Warnung: Erpresser verlangen Geld per E-Mail für Besuch von Pornoseiten (Video)

Die Erpresser-Maschen im Überblick (Update 08.01.2019)

Erpressung Angst Symbolbild
(Quelle: pixabay.com/3dman_eu)

Besuchen Sie Sexseiten und haben Angst, dass jemand einen Mitschnitt gemacht hat? Oder wurden Sie per Chat betrogen? Cyberkriminelle versuchen auf verschiedenen Wegen an das Geld ahnungsloser Verbraucher zu kommen. Fast täglich ändern die Verbrecher die Texte der E-Mails und deren Anlass. Um welche Art der Erpressung es sich handelt, erfahren Sie in unserem Artikel.

Update 08.01.2019 In der Vergangenheit haben wir schon mehrfach über Erpressungsversuche durch Kriminelle berichtet. Hierbei wurden „Sex-Chats“ aufgenommen und mit deren Veröffentlichung gedroht oder unbescholtene Bürger wurden am Telefon erpresst. In der neuesten Masche werden die Opfer per E-Mail erpresst. Dabei drohen die Erpresser, ihre Opfer vor Freunden, Verwandten und Kollegen bloß zu stellen. Schnell verbreitet sich Angst und Schrecken unter den betroffenen Nutzern, teils zu Unrecht.

Aus Scham werden die geforderten Beträge oft gezahlt. Schließlich sehen scheinbar ertappte Nutzer nur diesen einen Ausweg, wie sie den Betrügern entkommen können. Hierbei spielt die virtuelle Währung Bitcoin eine sehr große Rolle. Für die Ermittlungsbehörden ist es oft schwer, den Weg des Geldes zu verfolgen, wenn in Bitcoin gezahlt wurde. Wurde der geforderte Betrag überwiesen, ist leider auch nicht gewiss, ob der Spuk damit ein Ende hat oder ob weitere Forderungen gestellt werden.

19.01.2019 Neuerdings werden auch ganz allgemeine Erpressungs-Mails versendet, die keinen Bezug zu Pornos oder Sex haben. Vielmehr erklärt der Erpresser in seiner E-Mail, dass er auf das E-mail-Postfach des Empfängers zugreifen kann und angeblich private Daten hat. Gegen Zahlung von „390 Euronen“ will der Erpresser verschwinden. Laut der E-Mail schreibt Shaomi Lee aus Asien. Nachdem mehrere Millionen Passwörter von Onlinekonten veröffentlicht wurden, stößt diese E-Mail natürlich auf senisbilierte Nutzer.

Cybercrime Symbolbild

Warnung: Erpressung von Unternehmen mit E-Mails und Drohung

Sie haben im Namen Ihres Unternehmens eine Erpressung per E-Mail erhalten, wo es um die Veröffentlichung pikanter Fotos und Inhalte geht? Der Ruf Ihrer Firma soll ruiniert werden. Wie Sie […]

Opfer werden mit privaten Videos erpresst (Sextortion)?

Für die Kriminellen ist das Tabuthema Sex ein beliebtes Mittel, ihre Opfer zu erpressen. Im vielen Fällen geht es um den Besuch von Webseiten mit pornografischen Inhalten. Das Opfer hat angeblich eine mit Schadsoftware verseuchte Seite besucht. Diese Software soll dann unbemerkt auf den PC des Opfers zugegriffen haben. Hierbei, so der Erpresser, wurden alle Kontakte und die E-Mail Adresse des Opfers ausgespäht und heruntergeladen. Ebenso wurde unbemerkt die Kamera des Computers aktiviert und eine Aufzeichnung gestartet.

In einer weiteren Version wird dem Empfänger vorgeworfen, dass sie Ihrem Partner untreu waren. Es geht hier nicht um peinliche Bilder oder Videos, die die Cyberkriminellen vorgeben zu besitzen. Es sind „nur“ Vorwürfe wegen Untreue. Aber auch fingierte Seitensprünge sind ein heikles Thema und können Leben und Familien zerstören.

Auch im Sex-Chat lauert eine Gefahr

Eine ganz andere Herangehensweise der Cyberkriminellen ist die Erpressung von Nutzern, die via Chat mit oder ohne Kamera erotische Gespräche mit unbekannten geführt haben. Die potenziellen Opfer haben dem Angreifer über eine Schadsoftware, die beispielsweise einmal in Form einer DOC-Datei an eine E-Mail angehangen war, eine Hintertür geöffnet. Dann werden Chats entweder auf dem Computer des Nutzers mitgeschnitten oder bei Video-Chats auf der Gegenseite. Mit dem erotischen Chat werden die Opfer erpresst. Besonders problematisch ist, dass es keine Rolle speilt, ob der Chat via Facebook Messenger, Skyper oder einem anderen Chatprogramm geführt wurde. Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Artikel „Nach Chat mit Nacktvideo erpresst“ .



Schutzgelderpressung per E-Mail oder Bitcoin zahlen

Neuerdings werden E-Mail-Empfänger auch direkt bedroht. Dabei geht es nicht nur um die Veröffentlichung von eventuell gar nicht vorhandenen Informationen. Nein, viel schlimmer. Der Absender der Erpresser-Mail kündigt an, dass er den Empfänger ermorden oder körperlich verletzen möchte. Angeblich hat er einen Auftrag von einer dritten Person. Diese E-Mails sind besonders gefährlich, da die Opfer den Wahrheitsgehalt oft nicht einschätzen können und bezahlen.

Bombendrohung per E-Mail mit Lösegeldforderung

Auch Unternehmen sind aktuell mit bösartigen E-Mails konfrontiert. Darin gibt der unbekannte Absender an, dass er in dem Gebäude des Unternehmens eine Bombe sowie einen Komplizen installiert hat. Wird das Lösegeld nicht innerhalb weniger Stunden bezahlt, so geht die Bombe hoch. Da hier oft sehr viele unschuldige Menschen beteiligt sind, ist diese Masche besonders gemein und riskant. Schließlich möchte niemand gern die Verantwortung dafür übernehmen, dass tatsächlich eine Bombe explodiert. Auf Onlinewarnungen finden Sie ausführliche Informationen zu der E-Mail Erpressung mit Bombendrohung.

Wie werden die Empfänger der E-Mail erpresst?

In den meisten Fällen droht der Erpresser, dass er die privaten Videos veröffentlicht. Angeblich hat er die Kontakte des Nutzers ausgelesen und kann das Video an Freunde, Bekannte und Arbeitskollegen versenden. Verhindern kann das Erpressungs-Opfer die Veröffentlichung nur durch Zahlung eines Lösegeldes in unterschiedlicher Höhe. Häufig wird Zeitdruck ausgeübt, sodass die Zahlung innerhalb von 48 Stunden erfolgen soll. Akzeptiert wird die Zahlung nur, wenn die Summe in der virtuellen Währung Bitcoin überwiesen wird. Hierzu findet das Opfer auch eine Zahlungs-Adresse in der E-Mail.

Erpresser behaupten den Router ihrer Opfer angegriffen zu haben

In einer weiteren Variante der Erpresser E-Mail behaupten die Verfasser, dass sie den Router ihres Opfers manipuliert haben. Sie geben an, eine Schwachstelle des Gerätes ausgenutzt zu haben. Demnach soll bei der Verbindung des Computers mit dem Internet, ein Rootkit heruntergeladen worden sein. Mit dessen Hilfe habe der Angreifer vollständigen Zugriff auf den PC seines Opfers gehabt. Als Beweis gibt der Erpresser ein Passwort an und behauptet, vom Account seines Opfers die E-Mail gesendet zu haben. Im Rest der E-Mail folgt der bereits bekannte Inhalt der eigentlichen Erpressung.

