Vorsicht: Betrugsmails im Namen von Apple „About your transaction“

Phishing Apple-ID
Betrüger möchten mit einer Phishing-Nachricht an die Zugangsdaten für Ihre Apple-ID. (Quelle: Screenshot/apple.com)

Aktuell werden E-Mails an Verbraucher gesendet, die als vermeintlichen Absender Apple haben. Nur bei genauem Hinsehen fällt auf, dass nicht der Konzern aus Cupertino der Absender ist. Wir sagen Ihnen, woran Sie die gefälschte E-Mail erkennen und was diese soll.

Eines gleich vorweg: Die E-Mail im Namen von Apple hat mit dem Unternehmen aus Cupertino nichts zu tun. Apple ist hier selbst geschädigt, weil Name und Logo missbraucht werden.

In der E-Mail selber geht es darum, dass mit Ihrer Apple-ID etwas im iTunes Store gekauft wurde. Allerdings für ein Gerät, welches nicht mit Ihnen in Verbindung gebracht werden kann. Es wird Ihnen quasi vorgegaukelt, dass Ihre Apple-ID gehackt wurde.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

So sieht die E-Mail aus

Dies ist der Text der Nachricht:

Dear Customer,

Your Apple ID was used to purchase „Tuesday“ by Burak Yeter (€ 3,49) from iTunes Store on a device that had not previously been associated with you.

If you initiated this purchase, you can disregard this email.

If it wasn’t you who started this purchase, please go to http:/appleid.apple.com/support/cancel-324494651 to cancel the transaction .

Apple!,
iTunes

Im Betreff lesen Sie „About your transaction #94757393„. Dabei kann die Nummer unter Umständen variieren, genauso wie die gekaufte Ware.

Haben Sie eine Nachricht mit ähnlichem Betreff oder Inhalt erhalten. Dann leiten Sie diese an unsere Redaktions-E-Mail kontakt@onlinewarnungen.de weiter.

Als Absender steht zunächst nur „Apple„.

Daran erkennen Sie die Fälschung

Nur wenn Sie ganz genau hinsehen, wird bereits in der E-Mail der Betrug deutlich. So versteckt sich hinter dem Absender Apple beispielsweise die E-Mail „webmaster@listnumbers.com“. Diese Adresse hat mit Apple gar nichts zu tun. Und auch der Link ist nur vorgetäuscht. Denn wenn Sie auf „Link kopieren“ klicken, erhalten Sie diese Web-Adresse: „http://esenyalicicekci.net/hate.htm“

In unserem Ratgeber erhalten Sie weitere Tipps, anhand derer Sie eine gefälschte E-Mail entlarven können.

Was passiert, wenn Sie den Link aufrufen

Rufen Sie den Link dennoch auf, landen Sie auf einer fast perfekt nachgemachten Webseite. Auf dieser sollen Sie sich mit den Zugangsdaten für Ihre Apple-ID anmelden.

Geben Sie Ihre Apple-ID und das Passwort auf keinen Fall ein!

Denn bei der Webseite handelt es sich um eine Phishing-Seite. Diese wird aktuell vom Chrome-Browser als Phishing-Seite erkannt. Der Virenscanner springt allerdings noch nicht an.

Die Webseite selber ist nur schwer als Phishing-Seite identifizierbar. Die URL

http://apple.com.you.have.to.prove.your.identify.in.order.to.reestablish.your.account.karyaneka.com.my/

gibt einen ersten Anhaltspunkt.

Außerdem ist die Seite nicht via HTTPS gesichert und die Links (Apple-ID vergessen und Passwort vergessen) im Formularfeld funktionieren nicht.

In unserem Phishing-Ratgeber erfahren Sie, woran Sie gefälschte Webseiten erkennen.

Zwei-Faktor-AuthentifizierungSchützen Sie sich vor Phishing-Angriffen

Nicht nur Ihre Apple-ID, sondern auch viele andere Onlinekonten schützen Sie mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung vor Phishing-Angriffen. In unserer Übersicht finden Sie die Dienste, die diese Sicherheitsstufe anbieten. Dazu gehört auch Apple.

Was passiert, wenn Sie Ihre Daten eingeben?

Dann geraten Ihre Daten in die Hände von Betrügern. Diese können Ihre Apple-ID nutzen und ungehindert auf Ihre Kosten einkaufen. Sollten Sie also auf die Fälschung hereingefallen sein, sollten Sie unverzüglich handeln. Setzen Sie sich mit Apple in Verbindung, falls Sie sich nicht mehr in Ihr Konto einloggen können. Sperren Sie zudem Ihr Bankkonto über die Hausbank oder Ihre angegebene Kreditkarte über den Sperr-Notruf 116 116.

Merkwürdige E-Mails bekommen?

Haben Sie eine Nachricht bekommen, hinter der Sie Betrug vermuten? Senden Sie uns diese E-Mail an kontakt@onlinewarnungen.de. Wir prüfen die Nachricht und werden davor warnen. In den Kommentaren können Sie mit anderen Lesern über dieses Thema diskutieren.

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar