Warnung: Erpresser verlangen Geld per E-Mail für Besuch von Pornoseiten

Neuer Text aufgetaucht (11.08.2018)

Erpressung Angst Symbolbild
(Quelle: pixabay.com/3dman_eu)

Besuchen Sie Sexseiten und haben Angst, dass jemand einen Mitschnitt gemacht hat? Cyberkriminelle versuchen auf verschiedenen Wegen an das Geld ahnungsloser Verbraucher zu kommen. Es geht um bis zu 7.000 USD. Hierbei schrecken sie nicht einmal vor der Begehung eines Verbrechens zurück. Um welche Art der Erpressung es sich in dem uns vorliegenden Fall handelt, erfahren Sie in unserem Artikel.

In der Vergangenheit haben wir schon mehrfach über Erpressungsversuche durch Kriminelle berichtet. Hierbei wurden „Sex-Chats“ aufgenommen und mit deren Veröffentlichung gedroht oder unbescholtene Bürger wurden am Telefon erpresst. In der neuesten Masche werden die Opfer per E-Mail erpresst. Dabei drohen die Erpresser, ihre Opfer vor Freunden, Verwandten und Kollegen bloß zu stellen.

Aus Scham werden die geforderten Beträge oft gezahlt. Schließlich sehen scheinbar ertappte Nutzer nur so einen Ausweg, wie sie den Betrügern entkommen können. Hierbei spielt die virtuelle Währung Bitcoin eine sehr große Rolle. Für die Ermittlungsbehörden ist es oft schwer, den Weg des Geldes zu verfolgen, wenn in Bitcoin gezahlt wurde. Wurde der geforderte Betrag überwiesen, ist leider auch nicht gewiss, ob der Spuk damit ein Ende hat oder ob weitere Forderungen gestellt werden.

Womit werden die Opfer erpresst?

Für die Kriminellen ist das Tabuthema Sex ein beliebtes Mittel, ihre Opfer zu erpressen. Im vorliegenden Fall geht es um den Besuch von Webseiten mit pornografischen Inhalten. Das Opfer hat angeblich eine mit Schadsoftware verseuchte Seite besucht. Diese Software soll dann unbemerkt auf den PC des Opfers zugegriffen haben. Hierbei, so der Erpresser, wurden alle Kontakte und die E-Mail Adresse des Opfers ausgespäht und heruntergeladen. Ebenso wurde unbemerkt die Kamera des Computers aktiviert und eine Aufzeichnung gestartet.

Mit der Veröffentlichung dieses Videos droht nun der Erpresser und verlangt ein Lösegeld in Höhe von 290 US-Dollar innerhalb der nächsten 50 Stunden. Akzeptiert wird die Zahlung nur, wenn die Summe in der virtuellen Währung Bitcoin überwiesen wird. Hierzu findet das Opfer auch eine Zahlungs-Adresse in der E-Mail.

Neu: Jetzt sollen die Opfer das Geld per Banküberweisung bezahlen

Update 01.08.2018 Offensichtlich funktioniert der Zahlungsweg via Bitcoin nicht sehr gut. Denn so halt alles angefangen. Bisher sollten die angeschriebenen Opfer das sogenannte Schweigegeld per Bitcoin bezahlen. Doch das ist so kompliziert, dass es einige Nutzer unter Umständen gar nicht hinbekommen, selbst wenn sie zahlen wollen. Darauf haben die Kriminellen nun reagiert und die Zahlungsweise deutlich vereinfacht.

Es sind die ersten E-Mails mit Erpressungen aufgetaucht, in denen eine Bankverbindung genannt wird. Die Ganoven erhoffen sich dadurch wahrscheinlich, dass via IBAN schneller gezahlt wird und so mehr Geld in die Kassen der Erpresser fließt. Doch wir warnen auch hier. Zahlen Sie nicht. Das Geld geht meist auf ausländische Konten und ist für immer verloren. Die Story mit der Spyware und dem Trojaner auf dem Computer ist nur ein gemeiner Trick, um dem Empfänger Angst zu machen und zur Zahlung zu bewegen. Lassen Sie sich nicht einschüchtern. Bisher ist noch nie etwas passiert, wenn nicht gezahlt wurde. 

