Post von Euro Collect GmbH: Anschlussermittlung abgeschlossen – Sollen Sie bezahlen?

Symbolbild Geld
Symbolbild Geld (Quelle: pixabay.com/Alexas_Fotos)

Haben Sie auch eine oder mehrere Zahlungsaufforderungen des Inkasso-Unternehmens Euro Collect GmbH aus Düsseldorf erhalten? Wir erklären, wie Sie damit verfahren sollten, wenn Sie keine kostenpflichtige Bestellung ausgelöst haben.

Immer häufiger erhalten wir Informationen von Verbrauchern, die sich über die Mahnungen des Inkassounternehmens Euro Collect GmbH beschweren. Bei den Forderungen geht es meistens um eine angebliche Bestellung einer kostenpflichtigen Kreditkarte. Solche Angebote finden Sie auf diversen Webseiten. Aber auch via Telefonanruf werden die dubiosen Kreditkarten verkauft. Wir haben vor den Werbeanrufen bereits im Jahre 2017 gewarnt.  Meist fordert Euro Collect einen Betrag in Höhe von 181,30 Euro. Den Empfängern der Zahlungsaufforderung ist häufig gar keine Bestellung erinnerlich.

Laut der Verbraucherzentrale Hamburg haben sich einige Unternehmen auf den Vertrieb von Krediten und Kreditkarten ohne Schufa-Auskunft spezialisiert. Die Kreditkarten werden oft per Nachnahmesendung zugestellt. Wer diese nicht annimmt, hat es schnell mit dem Inkasso-Dienstleister Euro Collect zu tun. Die Briefe des Inkasso-Unternehmens beunruhigen viele Verbraucher. Einige Empfänger bezahlen aus Angst, andere versuchen sich dagegen zur Wehr zu setzen.

E-Mail „Anschlussermittlung abgeschlossen“ von Euro Collect klingt dramatisch

Aktuell hören wir von E-Mails, in denen von Leistungsbetrug und Eingehungsbetrug die Rede ist. Die Zeilen des Inkassounternehmens schüchtern viele Verbraucher ein und machen diese ratlos. Dabei ändert sich in der Sache eigentlich gar nichts.

So sehen die E-Mails von Ermittlungsdienst / SD Abt. 2 <index@schuldner-register.eu> mit dem Betreff „Anschlussermittlung abgeschlossen – AZ: …“ aus:

Sehr geehrter Herr ,

in der Forderungsangelegenheit zu obigem Aktenzeichen (Gesamtforderung: 181.30 EUR)
hatten wir Sie bereits mehrfach per Post und Email kontaktiert.

Da bisherige Zahlungsaufforderungen unbezahlt blieben hat unser Mandant umfangreiche Ermittlungen
in Auftrag gegeben, um den Verdacht des Leistungsbetruges bzw. Eingehungsbetruges zu erhärten.

Die Ermittlungsergebnisse liegen unserem Mandanten nun vor.
Es wurde ermittelt, dass der Leistungsempfänger seinerzeit mit hoher Wahrscheinlichkeit über Ihren Anschluss handelte.

Unser Mandant setzt auf dem Portal neben weiteren Sicherheitstechniken ein Betrugsschutzsystem ein, wobei beispielsweise der Teilnehmer sich per
SMS verifiziert. Zusätzlich liegen unserem Mandanten auch IP-Verbindungsdaten und Informationen
über das vom Kunden benutzte Endgerät vor.

Da die bei unserem Mandanten in Anspruch genommene Leistung bis heute nicht bezahlt wurde,
geht unser Mandant im vorliegenden Fall von versuchtem bzw. vollendetem Leistungsbetrug aus.

Wenn Sie also der Leistungsempfänger sind,
bitten wir um umgehenden Ausgleich der Forderung, da unser Mandant ansonsten die vorliegenden Verbindungsdaten
an die Polizei übergeben wird.

Bitte rufen Sie uns zurück unter 0211-93673980 oder antworten Sie bitte auf diese Email.

Es wäre wichtig, wenn Sie sich bitte innerhalb der nächsten 2 Werktage bei uns melden.
Wir stehen für Sie werktags von 7 bis 20 Uhr zur Verfügung.
Samstags von 7-16 Uhr

Mit freundlichen Grüssen

Allg. Ermittlung

www.sofortinkasso.eu

Euro Collect GmbH
Königsallee 60F
D-40212 Düsseldorf
Germany

Telefon:+49 (0) 211 – 936 739 80
Telefax:+49 (0) 211 – 936 739 89

E-mail: inkasso@euro-collect.de

Geschäftsführer: Eduard Müller
Eingetragen im Handelsregister AG Düsseldorf, HRB 72550

Umsatzsteuer-Ident-Nr.: DE295355527

Lassen Sie sich von derartigen Briefen nicht einschüchtern. Die E-Mail kommt auch von keinem offiziellen Schuldnerregister, wie mit dem Absender index@schuldner-register.eu offensichtlich suggeriert werden soll. Es handelt sich vielmehr um ein ganz banales Schreiben von Euro Collect, nicht mehr und nicht weniger. Hinter der Domain schuldner-register.eu steht nich nicht einmal eine Webseite. Sie wird offensichtlich nur für den Versand der E-Mails genutzt.



Sollten Sie die Forderung über 181,20 Euro begleichen?

Auf keinen Fall dürfen Sie sich durch derartige E-Mails unter Druck setzen lassen. Die kurze Frist von 2 Werktagen ist ein netter Versuch, Sie in Zugzwang zu setzen. Wenn Sie die angemahnte Leistung nicht bestellt und auch nicht empfangen haben, dann brauchen Sie diese auch nicht bezahlen. Dabei spielt die Dramatik in den Anschreiben gar keine Rolle.

Wir empfehlen, dass Sie die Forderung einmal mit dem Musterbrief der Verbraucherzentrale zurückweisen. Das sollten Sie sicherheitshalber per Einschreiben mit Rückschein tun. So können sie später nachweisen, dass Sie reagiert haben. Auf weitere Schreiben müssen Sie nicht reagieren.

Die Verbraucherzentrale Hamburg rät:

Zahlen Sie nicht! Erst wenn Sie tatsächlich einen Mahnbescheid vom Gericht erhalten, sollten Sie sich Rechtsrat holen oder zu uns in die Beratung kommen.Teure Kreditkarten: Sendungen nicht annehmen

Falls Sie irgendwann doch einmal Post vom Amtsgericht bekommen sollten, dann können Sie die kostengünstige Rechtsberatung der Verbraucherzentralen in Anspruch nehmen. Heben Sie vorsichtshalber den Schriftverkehr mit Euro Collect auf.



Welche Erfahrungen haben Sie mit Euro Collect gemacht?

In den Kommentaren unterhalb des Artikels können Sie uns Ihre Erfahrungen mit Euro Collect mitteilen und Ihre Fragen zum Thema stellen. Außerdem kommen Sie mit anderen Lesern in Kontakt und können über das Thema diskutieren.

Auf Onlinewarnungen finden Sie weitere nützliche Informationen und Warnungen zum Thema Inkasso.

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




3 Kommentare zu Post von Euro Collect GmbH: Anschlussermittlung abgeschlossen – Sollen Sie bezahlen?

  1. Habe vor einigen Tagen mal ein Angebot über eine „Kostenlose“ Kreditkarte gesehen. Habe meine Daten eingegeben aber nie eine AGB oder Widerspruchsregelung anerkannt. Beim weiterblättern der Seite nach unten kam dann irgendwann, das die Karte 89 oder 99 Euro kosten solle. Daher habe ich ohne weitere Eingaben die Seite einfach wieder geschlossen. Habe in meinem Leben noch nie etwas per Nachnahme bestellt und würde dies in der heutigen Zeit auch niemals tun. Wer weiß, was dann kommt und ob die Sendung dann überhaupt etwas enthält. Ich weiß zwar noch nicht , um was es bei dieser „Forderung der Firma Eurocollect GMBH geht, aber auf Grund von Nachforschungen im Internet taucht genau diese Firma mit genau den genannten Summen im Zusammenhang mit Kreditkarten auf. Also gehe ich davon aus, das es sich auch bei dieser Sache um eine Forderung einer angeblich bestellten Karte handelt. Eine Nachfrage dahingehend habe ich an die Firma Eurocollect gesendet. Habe auch keinerlei Post bekommen nur halt diese Mahnung. Es wird geschrieben ,das man angeblich einen Nachnahmesendung erhalten hat oder diese in der Annahme verweigert. Auf Nachfrage bei meinem Postboten und der zuständigen Postfiliale wurde mir gesagt, das keinerlei Einschreiben auf meinen Namen hinterlegt ist. Aufbewahrungsfrist 7 Tage .Also ist weder eine Bestellung von irgendwas ,noch eine Lieferung irgendwelcher Dinge an mich ergangen. Wie also soll ich etwas bezahlen, was ich erstens nie bestellt und zweitens auch nie erhalten habe?? Ebenso gab es weder eine Zahlungsaufforderung noch eine Rechnung über irgendwas. Sofort ein Schreiben der og. Inkassofirma. Lebe in einem kleinen Dorf mit 6 Häusern und der Postbote kennt wirklich jeden persönlich. Er kann sich an keinen Einschreibebrief erinnern. Auch habe er nie eine Nachricht hinterlassen, das ein Einschreiben nicht zugestellt werden konnte und es daher auf dem Postamt zur Abholung bereit liegen würde. Die ganze Sache grenzt auch laut den Communitys echt an eine sehr clever gemachte Abzockmasche.

  2. Hallo, habe gestern mal wieder Post von euro Collect bekommen, es wurde mir eine Ratenzahlung an Geboten habe dankend abgelehnt und wiederspruch gegen die Forderung eingelegt.Auf ein neues.