Erpresser kennen die Handynummer des Opfers

Teilweise werden potenzielle Opfer auch mit ihrer eigenen Handynummer erpresst. Die Betrüger möchten damit den Beweis antreten, dass diese tatsächlich auf die Daten des Opfers zugreifen können. In der Vergangenheit geschah das über Passwörter. Nun ist die Handynummer des Opfers dran. Das beunruhigt viele Nutzer, da diese berechtigt die Frage stellen, woher die Erpresser die Handynummer und die dazu passende E-Mail-Adresse haben?

Da es nach bisherigen Erkenntnissen keinerlei Hinweise darauf gibt, das es den angeblichen Trojaner beziehungsweise die Malware wirklich gibt, ist hier von gestohlenen Daten auszugehen. Es gibt bislang auch keinen Fall, in dem wirklich Videomaterial vorhanden war oder gar versendet wurde. Allerdings zeigt die E-Mail, dass die Ganoven eine Datei mit Handynummern und E-Mail-Adressen von Nutzern haben. Welche weiteren Informationen in den Daten enthalten sind, ist bisher unklar. Jeder Nutzer sollte prüfen, ob seine Daten bei einem der letzten großen Datendiebstähle entwendet wurden.

Hacker Datendiebstahl Symbolbild

Email Account gehackt? So prüfen Sie ob Hacker Daten gestohlen haben

Woher haben die Hacker meine Daten? Diese Frage bewegt Internetnutzer, wenn wieder eine Spam-Mail mit zahlreichen persönlichen Daten im Postfach liegt. Wir geben in diesem Artikel eine Antwort und erklären, […]

Fakt ist: Nach dem aktuellen Stand wurde keine Handynummer und kein Smartphone gehackt. Die Daten stammen nicht von dem Gerät des Empfängers der Droh-Mail. Die Handynummer ist den Betrügern jedoch bekannt und wird dafür genutzt, den potenziellen Opfern Angst zu machen.



Wie sieht die Erpresser E-Mail aus?

Die aktuellen E-Mails sind teils personalisiert. So wird der Empfänger mit seinem Vornamen angesprochen und im Text wird der Nachname verwendet. Das führt dazu, dass immer mehr Menschen Angst vor der Erpressungsnachricht bekommen. Die E-Mails mit der Erpressung werden offensichtlich in ganz Europa versendet. Unserer Redaktion liegen Nachrichten in zahlreichen Sprachen vor, darunter deutsch, englisch, französisch, spanisch und italienisch.

Anzeige von Passwörtern soll Angst machen

In neueren Versionen der E-Mail werden die potenziellen Opfer gezielt ausgewählt und noch mehr verunsichert. Gleich im ersten Satz sind Passwörter abgebildet, die zum jeweiligen Empfänger der Erpresser E-Mail gehören. Diese stammen vermutlich aus einer der vielen Datenpannen, über die wir in der Vergangenheit berichtet haben.

Update 08.01.2019Nachfolgend listen wir beispielhaft einige Versionen auf. Der Text kann sich im Einzelfall geringfügig unterscheiden, bleibt sinngemäß jedoch gleich:

Diese Betreffzeilen werden verwendet:

  • Dein Ruf steht auf dem Spiel
  • Ich hoffe, du hast Zeit, alles zu tun
  • Lies dies sorgfältig
  • Viel Glück bei der Lösung von Problemen
  • Dein Ruf steht auf dem Spiel
  • Ihr Leben kann zerstört werden
  • Virus-Angriff xoWeW
  • Kompromittierendes material B2ClG9HaS
  • Aufmerksamkeit 6qnKJlL7
  • Unglücklichen Zwischenfall boaDbOtnz
  • Inhaltliche beschuldigungs-id 7cwJUg8ff!
  • Wiederhole das nie wieder ID 9rRUp.
  • Nachricht fuer …
  • Max Mustermann – Umgehend lesen!
  • Max Mustermann – Wichtig lesen!
  • Tickеt#304943215: <ihre@adresse.de> 01.08.2018 02:16:36 𝕪our life can be ruined
  • Unser kleines Geheimnis
  • Deine Privatsphäre
  • (Part num your Hacked phone. +XX XXXXX….)
  • Ich habe ein Video mit dir
  • Wichtig – jetzt lesen!
  • Ich rate Ihnen, diesen Brief zu lesen, es ist wichtig fur Sie
  • Dеin Ruf stеht auf dеm Spiеl
  • ID 3844
  • @@@@@Your Hacked phone$$$$
  • $$_1111Your Hacked phone1111_**
  • Es geht um Ihre Sicherheit.
  • Sicherheitsachtung!
  • Kompromat auf Sie
  • Alerte de sécurité!
  • Es schеint, dаss XXXXX dеin Pаsswоrt ist.
  • Du wirst im Internet bekannt
  • Deine Familienmitglieder bekommen einen Schock
  • Das ist Verlust der Verluste
  • Sicherheitshinweis (Ihre E-Mail-Adresse wurde gehackt)
  • Entfernen Sie diese Mitteilung nach dem Lesen!
  • Ihr Benutzerkonto wurde gehackt
  • Wann willst du es beichten?
  • yuor password
  • [english 100%] info – (Passwort entfernt)
  • Тickеt#46640432
  • password (*****) for max.muster@e-mail.de is compromised
  • max@muster.de, 72 Stundеn zu zahlеn
  • Ihr Konto
  • Ihr Benutzerkonto wurde gehackt aufgeknackt!
  • Re: NACHRICHT
  • Change your password immediately. Your account has been hacked.
  • You password must be need changed
  • Security Alert!
  • max@mustermann.de, 3 Tage zu zahlen ||
  • Dies ist meine letzte Warnung!
  • You have been hacked.
  • Sicherheitsalarm.
  • Hohe Gefahr. Konto wurde angegriffen.
  • Nachricht vom Sicherheitsdienst. Der Zugang zu Ihrem Konto erfolgt uber Dritte.
  • This account has been hacked! Change your password right now!
  • Hallo, mein Opfer. Ich habe dich beim Masturbieren aufgenommen! Ich habe ymjrq8lv.mpg erfasst.
  • Das ist meine letzte Warnung! max@mustermann.de
  • Sie wurden gehackt! Wichtige Nachricht für Sie!
  • This is my last warning
  • Video oder Konto
  • Belastendes Material – max mustermann
  • Wichtige Nachricht für dich
23.02.2019 Wichtige Nachricht für dich von Kundenservice
22.02.2019 Hohe Gefahr. Konto wurde angegriffen. von Ihre eigene E-Mail-Adresse
09.02.2019 Belastendes Material - max mustermann von Facebook
30.01.2019 Be sure to read this message! Your personal data is threatened! von ...
30.01.2019 Be sure to read this message! Your personal data is threatened! von ...
21.01.2019 This is my last warning … von Anonymous Hacker
19.01.2019 Sie wurden gehackt! Wichtige Nachricht für Sie! von HACKED! <sorrybro@onlinehome.de>
16.01.2019 Pretty significant material for you right here von Krumm Adkins <hr@asbirgroup.com>
14.01.2019 Das ist meine letzte Warnung! max@mustermann.de von Anonymer Hacker - Amelia <amelia.458@qq.anonymer-hackers.cf>
11.01.2019 Hallo, mein Opfer. Ich habe dich beim Masturbieren aufgenommen! Ich habe ymjrq8lv.mpg erfasst. von Anonymer Hacker - Johann <johann1@tyu.anonymer.cf>
11.01.2019 This account has been hacked! Change your password right now! von Ihre eigene E-Mail-Adresse
10.01.2019 Nachricht vom Sicherheitsdienst. Der Zugang zu Ihrem Konto erfolgt uber Dritte. von Ihre eigene E-Mail-Adresse
02.01.2019 Sicherheitsalarm. von Anonymous Hackers <anonymous10@client.de>
24.12.2018 You have been hacked. von Anonymous Hackers <Hacker@anonymous.be>
06.12.2018 Dies ist meine letzte Warnung! von kontakt@........de.
06.12.2018 Sicherheitsalarm. Hacker kennen das Passwort von kontakt@........de.
03.12.2018 72 Stundеn zu zаhlеn
26.11.2018 max@mustermann.de, 3 Tage zu zahlen ||
24.11.2018 Security Warning. Third party accessed to...
18.11.2018 Security Alert!
15.11.2018 *name* - *passwort*
15.11.2018 *name* - *passwort*
14.11.2018 XXXXX@XXXXX.com wurde gehackt - Passwort muss geändert werden
08.11.2018 … is compromised. Password must be changed
08.11.2018 Kein Betreff
06.11.2018 *user name* - *fragment passwort*
05.11.2018 Change your password immediately. Your account has been hacked.
01.11.2018 Re: NACHRICHT