Übrigens: Es gibt ein ziemlich eindeutiges Zeichen, an dem wir den Fake erkennen können und warum eine Zahlung in diesem Fall vollkommen sinnlos ist. Wir möchten dieses Merkmal hier nicht veröffentlichen, da die Kriminellen sonst ihren Text in diesem Punkt anpassen.

Wie sieht die Erpresser E-Mail aus?

Die aktuellen E-Mails sind teils personalisiert. So wird der Empfänger mit seinem Vornamen angesprochen und im Text wird der Nachname verwendet. Das führt dazu, dass immer mehr Menschen Angst vor der Erpressungsnachricht bekommen.

Update 11.08.2018 Eine neue Variante der Erpresser E-Mail ist im Umlauf. Sie beinhaltet nun nicht mehr ein altes Passwort. Einen Teil der Mobilfunknummer der  potenziellen Opfer taucht bereits in der Betreffzeile auf. Im Text de Nachricht behaupten nun die Cyberkriminellen, dass Sie das Smartphone mittels Schadsoftware infiziert haben. Bilder aus dem Smartphone und Kontakte von den sozialen Medien sollen sich die Angreifer angeblich heruntergeladen haben. Wie wir bereits erfahren haben, handelt es sich tatsächlich um die Mobilfunknummern der angeschriebenen Opfer. Wir vermuten, dass die Telefonnummern wie die Passwörter aus einer Datenpanne stammen und im Darknet zum Zwecke des Missbrauches erworben wurden.

Update 13.07.2018 In neueren Versionen der E-Mail werden die potenziellen Opfer gezielt ausgewählt und noch mehr verunsichert. Gleich im ersten Satz sind Passwörter abgebildet, die zum jeweiligen Empfänger der Erpresser E-Mail gehören. Diese stammen vermutlich aus einer der vielen Datenpannen, über die wir in der Vergangenheit berichtet haben.

Aufgrund von immer mehr Lesermeldungen gehen wir bei den Erpresser-Mails aktuell nicht von einem Einzelfall aus. Im Gegenteil: Offensichtlich werden die Spam-Mails massenhaft versendet. Die Nachrichten werden in deutscher und englischer Sprache mit verschiedenen Betreffzeilen und Absendern verschickt. Nachfolgend listen wir beispielhaft einige Versionen auf. Der Text kann sich im Einzelfall geringfügig unterscheiden, bleibt sinngemäß jedoch gleich:

Bekannte Absender der Erpressungs-Mails:

  • admin@samael-arts.com
  • Dagobert <dagobertgmbh@freenet.de>
  • Mia Martin <madeline@play-mms.org>
  • Paul <noreply@t-online.de>
  • james.burns1987@mail.bg
  • Achtung! <orzhtrcs@hzttmcig.de>
  • michael.baldwin1989@mail.bg
  • michelle.george1956@mail.bg
  • frederick.thompson1956@zipmail.com.br
  • lisa.smith1962@mail.bg
  • bruno0220@bol.com.br
  • fabiana.grunow@bol.com.br
  • ariguita@bol.com.br
  • tim-freak@bol.com.br
  • chad.porter1955@mail.bg
  • jc.nascimento2010@bol.com.br
  • Achtung! <jowldlas@hfgavfvf.de>
  • daniel.strong1971@zipmail.com.br
  • Rosenberg Spicher <finance@anohinvlad.ru>
  • Alert Service

Diese Betreffzeilen werden verwendet:

Werbung:

