Post von Euro Collect GmbH: Anschlussermittlung abgeschlossen – Sollen Sie bezahlen?

Symbolbild Geld
Symbolbild Geld (Quelle: pixabay.com/Alexas_Fotos)

Haben Sie auch eine oder mehrere Zahlungsaufforderungen des Inkasso-Unternehmens Euro Collect GmbH aus Düsseldorf erhalten? Wir erklären, wie Sie damit verfahren sollten, wenn Sie keine kostenpflichtige Bestellung ausgelöst haben.

Immer häufiger erhalten wir Informationen von Verbrauchern, die sich über die Mahnungen des Inkassounternehmens Euro Collect GmbH beschweren. Bei den Forderungen geht es meistens um eine angebliche Bestellung einer kostenpflichtigen Kreditkarte. Solche Angebote finden Sie auf diversen Webseiten. Aber auch via Telefonanruf werden die dubiosen Kreditkarten verkauft. Wir haben vor den Werbeanrufen bereits im Jahre 2017 gewarnt.  Meist fordert Euro Collect einen Betrag in Höhe von 181,30 Euro. Den Empfängern der Zahlungsaufforderung ist häufig gar keine Bestellung erinnerlich.

Laut der Verbraucherzentrale Hamburg haben sich einige Unternehmen auf den Vertrieb von Krediten und Kreditkarten ohne Schufa-Auskunft spezialisiert. Die Kreditkarten werden oft per Nachnahmesendung zugestellt. Wer diese nicht annimmt, hat es schnell mit dem Inkasso-Dienstleister Euro Collect zu tun. Die Briefe des Inkasso-Unternehmens beunruhigen viele Verbraucher. Einige Empfänger bezahlen aus Angst, andere versuchen sich dagegen zur Wehr zu setzen.

E-Mail „Anschlussermittlung abgeschlossen“ von Euro Collect klingt dramatisch

Aktuell hören wir von E-Mails, in denen von Leistungsbetrug und Eingehungsbetrug die Rede ist. Die Zeilen des Inkassounternehmens schüchtern viele Verbraucher ein und machen diese ratlos. Dabei ändert sich in der Sache eigentlich gar nichts.

So sehen die E-Mails von Ermittlungsdienst / SD Abt. 2 <index@schuldner-register.eu> mit dem Betreff „Anschlussermittlung abgeschlossen – AZ: …“ aus:

Sehr geehrter Herr ,

in der Forderungsangelegenheit zu obigem Aktenzeichen (Gesamtforderung: 181.30 EUR)
hatten wir Sie bereits mehrfach per Post und Email kontaktiert.

Da bisherige Zahlungsaufforderungen unbezahlt blieben hat unser Mandant umfangreiche Ermittlungen
in Auftrag gegeben, um den Verdacht des Leistungsbetruges bzw. Eingehungsbetruges zu erhärten.

Die Ermittlungsergebnisse liegen unserem Mandanten nun vor.
Es wurde ermittelt, dass der Leistungsempfänger seinerzeit mit hoher Wahrscheinlichkeit über Ihren Anschluss handelte.

Unser Mandant setzt auf dem Portal neben weiteren Sicherheitstechniken ein Betrugsschutzsystem ein, wobei beispielsweise der Teilnehmer sich per
SMS verifiziert. Zusätzlich liegen unserem Mandanten auch IP-Verbindungsdaten und Informationen
über das vom Kunden benutzte Endgerät vor.

Da die bei unserem Mandanten in Anspruch genommene Leistung bis heute nicht bezahlt wurde,
geht unser Mandant im vorliegenden Fall von versuchtem bzw. vollendetem Leistungsbetrug aus.

Wenn Sie also der Leistungsempfänger sind,
bitten wir um umgehenden Ausgleich der Forderung, da unser Mandant ansonsten die vorliegenden Verbindungsdaten
an die Polizei übergeben wird.

Bitte rufen Sie uns zurück unter 0211-93673980 oder antworten Sie bitte auf diese Email.

Es wäre wichtig, wenn Sie sich bitte innerhalb der nächsten 2 Werktage bei uns melden.
Wir stehen für Sie werktags von 7 bis 20 Uhr zur Verfügung.
Samstags von 7-16 Uhr

Mit freundlichen Grüssen

Allg. Ermittlung

www.sofortinkasso.eu

Euro Collect GmbH
Königsallee 60F
D-40212 Düsseldorf
Germany

Telefon:+49 (0) 211 – 936 739 80
Telefax:+49 (0) 211 – 936 739 89

E-mail: inkasso@euro-collect.de

Geschäftsführer: Eduard Müller
Eingetragen im Handelsregister AG Düsseldorf, HRB 72550

Umsatzsteuer-Ident-Nr.: DE295355527

Lassen Sie sich von derartigen Briefen nicht einschüchtern. Die E-Mail kommt auch von keinem offiziellen Schuldnerregister, wie mit dem Absender index@schuldner-register.eu offensichtlich suggeriert werden soll. Es handelt sich vielmehr um ein ganz banales Schreiben von Euro Collect, nicht mehr und nicht weniger. Hinter der Domain schuldner-register.eu steht nich nicht einmal eine Webseite. Sie wird offensichtlich nur für den Versand der E-Mails genutzt.



Sollten Sie die Forderung über 181,20 Euro begleichen?

Auf keinen Fall dürfen Sie sich durch derartige E-Mails unter Druck setzen lassen. Die kurze Frist von 2 Werktagen ist ein netter Versuch, Sie in Zugzwang zu setzen. Wenn Sie die angemahnte Leistung nicht bestellt und auch nicht empfangen haben, dann brauchen Sie diese auch nicht bezahlen. Dabei spielt die Dramatik in den Anschreiben gar keine Rolle.

Wir empfehlen, dass Sie die Forderung einmal mit dem Musterbrief der Verbraucherzentrale zurückweisen. Das sollten Sie sicherheitshalber per Einschreiben mit Rückschein tun. So können sie später nachweisen, dass Sie reagiert haben. Auf weitere Schreiben müssen Sie nicht reagieren.

Die Verbraucherzentrale Hamburg rät:

Zahlen Sie nicht! Erst wenn Sie tatsächlich einen Mahnbescheid vom Gericht erhalten, sollten Sie sich Rechtsrat holen oder zu uns in die Beratung kommen.Teure Kreditkarten: Sendungen nicht annehmen

Falls Sie irgendwann doch einmal Post vom Amtsgericht bekommen sollten, dann können Sie die kostengünstige Rechtsberatung der Verbraucherzentralen in Anspruch nehmen. Heben Sie vorsichtshalber den Schriftverkehr mit Euro Collect auf.



Welche Erfahrungen haben Sie mit Euro Collect gemacht?

In den Kommentaren unterhalb des Artikels können Sie uns Ihre Erfahrungen mit Euro Collect mitteilen und Ihre Fragen zum Thema stellen. Außerdem kommen Sie mit anderen Lesern in Kontakt und können über das Thema diskutieren.

Auf Onlinewarnungen finden Sie weitere nützliche Informationen und Warnungen zum Thema Inkasso.

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




24 Kommentare zu Post von Euro Collect GmbH: Anschlussermittlung abgeschlossen – Sollen Sie bezahlen?

  1. Euro Collect hinterläßt in ihren Mahnschreiben immer den Hinweis….die Gerichtspräsidentin des Oberlandesgericht hat die Firma beauftraqgt Gelder einzuziehen und als Inkassounternehmen zu gelassen. Irgendwann habe ich dann der Firma mitgeteilt, daß ich mich gerne mit Geschäftsführer Herrn Müller treffen würde und dann gemeinsam mit ihm zu der Gerichtspräsidentin gehen würde um den Vorfall und das ganze Prozedere zu erörtern und dar zu legen. Seit diesem Tage habe ich keiner Post mehr von Euro Collect erhalten

  2. Ich habe gestern,22.05. ein Schreiben von Euro Collect erhalten. Soll 948,00 € plus Mahngebühr , Inkassovergütung ect. gesammt Summe 1.015,40 € bezahlen. Angeblich ein Vertrag mit Online Dating Seitensprung. Diese Seite kenne ich nicht einmal. Es ist immer mal die Rede von Probenheld, glaube auf dieser Seite war ich einmal, habe meines Wissens jedoch abgebrochen, da die eine Tel.Nr. wollten, diese gebe ich jedoch nicht preis.Bin jetzt total verunsichert, denn ich habe weder eine Kreditkarte bestellt noch irgendein Abo abgeschlossen. Auch steht da Vertrag/Rechnung Paypal, ich habe nicht mal Paypal.

  3. Ich habe leider auch das gleiche Problem .Gestern kam eine Mail,Euro Collect will mich bei der Polizei wegen Leistungsbetrug anzeigen

  4. Ich habe auch solche Emails erhalten und massive Bedrohungen. Habe auch bezahlt weil ich Angst habe. Aber jetzt wollen die immer mehr.

  5. ich habe jetzt schon mehrere Briefe von Euro Collect erhalten- immer wieder neue Aktenzeichen und auch Firmen vertreten, die ich nicht kenne.
    Habe angeblich eine Mastercard bestellt, die ich aber weder bestellt noch erhalten habe.
    Ich hatte mich für einen Kredit interessiert –
    Obwohl ich jetzt schon mehrfach hingeschrieben und auch nach Wochen Antworten erhalten (wieder mit neuen Aktenzeichen) lässt mich Euro Collect nicht zufrieden.
    Werde es jetzt mal wie Euro Collect machen und meine E-mails jeden Tag absenden mit der Androhung, wenn sie diese vorwurfsvollen und sinnlosen Schreiben ohne direkte Hinweis um was es geht nicht einstellen, ich Strafanzeige stelle und die Kosten meines Zeitaufwandes in Rechnung stellen werde. mal schauen was dann pasiert.

  6. Ich habe vor einiger Zeit zuerst eine Rechnung und dann eine Mahnung bekommen von Euro collect, weil ich angeblich über die Seite Probe Helden

  7. Von denen habe ich auch eine Rechnung von über 1000.- Euro für das Portal Seitensprung bekommen, aber von solchen Idioten darf man sich nicht erschrecken lassen. Heute haben sie dann aufgegeben.
    Hier das letzte Mail von Ihnen:

    Thomas Müller (Euro Collect GmbH)

    17. Apr., 10:48 CEST

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    vielen Dank für ihre Rückmeldung, wir haben die oben genannte Akte geschlossen und an unseren Mandanten zurückgegeben.

    Wenden Sie sich zu weiteren Fragen bitte direkt an den Mandanten.

    Wünschen Ihnen einen schönen Tag

    Das ganze war etwas Tricky, aber ich schildere mal grob wie es geht.
    Denke, es ist auch für andere von Interesse. Das wichtigste ist ein Einschrieben mit Rückantwort-schein.
    Dieses lautete bei mir so. Es kann jederzeit als Vorlage verwendet werden.

    Balthasar Voss/. Interdate Software AG
    Aktenzeichen : 117-30022674

    eine Forderung in Höhe von 1015,40 Euro geltend.

    Gegen diese Forderung lege ich Einspruch ein und erkläre, dass ich keinerlei Zahlungen leisten werde, da die Forderung nicht berechtigt ist. Insofern bezieht sich mein Widerspruch sowohl auf die Hauptforderung als auch auf die von Ihnen aufgeführten Nebenforderungen.

    Begründung:
    Der Gläubiger beruft sich auf einen kostenpflichtigen Vertrag, den ich angeblich geschlossen haben soll. Einen solchen Vertragsabschluss hat es jedoch nie gegeben. Daher habe ich der Rechnung am 28.2.19 widersprochen Am 8.3. habe ich an Euro Collect eine Mail und ein Brief geschrieben, welche dieses Widerspuch auch gegenüber Euro Collect beinhaltete. Gleichzeitig habe ich den Gläubiger dazu aufgefordert, einen Nachweis für den angeblichen Vertrag zu erbringen. Dies ist bis heute nicht geschehen. Eine Kopie meines Widerspruchsschreibens an den Gläubiger habe ich Ihnen ja schon mal zugeschickt.

    Sofern Sie der Meinung sein sollten, dass Ihre Forderung begründet ist, bitte ich um eine ausführliche und nachvollziehbare Erklärung, wie, wann und wodurch die Forderung zustande gekommen sein soll. Sollte mir Ihre Stellungnahme innerhalb der kommenden drei Wochen nicht vorliegen, betrachte ich die Angelegenheit als erledigt. Auf weitere Schreiben von Ihnen werde ich dann nicht mehr antworten.

    Rein vorsorglich weise ich Sie darauf hin, dass eine Meldung an die Schufa oder eine andere Auskunftei bei einer bestrittenen Forderung nicht zulässig ist. Ebenso ist bei der Stuttgarter Polizei eine Anzeige wegen Datendiebstahl