Falls Sie einen abweichenden Text erhalten haben, leiten Sie diesen bitte an kontakt@onlinewarnungen.de weiter. Wir aktualisieren die Warnung zeitnah.



Erpresser-Mail mit dem eigenen Absender? Wurde ich gehackt?

In letzter Zeit werden die E-Mails nicht mehr mit beliebigen Absenderadressen versendet. Nein, als Absender steht die eigenen Mailadresse. Also die Adresse des Absenders und die des Empfängers ist identisch. Das macht vielen Nutzern Angst. Doch diese ist unberechtigt. Ihre E-Mail-Adresse wurde in der Regel nicht gehackt. Diesen Aufwand würden Kriminelle nicht betreiben, um Ihnen eine E-Mail zu senden. Vielmehr wurde der Absender manipuliert, was mit einfachen Mitteln heute möglich ist. Durch die Manipulation der Absenderadresse kann jede beliebige E-Mail-Adresse eingegeben werden.

Wußten Sie schon, dass das auch Telefonnummern und die Anzeige der Rufnummer des Anrufers manipuliert werden kann? Umgedreht heißt die Unterdrückung einer Telefonnummer nicht, dass der Angerufene Ihre Handynummer nicht doch auslesen kann. Verrückt.

Dennoch raten wir dazu, dass Sie Ihren E-Mail-Account überprüfen. In Einzelfällen stellte sich in der Vergangenheit heraus, dass das E-Mail-Konto der Nutzer tatsächlich gehackt war. Zunächst sollten Sie überprüfen, ob Ihre E-Mail-Adresse schon einmal von einer Datenpanne oder einem Datendiebstahl betroffen war. Anschließend raten wir, dass Sie Ihr E-Mail-Konto genau überprüfen. Achten Sie auf alle Änderungen, die Ihnen unbekannt vorkommen. Vorsichtshalber sollten Sie Ihr Passwort ändern.

Hat der Absender wirklich Videomaterial von Ihnen?

Von der E-Mail fühlen sich vor allem Nutzer angesprochen, die gelegentlich oder regelmäßig Pornoseiten im Internet besuchen. Und ganz selbstverständlich fragt sich dieser Nutzerkreis, ob der Absender wirklich belastendes Material hat. Schließlich möchte kaum einer, dass ein Video veröffentlicht wird, was den Besuch der Sexseite in Bild und Ton zeigt.

Wir können die Frage letztlich nicht beantworten, gehen aktuell jedoch davon aus, dass es dieses Videomaterial nicht gibt. Bisher ist uns kein Fall bekannt, wo im Nachgang dieser E-Mail Kontakte des Nutzers angeschrieben und Bildmaterial versendet wurde. Es handelt sich in den meisten Fällen um Fake-Mails (Faketortion). Allerdings ist eine Infizierung des Computers mit Malware beim Besuch unseriöser Seiten nicht ausgeschlossen. Und rein theoretisch ist es auch möglich, dass Kriminelle so in den Besitz vertraulicher Daten gelangen.

Wenn Sie erotische Chats mit Webcam nutzen, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Fremde Videomaterial von Ihnen haben könnten. Dieses Risiko besteht alleine schon deshalb, weil die Gegenseite jederzeit Aufnahmen anfertigen kann.

Auch die Polizei ist der Meinung, dass aktuell kein Anlass zur Sorge besteht und die Computer der Nutzer nicht angegriffen wurden. Der SWR hat sich ausführlich mit dem Thema beschäftigt und kann in seinem Video besorgte Empfänger der Erpressung etwas beruhigen:

Bundeskriminalamt äußert sich ebenfalls zu den Erpresser-Mails

Update 06.11.2018 Nachdem die E-Mails nun schon einige Monate im Umlauf sind und es schier unendlich viele Versionen gibt, hat sich nun auch das Bundeskriminalamt zu Wort gemeldet. In dem sozialen Netzwerk Facebook empfiehlt die Behörde nicht zu zahlen.

ACHTUNG

Aktuell beobachtet die deutsche Polizei eine neue Welle von Erpressungsmails:

➡️Bereits Ende Juli haben wir auf Erpressungsmails hingewiesen, in welchen gedroht wird, Masturbations-Aufnahmen des Opfers zu veröffentlichen.

➡️Die Täter verlangen die Zahlung unterschiedlicher Summen in Form einer Kryptowährung.

➡️Die Täter geben oftmals vor, ein Passwort des Opfers zu kennen. Dieses kann tatsächlich durch das Opfer verwendet worden sein und wurde wahrscheinlich aus Leaks erlangt.

➡️Manche E-Mails erwecken den Eindruck, vom Account des Opfers zu stammen.

➡️Uns sind E-Mails sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch bekannt.

Es wurde bisher in keinem der gemeldeten Fälle eine tatsächliche Kompromittierung beziehungsweise illegale Kameraüberwachung des genutzten Computersystems festgestellt.

Die Polizei empfiehlt, den geforderten Betrag NICHT zu zahlen!

Bundeskriminalamt auf Facebook (06.11.2018)

Haben die Betrüger meine Daten?

Ja, die Daten, die im Text der E-Mail tatsächlich aufgeführt werden, haben die Betrüger. Diese können sie im Darknet erworben haben. Eventuell ist eine Datenpanne oder ein Datenklau (Hackerattacke) vorausgegangen.

Aber: Uns ist bisher nicht bekannt, dass Computer oder Smartphones tatsächlich angegriffen und gehackt wurden. Auch das Mittschnitte gemacht und diese veröffentlich wurden, ist bisher nicht vorgekommen.

Können die Täter weitere Konten hacken?

Dies ist wiederum durchaus möglich, wenn Sie die gleiche Kombination aus E-Mail / Handynummer und dem gleichen Passwort noch bei einem anderen Dienstleister verwenden. Deshalb raten wir Ihnen, die Passwörter Ihrer Onlinekonten zu ändern und diese so zu sichern. Schauen Sie sich die Konten genau an, ob Änderungen in den Einstellungen vorgenommen wurden. Machen Sie diese Änderungen rückgängig. Vergeben Sie anschließend ein sicheres Passwort. Vermeiden Sie die beliebtesten Passwörter der Deutschen.