  • Max Mustermann photographs ID rdFN538
  • Kompromisse, die Beweise, die Sie ID LasS3u4D
  • Max Muster Virus software ID oNkFrqqGs
  • Max Muster You called injected site ID 8aQ6CB
  • Max Mustermann Sensitive information about you ID 0zINets
  • Max Mustermann Yours weirdo photos ID 8Qctv
  • Ihr computer wurde angegriffen ID fix0t
  • I hope you are able to fulfill the requirements
  • I’vе put tоgеthеr a vеry intеrеsting соllесtiоn abоut yоu.
  • Dein Ruf steht auf dem Spiel
  • Ich hoffe, du hast Zeit, alles zu tun
  • Lies dies sorgfältig
  • Viel Glück bei der Lösung von Problemen
  • Dein Ruf steht auf dem Spiel
  • Ihr Leben kann zerstört werden
  • Virus-Angriff xoWeW
  • Kompromittierendes material B2ClG9HaS
  • Aufmerksamkeit 6qnKJlL7
  • Unglücklichen Zwischenfall boaDbOtnz
  • Inhaltliche beschuldigungs-id 7cwJUg8ff!
  • Wiederhole das nie wieder ID 9rRUp.
  • You аrе my viсri
  • Nachricht fuer …
  • Max Mustermann – Umgehend lesen!
  • Max Mustermann – Wichtig lesen!
  • Tickеt#304943215: <ihre@adresse.de> 01.08.2018 02:16:36 𝕪our life can be ruined
  • Unser kleines Geheimnis
  • Deine Privatsphäre
  • (Part num your Hacked phone. +XX XXXXX….)
11.08.2018 (Part num your Hacked phone. +XX XXXXX....)
02.08.2018 Unser kleines Geheimnis


02.08.2018 Tickеt#304943215: <ihre@adresse.de> 01.08.2018 02:16:36 𝕪our life can be ruined
01.08.2018 Max Mustermann – Deine Daten!!
31.07.2018 Max Mustermann – Wichtig lesen!
18.07.2018 Nachricht fuer ...


18.07.2018 Nachricht fuer ...
13.07.2018 Passwörter von Lyndy Tappan <qppxpepillolorenzinisiv@outlook.com>
21.06.2018 You аrе my viсrim
19.06.2018 Wiederhole das nie wieder ID 9rRUp.
03.06.2018 Inhaltliche beschuldigungs-id 7cwJUg8ff!
23.05.2018Kompromisse, die Beweise, die Sie ID LasS3u4D
22.05.2018 Max Mustermann Virus software ID oNkFrqqGs
20.05.2018 Max Mustermann Yours weirdo photos ID 8Qctv
20.05.2018 Max Mustermann Sensitive information about you ID 0zINets
20.05.2018 Max Mustermann You called injected site ID 8aQ6CB
15.05.2018 Ihr computer wurde angegriffen ID fix0t
12.05.2018 Kompromittierendes material
09.05.2018 Virus-software 3MCDdrmIlv
23.04.2018 I'vе put tоgеthеr a vеry intеrеsting соllесtiоn abоut yоu.


04.04.2018 Forderung von 600 USD
31.01.2018 Ich hoffe, du hast Zeit, alles zu tun ...
31.01.2018 Du solltest dich beeilen ...
30.01.2018 Du kannst leicht aussteigen ...
29.01.2018 Es ist eine Schande, dass die Menschen nicht gelernt haben, das Internet sicher zu nutzen ...
15.01.2018 Lerne daraus und mache weiter ... von Dagobert <dagobertgmbh@freenet.de>
06.12.2017 Day after day I have to punish someone like you ... von Mia Martin <madeline@play-mms.org>

Falls Sie einen abweichenden Text erhalten haben, leiten Sie diesen bitte an kontakt@onlinewarnungen.de weiter. Wir aktualisieren die Warnung zeitnah.



Hat der Absender wirklich Videomaterial von Ihnen?

Von der E-Mail fühlen sich vor allem Nutzer angesprochen, die gelegentlich oder regelmäßig Pornoseiten im Internet besuchen. Und ganz selbstverständlich fragt sich dieser Nutzerkreis, ob der Absender wirklich belastendes Material hat. Schließlich möchte kaum einer, dass ein Video veröffentlicht wird, was den Besuch der Sexseite in Bild und Ton zeigt.