    unter dem Aktenzeichen ST/0423698/2019 am 6.03.19 erstattet worden

    Auf dieses Schreiben haben sie natürlich nicht reagiert und weiterhin alle paar Tage neue Drohung per Mail und Briefpost geschickt.
    Vor drei Tagen ist mir dann der Kragen geplatzt.
    Folgendes Mail habe ich dann geschrieben.
    „Hallo,
    lasst doch einfach die Sinnlosen Drohungen,
    langsam reicht es. Ich habe euch am 19.03.19 eine rechtlich Konformes Einschreiben geschickt. Dieses wurde am 27.3 von Herrn Koch laut Sendungsverfolgung entgegen genommen. Da steht alles Drin, und da ihr den Aufforderungen nicht nachgekommen seit, ist die Sache für mich erledigt und Ihr könnt daher keine Vollstreckung gegen mich Einleiten. Ebenso ist eine Meldung an die Schufa nicht zulässig, wie es in dem Einschreiben auch steht. Da ihr die drei Wochen für eure Stellungsnahme verstreichen habt lassen, werde ich jetzt nicht mehr auf eure Schreiben antworten, sondern beim nächsten gibt es eine Anzeige. Aber da seit ihr ja geübt mit sowas. An Rechtsanwalt
    Alexander Hufschmid habe ich die Sache auch weitergereicht.
    Bernd Trüdinger

    Hier nochmals der Text des Einschreibens, nur falls Herr Kroch ihn „vergessen“ hat…………………………………..hier dann noch mal der Text des Einschreibens.
    Die haben dann weitergedroht wie üblich. Gestern habe ich dann dieses Mail geschrieben.

    Bernd Trüdinger

    17. Apr., 10:08 CEST

    Also,
    jetzt antwortet erst mal auf mein Einschreiben und schreibt nicht irgendwelche vorgefertigte Standardmails.Eure Forderungen sind ja bisher durch nichts bewiesen.
    Balthasar Voss.“
    Und heute am 19.April, kam die Mail von ganz oben, dass sie aufgeben.
    Das sind die wichtigsten Details. Ich habe dann noch zwischendurch ein paar Mails geschrieben, wo ich mich über sie lustig gemacht habe und fast beleidigend wurde. Die habe ich hier nicht aufgeführt. Aber das gehört halt zum Psycho-spiel. Es ist wie beim Poker, wer am besten blufft , gewinnt.
    Ich hoffe, damit ein paar Leuten geholfen zu haben. Ihr könnt es alle genauso machen…….
    Das reicht für mich.
    Viele Grüße an alle von Euro Collect genervten

  8. Ich bin jetzt auch betroffen. Ich bin schwer krank und habe damit zu tun. Der Anwalt hat eine Anzeige bei der Polizei ausgelöst und ich werde sehen. Hammerhart was die mit Menschen abziehen.

  9. Moin,
    ich sitze Euro Collect seit Monaten aus. Die Schreiben und Mails werden -inzwischen- ungelesen archiviert. Ich stehe allerdings mit dem OLG Düsseldorf und der Polizei in regem Kontakt.
    Zahlen werde ich in keinem Fall.
    Gruß

  10. Ihre Zeilen sind recht tröstlich.Auch ich habe Post von Euro collect bekommen, über einen Betrag von 1300,–Euro, o9bwohl ich nie etwas b.estellt habe. Ich habe lediglich versehentlich einen Gutschein von Probenheld aktiviert.Dies aber sofort rückgängig gemacht.Jetzt weiß ich nicht,was ich machen soll.

  11. Exakt dasselbe bei uns… Es fing an mit einem Brief über die angebliche Bestellung einer Kreditkarte, wo wir natürlich einen Widerruf forderten. Wenig später kam dann ein Schreiben von Seitensprung.tv, wo wir ebenfalls Widerruf forderten und Widerspruch einlegten.
    Seitdem hagelt es Mails und Briefe von Euro Collect mit immer den selben Forderungen von 181,30€ für die Kreditkarte und 1015,40€ glaube ich, für die angebliche Mitgliedschaft bei Seitensprung.tv.

    Ich habe mir bisher die Mühe gemacht, jedes mal via Mail und via Einschreiben zu widersprechen.

    Mal schauen, wie lange dieses Spiel noch geht.

    Völlig haltlos sind auch deren Drohungen mit Vollstreckung und Schufa Einträgen.

    Aber jeden Morgen scheint ein Dummer aufzustehen, denn sonst gäbe es diese Masche nicht mehr.

