Vorsicht Betrug: Kanzlei Weber und Partner wegen Strafbefehl und Haftantretung


Werbung:



Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:

RSS Icon
facebook-button-rund Twitter Icon

Nach der E-Mail mit dem Strafbefehl vom Amtsgericht Gotha werden erneut fingierte Strafbefehle versendet. Darin geht es um eine angebliche Haftstrafe. Entsprechend groß ist der Schreck bei den Empfängern. Eine Rückmeldung soll an die Kanzlei Weber und Partner aus Hamburg erfolgen. Nehmen Sie keinen Kontakt auf.

Kriminelle denken sich immer wieder neue Maschen aus, mit denen Sie ahnungslose Empfänger von E-Mails beeindrucken können. Dabei spielen Haftbefehle immer wieder eine große Rolle. Wir haben beispielsweise über einen falschen BKA-Beamten berichtet, der eine Kaution für einen Haftbefehl kassiert hat. Dann gab es die Betrugsmasche mit gefälschten Haftbefehlen und nicht zuletzt die Briefe von einem türkischem Gericht wegen einem Strafverfahren.

Die Türkei spielt auch bei der aktuellen Betrugsmasche eine Rolle. Denn die potenziellen Opfer sollen eine türkische Telefonnummer anrufen. Doch alles beginnt mit einer E-Mail. Diese wird oft wahrgenommen, da die Nachricht mit persönlichen Daten versehen ist. In der E-Mail wird der Empfänger darüber informiert, dass er in der Anlage eine beglaubigte Abschrift vom Amtsgericht Gotha erhält. Darin geht es um das Aktenzeichen 951 AR 223/12 der Staatsanwaltschaft Erfurt. Angeblich wurde der Empfänger der E-Mail zu einer Geldstrafe in Höhe von 30 Tagessätzen a 20 Euro verurteilt. Insgesamt sind nun 600 Euro zu zahlen.

Update 14.06.2019 Ausführliche Informationen zu der E-Mail der KANZLEI ZIEGLER aus Hamburg finden Sie im vorletzten Absatz des Artikels.

Aufforderung zum Anruf auf Telefonnummer 00905331388707 (Türkei)

In der Nachricht werden Sie aufgefordert, schnellstmöglich Kontakt mit der Rufnummer 00905331388707 aufzunehmen. Es handelt sich um eine Telefonnummer aus der Türkei. Wir warnen vor einem Anruf unter dieser Telefonnummer. Nehmen Sie keinen Kontakt auf. Es gibt keinen Strafbefehl gegen Sie und Sie wurden auch nicht zur Zahlung einer Geldstrafe verurteilt.

Die zugesandte Urkunde wirkt besonders echt, da diese mit einem aktuellen Datumsstempel sowie einem runden Stempel vom Amtsgericht Gotha versehen ist. Allerdings sollte jedem Empfänger die Telefonnummer in der Türkei stutzig machen.



Was sollten Sie mit der E-Mail und dem Strafbefehl aus Thüringen tun?

Auf keinen Fall sollten Sie die angegebene Telefonnummer kontaktieren oder gar Zahlungen leisten. Sie können diese E-Mail löschen, da diese massenhaft versendet wird. Falls Sie sich Sorgen machen oder die Post nicht eindeutig als Spam identifizieren können, empfehlen wir eine Strafanzeige bei der Polizei. Sie können die Strafanzeige online erstatten oder Sie wenden sich an die nächste Polizeidienststelle. Dort kann auch geprüft werden, ob tatsächlich etwas gegen sie vorliegt. Lesen Sie dazu auch unsere Tipps zur Erstattung einer Strafanzeige bei der Polizei.

Kanzlei Ziegler und Partner versendet ebenfalls Strafbefehl

Update 14.06.2019 Eine weitere Rechtsanwaltskanzlei versendet einen Strafbefehl per E-Mail. Die Nachricht wird mit dem Absender KANZLEI ZIEGLER <kanzlei.ziegler@ip-ermittlungen.com> und dem Betreff „Dringend Rückmeldung„. In der E-Mail wird unter dem Aktenzeichen Aktz.2018/IP/00490 um Rückmeldung gebeten, wann der Empfänger der E-Mail die vermeintliche Haftstrafe antreten kann. Als Kontakt ist Kanzlei Ziegler und Partner, Neuer Wall 10 in 20354 Hamburg angegeben. Die angebliche Kanzlei erreichen Sie unter Telefon 040/22637984.

Wir konnten keine Kanzlei mit dem Namen Ziegler und Partner in Hamburg finden. Da in der E-Mail keine korrekte Signatur angegeben ist, lässt sich die Existenz der Kanzlei ohnehin nicht sicher bestimmen. Da nützt es auch nichts, wenn der Absender wertlose Kopien von einem Strafbefehl anhängt.

Kanzlei Weber und Partner versendet jetzt den Strafbefehl

Update 18.06.2019 Und schon wieder taucht eine neue Rechtsanwaltskanzlei auf, die angeblich einen Strafbefehl in Empfang genommen hat. Die E-Mail wird mit dem Absender KANZLEI WEBER&PARTNER <kanzlei.weber.ziegler@gmail.com> und dem Betreff „Dringend Rückmeldung “ versendet. Das Aktenzeichen soll Aktz.2018/IP/02241 sein. Der neueste Strafbefehl soll vom Amtsgericht Mühlhausen stammen. Auch hier geht es um die Mitteilung des Strafantrittes. An der Adresse, an der die Kanzlei ihren Sitz haben soll, Wendenstraße 130, 20537 HAMBURG, ist nach unseren Recherchen keine Kanzlei zu finden.

Im Schreiben wird eine Hamburger Telefonnummer angegeben. Wir haben die 04060770771 einmal angerufen. Es meldete sich eine Frau. Sie wollte uns weiß machen, dass es sich um Forderungen handelt, die an einen Gläubiger zu zahlen sind. Sie wären das zuständige Inkasso-Büro. Das ist natürlich völliger Unsinn. Strafen, wenn sie denn echt sind, werden immer an die Staatskasse überwiesen und nicht an Gläubiger.



Sie müssen sich keine Sorgen machen. Es gibt gegen Sie weder einen Strafbefehl, noch müssen Sie in Haft oder gar etwas bezahlen. Auf die E-Mail sollten Sie nicht reagieren. Sie können diese löschen.

Übrigens: Selbst wenn es einen Strafbefehl gegen Sie geben würde, dann würde nicht eine beliebige Anwaltskanzlei, sondern das die Justizbehörde Kontakt mit Ihnen aufnehmen.

Haben Sie diese ominöse Post auch bekommen?

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar unterhalb des Artikels. uns interessiert, ob die E-Mails vorwiegend in Thüringen oder bundesweit versendet werden. Deshalb wäre es hilfreich, wenn Sie uns schrieben in welchem Bundesland Sie die betrügerische E-Mail erhalten haben.

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Lesen Sie auf Onlinewarnungen.de weitere News rund um Haftbefehle.

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




14 Kommentare zu Vorsicht Betrug: Kanzlei Weber und Partner wegen Strafbefehl und Haftantretung

  1. Auch ich habe am 23.05.2019 solch eine Mail erhalten. Ich wohne in Sachsen-Anhalt. Gott-sei-Dank bin ich über die fehlende Hausnummer und unvollständige PLZ gestolpert und habe danach dann noch die angegebene Ländervorwahl gegoogelt. Danach war ich mir ziemlich sicher, dass hinter dieser Mail eine Betrugsabsicht steckt, aber durch diesen Beitrag bin ich nun total beruhigt. Ich werde Strafanzeige bei der Polizei erstatten, auch um mich in jeder Hinsicht abzusichern.

  2. Hallo ich hab gestern eine e-Mail vom Amtsgericht Gotha bekommen ….können die das nicht mal lassen das nervt 😳 ich bin aus frankfurt am Main
    Wo haben die überhaupt meine e-Mail Adresse her 😳

  3. Auch ich habe heute in Sachsen-Anhalt diese Mail erhalten, mit der Aufforderung eine gewisse Anwaltsksnzlei … zu kontaktieren.
    Diese Rufnummer ist aber mit einer deutschen Vorwahl 0911…versehen…also eine deutsche Kanzlei, welche wohl selbst ein betroffenes Opfer wurde. Aber der Rest des Inhalts ist der selbe…. 30 Tagessätze….600 Euro….und sehr vielen Rechtschreib und Grammatik Fehlern.

  4. Wir haben das auch bekommen, allerdings andere Telefonnummer: 091147756505. Wir waren auf der Polizei und die haben gesagt: löschen und nicht anrufen.
    Worms/ Rheinland Pfalz

  5. Auch in NRW sind diese Mails mit Strafbefehl vom Amtsgericht Gotha und einer Auslandstelefonnummer versendet worden.
    Betreff war „Urheberrecht Strafbefehl“
    So wie die E-Mail geschrieben wurde, muss es sich um einen Serientext handeln. Kleine Rechtschreibfehler und keine Grußzeile
    mit Namen und Adresse.
    Auf so kleine Details achten viele Leute nicht und fallen darauf rein.

  6. Ich habe heute so eine Mail bekommen. Habe sie sofort als falsch erkannt, da ich beim Anwalt arbeite – so sehen keine Strafbefehle aus. Ich wohne in NRW. Also die schicken scheinbar in ganz Deutschland rum….. Es ist schon echt schlimm, dass diese Leute nicht gefunden werden.
    Einige Leute fallen sicherlich noch auf solche Mails herein, weil sie Angst haben.
    Unverständlich, dass dagegen nichts unternommen werden kann….

  7. Ich frage mich, ob tatsächlich noch viele Leute darauf hereinfallen könnten. Täglich liest man ja von sowas, und die ausländische Nummer ist ja auch ein eindeutiger Hinweis darauf. Wenn ich sowas lesen würde würde ich stutzig werden, da ein deutsches Amtsgericht bitteschön auch eine deutsche Nummer haben dürfte!

    Passiert sowas denn och oft?