Wir können die Frage letztlich nicht beantworten, gehen aktuell jedoch davon aus, dass es dieses Videomaterial nicht gibt. Bisher ist uns kein Fall bekannt, wo im Nachgang dieser E-Mail Kontakte des Nutzers angeschrieben und Bildmaterial versendet wurde. Allerdings ist eine Infizierung des Computers mit Malware beim Besuch unseriöser Seiten nicht ausgeschlossen. Und rein theoretisch ist es auch möglich, dass Kriminelle so in den Besitz vertraulicher Daten gelangen.

Sollten Sie bezahlen?

Manch einer denkt sicher ernsthaft darüber nach, die geforderte Summe zu bezahlen, um danach Ruhe zu haben. Davon raten wir allerdings ab. Zahlen Sie nicht! Denn Sie haben es mit Kriminellen zu tun. Sie können sich auf das Wort eines Erpressers nie verlassen. Und wenn Sie einmal bezahlt haben, dann haben Sie sich als Opfer qualifiziert. Da lohnt es für Betrüger, weitere Forderungen zu stellen.

Symbolbild Schlüssel, Miete, Haus, Wohnung

PostIdent bei Suche nach Mietwohnung: Vorsicht Datenklau und Erpressung

Wer aktuell eine Mietwohnung sucht, sollte aufpassen. Denn mit gefälschten Wohnungsanzeigen versuchen Kriminelle Daten zu stehlen oder via PostIdent-Verfahren Straftaten im Namen der Wohnungssuchenden zu begehen. Wir erklären, welche Maschen […]

So schützen Sie sich vor Erpressungen

Ob Sie nun Seiten mit pornografischem Inhalt besuchen oder nicht: Sie sollten alle Vorkehrungen treffen, die Ihren Computer vor dem Befall von Schadsoftware schützen. Ein hochwertiger Virenscanner ist heute auf jedem Computer Pflicht. Ein infiziertes Gerät kann auch Ihre Kontakte zu Opfern machen. Erhalten Sie eine Nachricht mit einer Erpressung, sollten Sie die Sache ernst nehmen und bei der Polizei in Ihrer Nähe oder online Anzeige erstatten.



Wurden Sie auch schon erpresst?

In den Kommentaren unter dem Beitrag können Sie auch anonym über Ihre Erfahrungen berichten. Sie helfen anderen Lesern damit, sich besser vor den Gefahren zu schützen.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Weitere News zum Thema Betrug

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Aktualisierungen

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




5 Kommentare zu Warnung: Erpresser verlangen Geld per E-Mail für Besuch von Pornoseiten

  1. Dies bekam ich am 11.08.2018

    Na du,

    du weisst zwar nicht wer ich bin, aber um direkt zur sachen zu kommen, ich bin
    schon etwas laenger auf deinem PC und in deinem Netzwerk unterwegs, deine
    Passwoerter kenne ich uebrigens auch alle! Das glaubst du nicht? Hier ist eines
    deiner Passwoerter: *gelöscht*

    Wie das ganze passieren konnte? Beim besuchen einer von mir infizierten Seite,
    hast du dir (ohne es zu wissen – suche nach drive-by-download wenn du mehr
    darueber erfahren moechtest) einen Trojaner runtergeladen, welcher mir kompletten
    Zugang zu deinem Computer und Netzwerk gab! Danach habe ich alles von Interesse
    (Fotos, Kontakte, etc.) gespeichert. Das meiste interesse hatte ich allerdings an
    deiner Kamera, mit der ich alles was du so machst aufgezeichnet habe. Bei den
    Aufzeichnungen sind ein paar unschoene Videos dabei, um genauer zu werden bist
    das du, wie du dir selbst zur Hand gehst du und dein Intimbereich sind uebrigens
    sehr gut zu erkennen.

    Was haelst du davon wenn ich alles an Videomaterial an alle deine Kontakte
    versende? Findest du nicht so gut? Glaube ich dir gerne, deine Freunde und
    Familie (vllt. sogar dein Chef?) faenden es sicher nicht schoen dich in voller
    Aktion zu sehen (oder doch?) :).