  12. Habe vor einigen Tagen mal ein Angebot über eine „Kostenlose“ Kreditkarte gesehen. Habe meine Daten eingegeben aber nie eine AGB oder Widerspruchsregelung anerkannt. Beim weiterblättern der Seite nach unten kam dann irgendwann, das die Karte 89 oder 99 Euro kosten solle. Daher habe ich ohne weitere Eingaben die Seite einfach wieder geschlossen. Habe in meinem Leben noch nie etwas per Nachnahme bestellt und würde dies in der heutigen Zeit auch niemals tun. Wer weiß, was dann kommt und ob die Sendung dann überhaupt etwas enthält. Ich weiß zwar noch nicht , um was es bei dieser „Forderung der Firma Eurocollect GMBH geht, aber auf Grund von Nachforschungen im Internet taucht genau diese Firma mit genau den genannten Summen im Zusammenhang mit Kreditkarten auf. Also gehe ich davon aus, das es sich auch bei dieser Sache um eine Forderung einer angeblich bestellten Karte handelt. Eine Nachfrage dahingehend habe ich an die Firma Eurocollect gesendet. Habe auch keinerlei Post bekommen nur halt diese Mahnung. Es wird geschrieben ,das man angeblich einen Nachnahmesendung erhalten hat oder diese in der Annahme verweigert. Auf Nachfrage bei meinem Postboten und der zuständigen Postfiliale wurde mir gesagt, das keinerlei Einschreiben auf meinen Namen hinterlegt ist. Aufbewahrungsfrist 7 Tage .Also ist weder eine Bestellung von irgendwas ,noch eine Lieferung irgendwelcher Dinge an mich ergangen. Wie also soll ich etwas bezahlen, was ich erstens nie bestellt und zweitens auch nie erhalten habe?? Ebenso gab es weder eine Zahlungsaufforderung noch eine Rechnung über irgendwas. Sofort ein Schreiben der og. Inkassofirma. Lebe in einem kleinen Dorf mit 6 Häusern und der Postbote kennt wirklich jeden persönlich. Er kann sich an keinen Einschreibebrief erinnern. Auch habe er nie eine Nachricht hinterlassen, das ein Einschreiben nicht zugestellt werden konnte und es daher auf dem Postamt zur Abholung bereit liegen würde. Die ganze Sache grenzt auch laut den Communitys echt an eine sehr clever gemachte Abzockmasche.

    • Also , sehr clever gemachte Abzockemasche würde ich das nicht nennen !
      Was die Clique Eurocollect, Probenheld, Bediamond, Kreditkarte usw. da abziehen ist eindeutig BETRUG !
      Diese „Probengeber“ stecken alle unter einer Decke. Ich habe den ganzen „Vorgang“ einmal mit einer einmal E-mail-Adresse
      wiederholt. Es ist schon erstaunlich mit welch krimmineller Energie diese Clique vorgeht.
      Entgegen den gute Ratschlägen einiger Rechtsanwälkte (die auch nur ein Geschäft machen wollen) empfehle ich, überhaupt nicht
      zu reagieren, dafür ist einfach das Papier und Porto zu schade. Um sich vor den immer dreister werdenden E-mail zu schützen,
      löschen Sie Ihre E-mail Adresse und legen sich eine neue zu.
      Erst wenn wirklich ein Mahnbescheid kommen sollte müssen Sie Einspruch einlegen. Aber der kostet erst mal Geld ! Also der
      kommt nie.

  13. Hallo, habe gestern mal wieder Post von euro Collect bekommen, es wurde mir eine Ratenzahlung an Geboten habe dankend abgelehnt und wiederspruch gegen die Forderung eingelegt.Auf ein neues.

    • Ich hab mich vor ca 5 Monaten bei Probenheld angemeldet , bekomme jetzt immer wieder Mahnungen von eurocollect dass ich an Seitensprung TV über 1000 Euro und VeriPay MasterCard 181 Euro zahlen soll,und dies die letzte Aufforderung sei. Ansonsten werden sie klagen.ich habe schon x Mails und Einschreibebriefe an eurocollect geschickt und Widerspruch eingelegt.auch vorher an VeriPay , an Seitensprung auch.Das alles ist von Probenheld , die haben die Daten an denen weitergegeben.Weis nicht , in ich jetzt nochmal widersprechen soll?? Nervt tierisch .was soll ich jetzt unternehmen ? Danke für euren Rat

          • Man sollte Euro Collect einmal grundsätzlich überprüfen lassen. Ich habe mir deren Bilanz angesehen. Die bilanzieren Forderungen in Höhe von 214.500 Euro im Jahr 2017. Wenn das alles solche Forderungen sind, muss man diese als zweifelhaft ansehen. Dann wären diese wertzuberichtigen. Das Unternehmen hatte im Jahre 2017 einen nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehlbetrag, der nur durch einen Rangrücktritt der VeriPay b.v. abgesichert war. Der Laden war also überschuldet. Ausserdem sieht man am Rangrücktritt, das die VeriPay b.v. ein verbundenes Unternehmen ist. Die ganze Konstellation ist zutiefst fragwürdig. Es stellt sich die Frage, ob man Euro Collect nicht die Lizenz entziehen müsste.