Sollten Sie bezahlen?

Manch einer denkt sicher ernsthaft darüber nach, die geforderte Summe zu bezahlen, um danach Ruhe zu haben. Davon raten wir allerdings ab. Zahlen Sie nicht! Denn Sie haben es mit Kriminellen zu tun. Sie können sich auf das Wort eines Erpressers nie verlassen. Und wenn Sie einmal bezahlt haben, dann haben Sie sich als Opfer qualifiziert. Da lohnt es für Betrüger, weitere Forderungen zu stellen.

Symbolbild Schlüssel, Miete, Haus, Wohnung

PostIdent bei Suche nach Mietwohnung: Vorsicht Datenklau und Erpressung

Wer aktuell eine Mietwohnung sucht, sollte aufpassen. Denn mit gefälschten Wohnungsanzeigen versuchen Kriminelle Daten zu stehlen oder via PostIdent-Verfahren Straftaten im Namen der Wohnungssuchenden zu begehen. Wir erklären, welche Maschen […]

So schützen Sie sich vor Erpressungen

Ob Sie nun Seiten mit pornografischem Inhalt besuchen oder nicht: Sie sollten alle Vorkehrungen treffen, die Ihren Computer vor dem Befall von Schadsoftware schützen. Ein hochwertiger Virenscanner ist heute auf jedem Computer Pflicht. Ein infiziertes Gerät kann auch Ihre Kontakte zu Opfern machen. Erhalten Sie eine Nachricht mit einer Erpressung, sollten Sie die Sache ernst nehmen und bei der Polizei in Ihrer Nähe oder online Anzeige erstatten.



Wie sollten Sie auf eine Erpressung reagieren?

Bei einer Erpressung handelt es sich eindeutig um eine Straftat. Dabei speilt es keine Rolle, womit Sie erpresst werden und ob die Erpressung via E-Mail, telefonisch oder persönlich erfolgt. Wir raten, dass Sie jede Erpressung zur Anzeige bringen sollten. Eine Strafanzeige können Sie online im Internet erstatten. Alternativ drucken Sie alle Beweismittel wie E-Mails samt der Kopfzeilen aus und erstatten die Anzeige bei der nächsten Polizeidienststelle. Beachten Sie auch unsere Tipps zum Thema Anzeigenerstattung.

Wurden Sie auch schon erpresst?

In den Kommentaren unter dem Beitrag können Sie auch anonym über Ihre Erfahrungen berichten. Sie helfen anderen Lesern damit, sich besser vor den Gefahren zu schützen. Bitte veröffentlichen Sie über die Kommentare auch neue Texte der Erpresser-Mails, damit andere Nutzer schnellstmöglich gewarnt werden.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Weitere News zum Thema Betrug

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Aktualisierungen

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




38 Kommentare zu Warnung: Erpresser verlangen Geld per E-Mail für Besuch von Pornoseiten (Video)

  1. Hat jemand so etwas auch bekommen? Wie sollte verfahren werden?

    Mit deinem letzten xHamster-Besuch, hast du mir Zugriff auf dein komplettes Gerät gewährt

    Ich habe sämtliche Daten deiner eMails & Social-Media Profile gespeichert und konnte auserdem auf deine Kamera zugreifen während du Gewixxt hast. Dies habe ich aufgenommen und abgespeichert.
    Du willst sicher nicht das deine perversen Neigungen und das Video veröffentlich werden und an deine Freunde, Verwandte und dein Arbeitgeber gehen?

    Ich hab viel Zeit mir dir verbracht für meinen Aufwand hätte ich gerne 120€ in Bitcoins, nach erhalten der Bitcoins versichere ich dir deine Daten & das Video zu löschen und mich nie wieder bei dir zu melden!
    Zeit gebe ich dir bis Dienstag 26.02.2019 , wenn du nicht weisst wie man Bitcoins kauft helfe ich gerne: „anycoindirect.eu/de“.die Bitcoin sendest du bitte an die Bitcoinadresse: 1EK18dJfaRrWRAVfuz4sdThgaRfcStVDga

    Ich versicher dir dies ist kein scherz, Solltest du das Geld nicht zahlen werde ich Alles Veröffentlichen und dein Leben zerstören

  2. Freut mich, dich kennenzulernen. Ich war jetzt auf dieser Seite.
    Verstehst du wirklich, was du tust? Wie kannst du
    Es kann nicht sein! Was sagt es dazu?
    Du bist ein sehr mutiger Mann, wenn du es tust
    Ich kann es herausfinden. Bist du das wirklich? Oder ist es falsch?
    Kennen Sie Ihre Verwandten?
    Dies ist ein schreckliches Video, speziell hier.
    Du wirklich notwendig Uberprufen Sie die Bestatigung auf dieser Website.
    Unten aus dem video ist, Ihre E-Mail-Adresse Ich habe mir das Video angesehen und beschloss, dich wissen zu lassen.
    Konnen Sie sich vorstellen, ob dies alles auf Facebook veroffentlicht wird? Was sagen deine Verwandten?
    Sie mussen zum Abschnitt gehen Foto und Video und finden Sie sich per E-Mail. Sie mussen es jetzt entfernen!
    Ich hoffe ich habe dir geholfen.

    Nach einer Erpressung die ich direkt gelöscht habe kommt jetzt folgende Mail mit Anweisungen. Diese E-Mail lösche ich auch. Grüße

  3. Bei mir trafen in den Tagen drei solcher Mails ein und hatten jeweils Fotos anhängen, die wohl aus dem Ordner „gesendete Nachrichten“ stammen. Wie geht das denn?

  4. Ich habe am Freitag exakt die oberste Mail bekommen ( und nach einem Screenshot gelöscht) heute morgen war die 2. Mail da. In der stand dann was von Pornoseiten. Da ich nicht auf diesen Seiten unterwegs bin wurde auch auch diese Mail gelöscht. In dieser 2. Mail wären einige Bilder mit drin gewesen.

  5. Habe heute im Spam Ordner exakt diese mail gefunden:
    „Sie kennen mich vielleicht nicht und fragen sich warum Sie diese E-mail erhalten….“
    Absender war ein Facebook-Kontakt.
    War erst sehr beunruhigt da mein account vor ca. 9 monaten tatsächlich gehackt wurde, damals habe ich mein kennwort geändert und seither keine attacke mehr erlebt.
    Die aktuelle Qualität mit erpressung ist jedoch neu für mich und allein die vorstellung daß meine webcam benutzt worden sein könnte ist beängstigend; die ist jetzt zugeklebt.
    Und der Text in der mail erscheint sehr persönlich gemeint ist aber Massenware..

  6. Habe dieselbe E-mail erhalten wie im obigen screenshot („Hey, Sie kennen mich vielleicht nicht und fragen sich warum Sie diese E-mail erhalten, oder?…“). Ich habe die 600€ selbstverständlich nicht überwiesen und habe nun 4 Tage nach Ablauf der Frist weder eine Erinnerungsmail erhalten noch wurde irgendetwas veröffentlicht. Macht euch also keine Sorgen, wenn die Hacker was hätten würden sie das Erpressungsvideo mitschicken um ihre Macht zu beweisen 🙂

  7. Ich hab die mail die oben zu sehen ist mit dem QR CODE.
    Ich hab die mail unbedacht geöffnet da sie von einer ehemaligen Lehrerin kam.
    Ich habe riesige Angst…

      • Hallo,

        bei den vielen Kommentaren unter dem Artikel hat natürlich keiner so richtig Lust, alle zu lesen. Uns wurde noch kein Fall gemeldet, bei dem tatsächlich Bild- oder Videomaterial veröffentlicht wurde.

        Viele Grüße aus der Redaktion
        T.S.

  8. ich habe auch eine bekommen

    von Kinderland Schorfheide
    You should hurrу up; ( GOb ) delivered by participаnt num:6364

    I will not laugh аt уоu. Trеat this with understаnding. Our group will nоt poisоn уour lifе if yоu fоllоw оur advices.

    Yоu сan find а lot оf vаriоus instruсtiоns аbout sаfе intеrnet surfing- virtual privаte nеtwork , updаte the latest sуstеm proteсtоrs; hide web сamerаs with а аdhеsivе tapе… In уоur opinion it is not necessаry.

    There arе more thаn 1450 cоmputers thаt wеre infесtеd bу mу malwarе…

    It was uploаdеd on fаkе web-site with flash plug-in. Viсtims installed it and did nоt suspect anу dаnger, as уоu knоw this softwarе must be dоwnlоаdеd оn opеrativе sуstems tо plаy vidеo filеs…

    You hаve аlsо fallen fоr mу bаit.

    Mу built-in parser rеаcted to web-pages with porn that you wеrе visiting. Direсtlу whеn thе plау button was tappеd mу virus turned оn yоur wеb-cam to сatch yоu masturbаting. After mу mаlware соpiеd thе vid thаt you оpenеd оn your sсrеen. With the hеlp of formgrаbbеr deletеd cоосkiеs and collесted аll details frоm your acсounts that wеrе visitеd from previоus wееk. We mаde a сopy оf yоur соntаcts with уour mates.

    Let’s put it all tоgether… wе hаvе reсоrd with уоu caressing уour bоdy, cоntact list with your mаtes, movie thаt yоu watсhеd оn yоur computеr.
    If yоu do nоt wаnt tо be dishonored just sеnd me 700 usd in BTC сryptocurrеncу.
    It is mу wаllеt numbеr –
    16 nXMiS pvyW8fZ RkMw2BS34CYrvnFyDqqD

    Think better: bеcome popular or pаy this little sum nоt tо lоsе your hаbitual lifе.
    You саn cоmplain соps, but thеу can not find us. Wе writе yоu through оur bоt nеtwоrk, mоrеovеr I dо nоt live in yоur cоuntry. IP in а header is not minе.
    Fоr some quеstiоns just reply.
    Dоnt be fullish.

  9. Hab die letzten drei Tage auch zweimal die Mail wie in „30.01.2019 Be sure to read this message! Your personal data is threatened! “ bekommen. HTML mit in der Mail eingebetteten Bildern. War aber schnell klar, dass es sich wieder um ein der Zahlreichen „Sie wurden gehackt“ Spammails war. Spätesten als heute die zweite Mail mit dem selben „Text“ aber von einer anderen Adresse kam und ich dann per Google auf diese Seite mit der selben Mail gestoßen bin.

    Was mich dann am meisten gewundert hat, war, dass die Spammail an eine meiner E-Mail Adressen kam, welche ich eher selten benutze. Sicherheitshalber dann doch mal die Passwörter geändert.

  10. Auch ich wurde erpresst. So ein Blödsinn. Habe mir nie ein Sex-Video angesehen. Ist offensichtlich eine Lüge, die mir Angst machen soll. Darauf werde ich aber auf keinen Fall eingehen

  11. Auch ich bekam eine solche Mail.
    Der Wortlaut:

    Hello!

    I’m a programmer who hacked you about half year ago.

    I understand that it is hard to believe, but you can see i sent email from your email account
    The hacking was carried out using a hardware vulnerability through which you went online (Cisco router, vulnerability CVE-2018-0296).
    When you went online, my exploit downloaded my malicious code (rootkit) to your device.
    I went around the security system in the router, installed an exploit there.
    This is driver software, I constantly updated it, so your antivirus is silent all time.
    Since then I have been following you (I can connect to your device via the VNC protocol).
    That is, I can see absolutely everything that you do, view and download your files and any data to yourself.
    I also have access to the camera on your device, and I periodically take photos and videos with you.

    At the moment, I have harvested a solid dirty stuff…
    I saved all your email and chats from your messangers. I also saved the entire history of the sites you visit.

    I am in shock of your reach fantasies! Wow! I’ve never seen anything like this!
    I did not even know that SUCH content could be so exciting!
    Oh, yes .. I’m know your secret life, which you are hiding from everyone.
    I took photos and videos of your most passionate funs with adult content, and synchronized them in real time with the image of your camera.
    I made screenshot with using my program from your camera of yours device.

    So, to the business!
    I’m sure you don’t want to show these files and visiting history to all your contacts.

    Transfer USD 714 to my Bitcoin cryptocurrency wallet: 1FA6vHzhAa6iPGqFyste22WQBBgie7Jbay
    Just copy and paste the wallet number when transferring.
    If you do not know how to do this – ask Google.

    My system automatically recognizes the transaction.
    As soon as the specified amount is received, all your data will be destroyed from my server, and the rootkit will be automatically removed from your system.
    Do not worry, I really will delete everything, since I am ‚working‘ with many people who have fallen into your position.

    Since opening this letter you have 48 hours.

    If funds not will be received, after the specified time has elapsed, the disk of your device will be formatted,
    and from my server will automatically send email and sms to all your contacts with compromising material.
    And so that you do not obstruct me, your device will be locked [also after 48 hours]

    I advise you to remain prudent and not engage in nonsense (all files on my server).
    Good luck!

  12. Hallöchen!

    Auch ich habe mehrere E-Mails bekommen wo stand mit dem gehackt und pornographie.
    Vorallem was mich wundert: Es ging auf meine Schul-E-Mail adresse.
    Habe halt nix mit pornographie zu tun(wenn meine Schulkameraden).
    Hatte auch erstmal angst gehabt, weil ich davor nicht wusste ob es echt oder fake ist.
    Ich bedanke mich bei der Crew hier die mir Entwarnung gegeben hat! 🙂
    Fühle mich auch jetzt viel sicherer!

  13. Hallo zusammen, also erstmal vielen Dank für eure Seite. Spende ist euch sicher, ehrlich.
    Ich erhielt am vergangenen Sonntag so eine Mail. Sie hatten genau den selben Inhalt wie oben zu sehen ist. Erst tat ich das als „Scherz“ ab, also löschen. Ein Teil der Absenderadresse war mir bekannt. Ich dachte derjenige ist einem Hacker zum Opfer gefallen, der sich wiederum der Adressen bediente. Nach Rücksprache konnte ich das aber ausschließen. Nun überlegte ich was ich so alles in letzter Zeit im Netz besucht hatte und ob irgendwas komisch war. Da ich meinen PC ständig update konnte ich es mir einfach nicht vorstellen. Aber das mulmige Gefühl bleibt doch. Ich sage nur: “ Immer schön uffpasse“

  14. Auch ich habe so eine tolle Mail bekommen.
    Eher gesagt schon gaaaaanz oft.
    Ich soll irgendwelche Bankdaten überprüfen oder mein PC wurde gehackt, ich solle doch Geld/Bitcoins überweisen.
    Das interessante war diesmal, dass mir die Absender Mail Adresse nicht angezeigt wurde.
    Es stand ein für mich bekannter Name drin, den ich aber bei meinen Kontakten nicht gespeichert habe.
    Nur von dieser Person, bis jetzt eine! Mail erhalten habe und diese auch gelöscht habe, was schon Monate her war.
    Diese Person hat nix auf dem PC/Postfach.
    Na ja wurde halt alles wieder gelöscht.
    Ich hab Virenprogramme und co. Am laufen und begebe mich nicht auf unseriöse Seiten…also zurück lehnen und abwarten was die sich wieder so einfallen lassen…

  15. Meine Frau!!! Hat gestern eine dieser Emails bekommen. Das es Fake ist war mir sofort klar.
    Was mich aber stutzig gemacht hat das die Email zwar von einer fremden Email kommt (irgendwer at tpfawareness.com) der angezeigte Name des Absenders aber der eines Regisseurs ist mit dem meine Frau während des Studiums zusammengearbeitet hat.

  16. Gleiche E-Mail hab ich heute auch bekommen…
    Das angegebene Passwort ist frei erfunden!
    Meine E-mail von heute:
    Ich weiß, „d4vally“ , das ist dein Passwort

    Ich weiß, „d4vally“ , das ist dein Kennwort.
    Du kennst mich nicht, und voraussichtlich fragst du dich, warum du diese E-Mail bekommen hast, oder was?
    Lass mich es deutlich machen.
    Ich habe einen Virus auf der Seite mit Videos für Erwachsene (Pornographie) gepostet. Außerdem, hast du diese Website aufgerufen, um sich zu unterhalten (du weißt, worum es geht).
    Während du die Videos angeschaut hast, hat dein Internet-Browser das Skript für den Fernzugang geladen, und ich habe Zutritt auf dem Bildschirm und der Kamera deines Computers bekommen. Natürlich habe ich entschieden aufzunehmen, was du siehst und tust ))
    Ich habe eine gute Collage aus den Videos erhalten, man kann dich da perfekt sehen. Es kam ein Doppelbildschirm-Video mit dir und dem, was du ansiehst, heraus. )) Ich muss sagen, du hast befremdliche Bevorzugungen. Lass es uns das Video, das ich aufgenommen habe, vor deinen Kontakten in sozialen Netzwerken und Messengerdiensten geheim halten.
    An deiner Stelle würde ich nicht wollen, dass meine Verwandten und Kollegen mich in einer solchen unangenehmen Situation sehen.
    Was kannst du machen, um dies zu verhindern?
    Ich bin der Meinung, dass 600 euro ein gerechtfertigter Preis für meine unbeteiligte Position ist.
    Hier ist meine Bitcoin-Brieftasche: 1LpkZAjz2QpkUPumrJ3BhqdrizZ8cniUvD
    Schaue dich in Google, wie man mit dieser Währung zahlen kann. Ich bin der Meinung, eine Woche ist genug, um die Zahlung zu leisten, in anderen Fall sei nicht beleidigt auf mich…

  17. Keine Bange vor solcherart Emails !
    Löschen, zurücklehnen und weiter keine Gedanken machen.
    Bloß keine Zahlung leisten!

    Übrigens: das jeweilige „passwort“ war frei erfunden.
    Das einzig wirklich interessante für uns:
    Gleichlautende Emails erhielten wir auf allen unseren Email-accounts
    unterschiedlicher Domains.
    Hier der „erpressertext“.
    Allenfalls lästig, kein Grund, beunruhigt zu sein.

    Ich weiß, „xxxx“ , das ist dein Passwort
    Ich weiß, „xxxx“ , das ist dein Kennwort.
    Du kennst mich nicht, und wahrscheinlich fragst du dich, warum du diese E-Mail erhalten hast, oder was?
    Lass mich es deutlich machen.
    Ich habe einen Virus auf der Webseite mit Videoclips für Erwachsene (Pornographie) gepostet. Mehr als das, hast du diese Website aufgerufen, um sich zu unterhalten (du weißt, worüber ich spreche).
    Während du die Videos angesehen hast, hat dein Browser das Skript für den Fernzugriff geladen, und ich habe Zugang auf dem Bildschirm und der Kamera deines Computers erhalten. Klarerweise habe ich entschieden aufzunehmen, welche Videos siehst du und was tust du ))
    Ich habe eine gute Collage aus den Videos erhalten, man kann dich da perfekt sehen. Es kam ein Doppelbildschirm-Video mit dir und dem, was du ansiehst, heraus. )) Ich möchte bemerken, du hast einen merkwürdigen Geschmack. Lass es uns das Video, das ich aufgenommen habe, vor deinen Kontakten in sozialen Medien und Messengerdiensten geheim halten.
    Wenn ich du wäre, würde ich nicht wollen, dass meine Verwandten und Bekannte mich in einer solchen unangenehmen Situation sehen.
    Wie kann das beheben werden?
    Ich bin überzeugt, dass 600 euro eine passende Summe für meine neutrale Position ist.
    Hier ist meine Bitcoin-Brieftasche: 1CeaXNfK8HuumET3m6qAEzni7MZ4MhUHEN
    Schaue dich in Google, wie man mit dieser Währung zahlen kann. Meiner Meinung nach, eine Woche ist genug, um die Zahlung zu machen, in anderen Fall sei nicht beleidigt auf mich…
    Denken Sie daran, ich habe Ihnen nur 7 Tage gegeben!

  18. Guten Tag,

    Auch ich bin angeblich gehackt worden und dahingehend auch erpresst. Es hieß, wenn ich nicht $700 zahle an wen auch immer, dann würden sie ein Video veröffentlichen oder irgendwas anderes. Was für ein Video das sein soll weiß ich nicht mal. Leider habe ich die Email gelöscht weil sie sowieso im Spam Ordner war. Was mich allerdings am meisten an der Email gewundert hat war, dass Sie mir die Info über ein Passwort mitgeteilt haben, welches ich bei Facebook genutzt hatte bevor ich es vor 1 Woche um den Dreh gelöscht habe. Daraufhin, also vor 4 Tagen bekam ich diese Mail. Ist das nicht merkwürdig das man mir ein Passworts was ich nicht mehr nutze mitteilt?! Und das ausgerechnet das Passworts von Facebook? Die größten Datenbank überhaupt? Die Frist bis ein Konto auf Facebook verschwindet beträgt 30 Tage. Innerhalb der 30 Tage kann man sich nochmal einloggen und die Frist beginnt von vorne. Mein erstes Gefühl war, dass Jemand offenbar mich nötigen will mich dort wieder einzuloggen um dies oder jenes zu löschen oder was auch immer gegen mich verwendet werden könnte. Super merkwürdig…

  19. Hallo,

    Wie Sie dem Thema dieser E-Mail entnehmen konnen, wurden Sie gehackt. Wie Sie sehen, hat unser Server diese E-Mail von Ihrem eigenen Konto aus gesendet, was bedeutet, dass wir vollen Zugriff auf Ihr System haben. Wir wissen zum Beispiel auch, dass eines der von Ihnen verwendeten Kennworter „_“ war. Wir haben alle Ihre Kontakte, Dateien, Daten usw. auf unseren Server heruntergeladen. Lesen Sie diese vollstandige E-Mail und wir werden Ihnen sagen, wie wir Zugang zu Ihrem System erhalten haben und was Sie dagegen tun konnen.

    Sie besuchen gelegentlich Webseiten fur Erwachsene. Eine dieser Websites wurde von unserem Trojaner-Virus infiziert. Dieser Virus hat sich selbst installiert und eine Hintertur zu Ihrem System geoffnet, die uns vollen Zugriff darauf bietet. Es ist egal, ob Sie Ihre Passworter andern, unser Trojaner gewahrt uns weiterhin vollen Zugriff. Von Zeit zu Zeit haben wir Ihre Kamera aktiviert und einige Videos von Ihnen aufgenommen, wahrend Sie sich selbst beim Anschauen von Inhalten fur Erwachsene „erfreut“ haben… Sie wissen, woruber wir sprechen. Wir haben Sie und einen geteilten Bildschirm der von Ihnen besuchten Websites aufgenommen. So haben wir es bisher: Alle Ihre Dateien, Kontakte, Daten, die besuchten Websites und einige unangenehme Videos von Ihnen.

    Was kommt als nachstes? Wenn Sie diese E-Mail geoffnet haben, hat sich ein Timer aktiviert und Sie haben jetzt 8 Stunden Zeit, um das Problem zu losen. Wenn Sie unsere Richtlinien nicht befolgen, sendet unser Server alle Daten, die wir auf den besuchten Websites und die von uns aufgezeichneten Videos haben, an alle Ihre Kontakte. Stellen Sie sich die Schande und die Auswirkungen auf Ihr soziales Leben vor!

    Wenn Sie unsere Richtlinien befolgen, schliebt sich die Hintertur von selbst und Sie werden nie wieder von uns horen, und Sie konnen Ihr Leben so weiterfuhren, wie es noch nie passiert ist. Wenn Sie dies nicht tun, erhalten Ihre Freunde, Familienangehorigen, Kollegen usw. alle Ihre schmutzigen Geheimnisse.

    Sie mussen $ 600 in Bitcoins auf unser Bitcoin-Konto einzahlen: 14nwvPpbAFevoq89U283KgLmeniB6uCK1f (Kopieren / Einfugen dieser Adresse, Grob- und Kleinschreibung wird berucksichtigt).

    Wenn Sie nicht wissen, wie Sie Bitcoins kaufen, verwenden Sie eine Suchmaschine und geben Sie „Wie kaufe ich Bitcoins“ ein? Viele Websites verkaufen Bitcoins sofort mit Ihrer Debit- oder Kreditkarte.

    Unser System uberwacht diese Bitcoin-Adresse fur alle Transaktionen. Wenn Ihre Transaktion rechtzeitig eingeht, werden alle Daten, die wir von Ihnen haben, zerstort und die Hintertur Ihres Systems geschlossen. Sie konnen Ihren Alltag fortsetzen und Sie werden nie wieder etwas von uns horen.

    Ihre Zeit ist Buchhaltung!

    Ihr habt’s gelesen- Zeit ist Buchhaltung, werde den Betrag also schnell überweisen ;D Das ist eine Mail aus einer Reihe von Mails die ich seit längerem bekomme. Passiert natürlich nichts und außer dem Passwort haben Sie auch nichts. Tatsächlich wurde mein E-Mail Account Mitte 2017 gehackt und hat in ein paar Stunden ca. 15.000 Mails versandt. Wurde wohl Opfer von einem Datenleak, in dem ich auch auftauche. Das Passwort wurde geändert und geblieben sind nur diese Mails. Anfangs Englisch und jetzt auf Deutsch mit eigener EMail Adresse (Spoofing)
    Habe auch Mails mit „mime-attachments“ in denen die Empfänger von so einer Mail stehen sollen bekommen, einfach nicht anklicken. Sonst wären viele Mails identisch mit denen die hier hochgeladen wurden. Langsam nerven diese Mails total, ich hoffe immer dass es endlich aufhört, aber es stoppt leider nicht. Das einzig wichtige ist: wenn sie mehr in der Hand hätten, hätten sie schon längst etwas gezeigt in einer „letzte Warnung“ Mail. Stattdessen bekomme ich Mails in denen steht: frag nicht nach Beweisen- es ist unverhandelbar.
    In dem Sinne schönen Abend und macht euch keinen Kopf und sendet bitte keinem Verbrecher Geld :))

  20. Hi,

    inzwischen habe ich etliche dieser Emails erhalten: alles Variationen von dem was hier schon gepostet wurde, deshalb verzichte ich darauf noch weitere Beispiele zu posten.

    1) Wenn die Angreifer etwas konkretes vorliegen hätten, dann würden sie sicherlich einen Beleg mitschicken (Screenshot oder Video-Ausschnitt).
    Mir wurde zwar auch mit einem „xxxx.mp4“ File gedroht: aber im Anhang war nie etwas.

    2) Ich habe z.Bsp. überhaupt keine Kameras an meinen PCs – damit wäre es auch eher schwierig etwas mitzuschneiden, selbst wenn ich auf entsprechenden Seiten gewesen wäre: trotzdem erhalte ich diese Droh-Emails.

    3) Eine Email mit beliebigem Absender zu versenden ist für jemanden mit ein wenig SMTP-Kentnissen kein Problem – das schwierige dabei ist, den Rückweg zu verschleiern.
    Wenn man eine Email mit der eigenen Adresse als Absender erhält, bedeutet das noch lange nicht zwingend, dass das Email-Passwort bzw. der Email-Account gehackt wurden: der Erpresser braucht nur die Email-Adresse des Opfers zu kennen.
    Ein Hinweis darauf ist, dass die Email von einem fremden Server per SMTP an die eigene Adresse zugestellt wurde. Dies kann man im Email-Header überprüfen (Beispiel aus einer der Emails):
    —8<—-
    Return-Path:
    Received: from mx.f.an0nym0us-hacked.cf (mx.f.an0nym0us-hacked.cf [165.227.34.17])
    —8<—-
    Wenn die IP Adresse (hier: 165.227.34.17) nicht aus dem Bereich der IP Adressen des eigenen Providers ist, dann stehen die Chancen nicht schlecht, dass der eigene Account nicht gehackt wurde.

    4) leider scheinen doch so einige zu bezahlen: Auf einem der Bitcoin-Konten die mir zugesandt wurden sind innerhalb von 7 Tagen 6 Bitcoins (ca. 20.000 €) und auf dem übergeordneten Wallet sogar über 21 Bitcoin (ca. 70.000 €) innerhalb von 3 Wochen eingegangen. Kein schlechtes Einkommen fürs blöffen.

    Wer selbst mal nachsehen will der kann das über diese Website tun:
    „https://www.walletexplorer.com/“
    (funktioniert leider nicht für alle Bitcoin-Accounts)

  21. THIS IS NOT A JOKE – I AM DEAD SERIOUS!

    Hi perv,

    The last time you visited a p0rnographic website with teens,
    you downloaded and installed software I developed.

    My program has turned on your camera and recorded
    the process of your masturbation.

    My software has also downloaded all your email contact lists
    and a list of your friends on Facebook.

    I have both the ‚max mustermann.mp4′ with your masturbation
    as well as a file with all your contacts on my hard drive.

    You are very perverted!

    If you want me to delete both the files and keep the secret,
    you must send me Bitcoin payment. I give you 72 hours for payment.

    If you don’t know how to send Bitcoins, visit Google.

    Send 2.000 USD to this Bitcoin address immediately:

    3BTvBrghXcoMh7KTGreaH********
    (copy and paste)

    1 BTC = 3,580 USD right now, so send exactly 0.560519 BTC
    to the address provided above.

    Do not try to cheat me!
    As soon as you open this Email I will know you opened it.

    This Bitcoin address is linked to you only,
    so I will know if you sent the correct amount.
    When you pay in full, I will remove the files and deactivate my program.

    If you don’t send the payment, I will send your masturbation video
    to ALL YOUR FRIENDS AND ASSOCIATES from your contact list I hacked.

    Here are the payment details again:

    Send 0.560519 BTC to this Bitcoin address:

    —————————————-
    3BTvBrghXcoMh7KTGreaHQ6x*****
    —————————————-

    You саn visit police but nobody will help you. I know what I am doing.
    I don’t live in your country and I know how to stay anonymous.

    Don’t try to deceive me – I will know it immediately – my spy ware is
    recording all the websites you visit and all keys you press.
    If you do – I will send this ugly recording to everyone you know,
    including your family.

    Don’t cheat me! Don’t forget the shame and if you ignore this message your
    life will be ruined.

    I am waiting for your Bitcoin payment.

    If you need more time to buy and send 0.560519 BTC,
    open your notepad and write ’48h plz‘.
    I will consider giving you another 48 hours before I release the vid.

    Anonymous Hacker

  22. Ich habe heute eine weitere E-Mail bekommen an der kann man sehen, dass die meine Website gescannt haben und dann einfach das vor der E-Mail genommen haben und eingesetzt haben…

    LAST WARNING slack@it-4ever.de!

    You have the last chance to save your social life – I am not kidding!!

    I give you the last 72 hours to make the payment before I send
    the video with your masturbation to all your friends and associates.

    The last time you visited a erotic website with young Teens,
    you downloaded and installed the software I developed.

    My program has turned on your camera and recorded your act of
    Masturbation and the video you were masturbating to.
    My software also downloaded all your email contact lists
    and a list of your Facebook friends.

    I have both the ‚Slack.mp4‘ with your masturbation
    and a file with all your contacts on my hard drive.
    You are very perverted!

    If you want me to delete both files and keep your secret,
    you must send me Bitcoin payment. I give you the last 72 hours.
    If you don’t know how to send Bitcoins, visit Google.

    Send 2000 USD to this Bitcoin address immediately:

    3EgchCsAGi443U42eUNWT**********
    (copy and paste)

    1 BTC = 3470 USD right now, so send exactly 0.582487 BTC
    to the address above.

    Do not try to cheat me!
    As soon as you open this Email I will know you opened it.

    This Bitcoin address is linked to you only,
    so I will know if you sent the correct amount.
    When you pay in full, I will remove both files and deactivate my software.

    If you don’t send the payment, I will send your masturbation video
    to ALL YOUR FRIENDS AND ASSOCIATES from your contact list I hacked.

    Here are the payment details again:

    Send 0.582487 BTC to this Bitcoin address:

    —————————————-
    3EgchCsAGi443U42eUNWT********
    —————————————-

    Ich meine ist schon klar aber ich hoffe es hilft anderen. Die Datei heißt „Slack.mp4“.

    • Hi, ich habe heute in meinem Spamordner auch so eine Mail gesehen, sie kam vor 3 Tagen. Der Inhalt entspricht zu 100% einem der Beispiele, die hier aufgeführt sind (englisch). Habe nach Rücksprache mit Freunden diese Mail an die Verbraucherschutzzentrale gesendet und dann bei der Polizei angerufen, wobei mir ein wirklich sehr freundlicher Gesprächspartner / Polizist sagte, in einem Punkt habe der Erpresser recht – man könne diese Straftat tatsächlich schwer nachverfolgen. Ich hatte keinen Anhang an diese Mail, würde auch niemals einen solchen öffnen. Ich bin sehr dankbar dafür, dass es diese Info hier im Netz gibt,danke für euer Portal. Und auch zu lesen, respektive von meinem Gesprächspartner, dem Polizisten zu hören, dass er noch keinen Fall kenne, in dem wirklich irgendetwas veröffentlicht (es kann ja garnichts geben) wurde hat mich dann wieder etwas beruhigt. Ich dachte mir „mein Gott, wenn diese Betrüger irgendwo ein Foto von mir finden, können sie eventuell ein Fakevideo von mir produzieren“. Wenn diese UNmenschen wirklich gegen wen auch immer irgendwas iin der Hand hätten,wäre das Netz davon ja wohl durchflutet. Am Besten: Mails, bei denen man eh schon am Betreff etwas „obskures“ vermuten kann sofort löschen (meine Meinung). Normalerweise tue ich das auch, blöderweise habe ich diese Mail gestern abend geöffnet, weil ich sehen wollte, was das für ein Zeug ist. Danke für diese Website und für eure Arbeit! Auch wenn es wohl kaum zum Auffinden dieser Erpresser / Betrüger führen wird, werde ich in den nächsten Tagen zur Polizeidienststelle gehen und Anzeige erstatten. Durch das Lesen eurer Infos hier und das Telefonat mit der Polizei bin ich beruhigter. Danke Euch, Toni

  23. Ich habe heute auch eine E-Mail bekommen. Also ich habe ein Macbook mit einer Cam aber ich bin mir ziemlich sicher, dass die nicht an war 😀 ich denke auch wenn es wohl nix bringt werde ich dies mal als Anzeige übermitteln. Kann ja nicht sein. Die E-Mail kam auch nicht von meiner E-Mail sondern von einer anderen Adresse: ezra-825@i.an0nym0u5hackers.cf

    steht nur mein Name drin als Absender.

    ATTN: rene.hoehle@it-4ever.de

    THIS IS NOT A JOKE – I AM DEAD SERIOUS!

    Hi perv,

    The last time you visited a p0rnographic website with teens,
    you downloaded and installed software I developed.

    My program has turned on your camera and recorded
    the process of your masturbation.

    My software has also downloaded all your email contact lists
    and a list of your friends on Facebook.

    I have both the ‚Rene Hoehle.mp4′ with your masturbation
    as well as a file with all your contacts on my hard drive.

    You are very perverted!

    If you want me to delete both the files and keep the secret,
    you must send me Bitcoin payment. I give you 72 hours for payment.

    If you don’t know how to send Bitcoins, visit Google.

    Send 2.000 USD to this Bitcoin address immediately:

    36GjSxpSDTeYmeX2KcG3e1E25wYDfkUywC
    (copy and paste)

    1 BTC = 3,580 USD right now, so send exactly 0.562481 BTC
    to the address provided above.

    Do not try to cheat me!
    As soon as you open this Email I will know you opened it.

    This Bitcoin address is linked to you only,
    so I will know if you sent the correct amount.
    When you pay in full, I will remove the files and deactivate my program.

    If you don’t send the payment, I will send your masturbation video
    to ALL YOUR FRIENDS AND ASSOCIATES from your contact list I hacked.

    Here are the payment details again:

    Send 0.562481 BTC to this Bitcoin address:

    —————————————-
    36GjSxpSDTeYmeX2KcG3e1E25wYDfkUywC
    —————————————-

    You саn visit police but nobody will help you. I know what I am doing.
    I don’t live in your country and I know how to stay anonymous.

    Don’t try to deceive me – I will know it immediately – my spy ware is
    recording all the websites you visit and all keys you press.
    If you do – I will send this ugly recording to everyone you know,
    including your family.

    Don’t cheat me! Don’t forget the shame and if you ignore this message your
    life will be ruined.

    I am waiting for your Bitcoin payment.

    If you need more time to buy and send 0.562481 BTC,
    open your notepad and write ’48h plz‘.
    I will consider giving you another 48 hours before I release the vid.

    Anonymous Hacker

  24. Auch ich kann diese Art von emails bestätigen. Die Texte entsprechen denen, wie sie bereits aufgeführt sind. Angeblich soll meine Kamera gehackt worden sein ? Ich habe gar keine ….. seltsam. Nicht einschüchtern lassen.

    • Wir haben heute so eine Mail auf einer unserer Firmen-Mail-Adresse erhalten und sollen $25.000 zahlen. 🙂 Auf den PCs in der Firma wird nicht gesurft, und nur auf die eigene Firmenpage zugegriffen von wo die Täter vermutlich auch unsere Mail Adresse haben.