    Soweit muss es aber auch gar nicht kommen, hier ist was wir tun das unser kleines
    Geheimnis auch weiterhin ein Geheimnis bleibt:

    Du schickst mir innerhalb von 72 Stunden (die E-Mail enthaelt einen
    Tracking-Pixel, somit weiss ich wann du diese E-Mail geoeffnet hast. Die Zeit
    laeuft ab jetzt!) 0.1 Bitcoin (ca. 650 Euro) an die unten stehende Addresse,
    woraufhin ich alles an Videos, Fotos und allen anderen Daten loesche und wir das
    ganze einfach vergessen. Du kannst dein Leben ungestoert weiter leben und hakst
    das ganze als Lehrgeld ab.

    Falls du nicht bezahlst machen wir folgendes:
    Die Videokollektion (und alles andere was ich sonst noch so an ‚Erwachsenen
    Material‘ finde) wird allen deinen E-Mail und Social-Media Kontakten zugesandt.
    Ich werde dein Leben zur Hoelle machen, glaub es mir.

    ‚Das ist Erpressung, ich gehe zur Polizei‘ ist sicherlich dein erster Gedanke.
    Von mir aus, geh zur Polizei. Helfen kann diese dir allerdings auch nicht.

    Du moechtest, dass das alles vorbei ist? Gut, Bitcoins sind schnell gekauft und
    die Geschichte ist vergessen.
    Suche kurz nach ‚Bitcoins kaufen‘ in Google und du wirst schnell rausfinden wie
    du welche kaufen kannst.

    Danach sendest du die Bitcoins an die folgende Addresse:

    Der Betrag: 0.1 Bitcoins
    Die Addresse: 1Pvf7vVyDqa7u9UhVNF7dR6M2F6RUJ6Qy3

    Kopiere die Addresse so wie sie dort steht, Gross- und Kleinschreibung beachten
    oder die Bitcoins kommen nicht an.

    Nachdem deine Zahlung eingegangen ist, wird alles was ich von dir habe vernichtet
    und du wirst nie wieder etwas von mir hoeren!

  2. dies bekam ich am 10.8.18

    Absender: Achtung!

    Guten Tag!

    Маsturbierеη ist nаtürliсh nоrmаl, аbеr wеnn dеinе Fаmiliе und Frеundе dаvоn zеugеn, ist еs nаtürliсh еinе grоßе Sсhаndе.

    Iсh hаbе diсh еinе Wеilе bеоbасhtеt, wеil iсh diсh in еinеr Wеrbung аuf еinеr Роrnо Wеbsitе durсh еinеn Virus gеhасkt hаbе.

    Wеnn Siе dаs niсht wissеn, wеrdе iсh еs еrklärеn. Еin Trоjаnеr gibt Ihnеn vоllеn Zugriff und Kоntrоllе übеr еinеn Соmрutеr (оdеr еin аndеrеs Gеrät). Dаs bеdеutеt, dаss iсh аllеs аuf Ihrеm Bildsсhirm sеhеn und Ihrе Kаmеrа und Ihr Mikrоfоn еinsсhаltеn kаnn, оhnе dаss Siе еs bеmеrkеn. Sо hаbе iсh аuсh Zugаng zu аll dеinеn Kоntаktеn.

    Wеnn Siе dаs niсht wissеn, wеrdе iсh еs еrklärеn. Еin Trоjаnеr gibt Ihnеn vоllеn Zugriff und Kоntrоllе übеr еinеn Соmрutеr (оdеr еin аndеrеs Gеrät). Dаs bеdеutеt, dаss iсh аllеs аuf Ihrеm Bildsсhirm sеhеn und Ihrе Kаmеrа und Ihr Mikrоfоn еinsсhаltеn kаnn, оhnе dаss Siе еs bеmеrkеn. Sо hаbе iсh аuсh Zugаng zu аll dеinеn Kоntаktеn.

    Iсh hаbе еin Vidео gеmасht, dаs zеigt, wiе du аuf dеr linkеn Bildsсhirmhälftе mаsturbiеrst und аuf dеr rесhtеn Hälftе siеhst du dаs Vidео, dаs du gеrаdе аngеsеhеn hаst. Аuf Knорfdruсk kаnn iсh diеsеs Vidео аn аllе Kоntаktе Ihrеr Е-Mаil und Sосiаl Mеdiа wеitеrlеitеn.

    Wеnn Siе diеs vеrhindеrn möсhtеn, übеrwеisеn Siе еinеn Bеtrаg vоn 500 ЕUR аuf mеinе Bitсоin-Аdrеssе.

    Sсhritt 1: Gеhеn Siе zu coinbase.com und еrstеllеn Siе еin Kоntо.

    Sсhritt 2: Bеstätigеn Siе Ihr Kоntо mit Ihrеm Rеisераss оdеr Реrsоnаlаuswеis.

    Sсhritt 3: Zаhlеn Siе dаs Gеld аuf Ihr Соinbаsе Bitсоin Kоntо übеr Ihrе Krеditkаrtе оdеr Ihr Bаnkkоntо еin.

    Sсhritt 4: Sсhiсkеn Siе diе Münzеn аn diе untеn аngеgеbеnе Bitсоin-Аdrеssе:

    1c21bKJzSEaQg698Fd4mCY8HZd9m2bv8p

    Sоbаld diе Zаhlung еingеgаngеn ist, lösсhе iсh dаs Vidео und du wirst niе wiеdеr vоn mir hörеn. Iсh gеbе Ihnеn 72 Stundеn, um diе Zаhlung zu mасhеn. Dаnасh wissеn Siе, wаs раssiеrt. Iсh kаnn еs sеhеn, wеnn Siе diеsе Е-Mаil gеlеsеn hаbеn, dаmit diе Uhr jеtzt tiсkt.

    Еs ist Zеitvеrsсhwеndung, miсh аn diе Роlizеi zu mеldеn, dа diеsе Е-Mаil wеdеr in irgеndеinеr Fоrm nосh in mеinеr Bitсоin-Аdrеssе nасhvеrfоlgt wеrdеn kаnn. Iсh mасhе kеinе Fеhlеr. Wеnn iсh fеststеllе, dаss Siе еinеn Bеriсht еingеrеiсht оdеr diеsе Nасhriсht аn jеmаnd аndеrеn wеitеrgеgеbеn hаbеn, wird dаs Vidео sоfоrt vеrtеilt.

    Grüßе!

  3. BITTE ANTWORTEN, um verunsicherte User zu beruhigen:

    Ist nach Ablauf der Zahlungsfrist etwas passiert?

    Bei mir bis jetzt nicht; Frist ist jetzt 48 Stunden abgelaufen.

    • Hallo,
      es sind mittlerweile mehrere Kommentare gepostet worden, die bestätigen, dass auch nach Ablauf der Frist NICHTS passiert ist. Dass es sich hier um einen Bluff handelt, sieht man an den vielen Kommentaren, bei denen die Angeschriebenen über keine Webcam verfügen. Somit war es technisch nicht möglich, ein Video zu fertigen. Wie Sie im Artikel lesen können, stammen die Daten aus Datenpannen oder Hacks, die es in der Vergangenheit bei mehreren großen Unternehmen gegeben hat.

      Grüße aus der Redaktion
      T.S.

      • Hallo,
        Ich hab ca 20 dieser E-Mails in den letzten 10 Tagen erhalten.
        Immer das gleiche Layout , anderer Absender und andere Geldforderung.
        Das angebliche Passwort als Beweis ist immer ein anderes…
        Also ich hab keine Web Cam und nie mehr was von Ihnen gehört.
        Es ist halt ein absolut nerviger Spam und vollkommen lächerlich.
        Nie im Leben würde ich ihnen Geld senden.
        Das ist alles ihre Masche.