Polizei warnt vor unseriösen Arbeitsangeboten

Achtung vor dubiosen Stellenangeboten


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Onlinewarnungen bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Verpassen Sie keine Warnung:
RSS Icon
facebook-button-rund Twitter Icon

Polizei warnt vor unseriösen Arbeitsangeboten
Bei Jobangeboten als Warenagent sollen Sie vorsichtig sein. (Quelle: pixabay.com/GraphicMama-team)

Als Jobsuchende(r) sollten Sie aktuell die Augen bei den Arbeitsangeboten offen halten. Die Polizei warnt vor Betrügern, die Warenagenten suchen und zur Geldwäsche missbrauchen. Mehr zu dieser Betrugsmasche erfahren Sie hier.

Die Polizei warnt derzeit vor dubiosen Stellenangeboten, welche sich als unseriös herausstellen. So sind Betrüger derzeit auf der Suche nach arbeitsuchenden Personen. Diese wollen sie für ihre fiesen Maschen benutzen. Ob eine Bezahlung jemals erfolgt, ist fraglich.

Die Kriminellen geben sich dafür in Jobbörsen, Internetauftritten oder per E-Mail als Vertreter von scheinbar seriösen Firmen aus. Sie sprechen gezielt Jobsuchende in Deutschland an.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Konkrete Fälle deutschlandweit

Die Masche ist dabei immer gleich. Die arbeitslose Person sieht das vermeintlich seriös klingende Arbeitsangebot als Warenagent(in). Der Kontakt zu dem „Arbeitgeber“ findet ausschließlich über E-Mail statt. Spätestens hier sollten eigentlich die Alarmglocken schrillen.

Die Aufgabe der Warenagenten ist es, in der eigenen Wohnung Pakete entgegen zu nehmen und an bestimmte Anschriften im Ausland (Russland, Tschechien, Vietnam) weiter zu senden. Diese Päckchen und Pakete stammen übrigens von Personen, welche selbst Opfer von Betrügern geworden sind.

Achtung:
Nehmen Sie keine Päckchen und Pakete als Arbeitnehmer in Ihrer eigenen Wohnung an – egal wie verlockend der Verdienst ist.

Welche Konsequenzen können diese Arbeitsangebote haben?

Die Polizei weißt ausdrücklich daraufhin, dass Sie als Warenagent(in) Schadenersatz leisten müssen. Außerdem droht eine Strafanzeige wegen des Verdachts auf Geldwäsche. Unwissenheit schützt in diesem Falle nicht.

Jobangebot entpuppt sich als InvestmentJobangebot entpuppt sich als Investment

Zuerst investieren, um dann arbeiten zu können? Klingt dubios? Ist es auch. Lesen Sie hier unsere Erfahrung mit einem unseriösen Jobangebot.

Sie arbeiten bereits als Warenagent(in)? – Schnell handeln

Haben Sie bereits auf eines dieser Jobangebote reagiert und sind schon als Warenagent(in) tätig? Wenn Ihr Fall ähnlich abgelaufen ist, wie oben geschildert, sollten Sie sich unbedingt bei der Polizei melden und gegebenenfalls Anzeige erstatten. Im ersten Schritt können Sie dies auch online tun.

Sollten Sie sich dies allein nicht trauen, ziehen Sie Freunde oder Familie hinzu und weihen Sie diese ein.

Quelle: Polizeipräsidium Konstanz

Ihre Erfahrungen mit dubiosen Stellenangeboten

Sind Sie auf die Masche der Betrüger hereingefallen? Oder kennen Sie andere unseriöse Jobangebote? Über die Kommentare können Sie uns Ihre Erfahrungen auch anonym mitteilen. Sollten Sie sogar über Schriftverkehr verfügen, können Sie uns diesen per E-Mail an kontakt@onlinewarnungen.de zusenden.

Unser Warnungsticker

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar