMS an beliebige Smartphone-Nutzer versendet. Angeblich haben Sie eine VISA-Cash-Karte im Wert von einer Million Euro gewonnen. Das stimmt nicht. In Wirklichkeit geht es um […]

Link angeklickt und Daten ausgefüllt?

Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen bei dieser Art von E-Mails, keine Links anzuklicken. Rufen Sie sich die Webseite Ihres Kreditkartenanbieters manuell auf, indem Sie die korrekte Webadresse im Browser eingeben. Sollten Sie dennoch auf diese E-Mail hereingefallen sein, müssen Sie schnell handeln.

Der erste Schritt, ist die Sperrung Ihrer Kreditkarte. Onlinewarnungen.de hat einen Ratgeber für Sie geschrieben, was es bei der Sperrung der Kreditkarte zu beachten gibt. Zusätzlich zur Sperrung der Karte sollten Sie Strafanzeige bei der Polizei erstatten. In einigen Bundesländern ist dies auch online möglich.

Wie können Sie die Angriffe verhindern?

Wir empfehlen Ihnen, Ihren Computer, Mac und das Smartphone vom Betriebssystem her immer auf dem aktuellsten Stand zu halten. Auch Ihr Browser sollte das letzte Update nicht verpasst haben. Denn einige Browser wie beispielsweise Google Chrome erkennen Phishing-Seiten in der heutigen Zeit recht schnell.

Zudem sollten Sie über einen Virenscanner verfügen, der ebenfalls nicht veraltet ist. Auf Onlinewarnungen.de stellen wir Ihnen die besten Virenscanner für Windows vor. Außerdem erfahren Sie, welche kostenfreien Virenscanner für das Android-Smartphone im Test überzeugt haben.



Haben Sie die Fälschung erkannt?

Uns interessiert, ob Sie den Betrug erkannt haben oder auf die E-Mail hereingefallen sind. Woran haben Sie die Fälschung erkannt? In den Kommentaren unter diesem Beitrag können Sie anderen Lesern Ihre Erfahrungen mitteilen. Sie helfen dabei, dass die Nutzer solche Spam-Mails frühzeitig erkennen und nicht auf den Betrug hereinfallen.

Diese Warnungen könnten Sie auch interessieren

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar