Google: Mehr Sicherheit durch Bestätigung in zwei Schritten

Anleitung zum Schutz Ihrer Privatsphäre


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Onlinewarnungen bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Verpassen Sie keine Warnung:
RSS Icon
facebook-button-rund Twitter Icon

Google Bestätigung in zwei Schritten
Eine zusätzliche Hürde sorgt für einen besseren Schutz Ihrer Daten für Ihr Google-Konto. (Quelle: Screenshot/google.com)

Schützen Sie Ihr Google-Konto und Ihre persönlichen Daten mit der zweistufigen Authentifizierung vor Hackerangriffen. Wir erklären in dieser Anleitung, warum Sie die Bestätigung in zwei Schritten von Google aktivieren sollten und wie das funktioniert.

Sorgen Sie dafür, dass Ihr digitales Leben nicht in fremde Hände gerät. Ist das übertrieben formuliert? Nicht unbedingt, denn ihr Google-Konto enthält mehr Informationen, als Sie denken und wahrscheinlich auch, als Sie möchten. Natürlich nutzt jeder Verbraucher das Google-Konto anders. Wer ein Android-Smartphone besitzt, speichert in der Google-Cloud deutlich mehr Daten, als Nutzer eines iPhones. Dennoch sammeln sich eine Menge Daten an, wie beispielsweise:

  • alle besuchten Webseiten und damit auch Ihre Interessen
  • Orte, die Sie besucht haben und Routen die Sie berechnet haben
  • Suchbegriffe, nach denen Sie im Internet gesucht haben
  • Videos, die Sie sich angesehen haben
  • Geräte, mit denen Sie Ihr Google-Konto nutzen
  • Dienste im Internet, bei denen Sie sich mit Ihrem Google-Konto angemeldet haben
  • Apps, Musik und Filme, die Sie über Google Play gekauft haben
  • Ihren Kalender mit allen vergangenen und zukünftigen Terminen
  • Ihre E-Mails, wenn Sie Gmail nutzen
  • Zahlungsinformationen für den Einkauf mit Ihrem Google-Konto
  • Alle in Google Drive gesicherten Daten wie private Fotos und Dokumente
  • und viele weitere persönliche Daten

Standardmäßig sind all diese sehr vertraulichen und persönlichen Informationen nur mit einem sehr einfachen Zugriffsschutz gesichert. Genau genommen nur mit dem Passwort, da der Benutzername oft kein Geheimnis darstellt. Wird Ihr Kennwort durch Hacker oder falsche Freunde gestohlen, dann haben unbekannte Dritte vollen Zugriff auf Ihre Daten. Damit Cyberkriminelle mit dem erspähten Passwort nichts anfangen können, hat Google die optionale Bestätigung in zwei Schritten eingeführt. Zusätzlich sollten Sie Ihr Google-Konto mit einem sicheren Passwort schützen.

Wie funktioniert die Bestätigung in zwei Schritten

Haben Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktiviert, dann können Hacker sich auch dann nicht mit Ihrem Benutzernamen und Passwort einloggen, wenn sie diese Daten erspäht oder gestohlen haben. Für die Anmeldung benötigen Sie ein weiteres Sicherheitsmerkmal: Den Einmal-PIN. Dieser ist nur sehr kurze Zeit gültig und wird Ihnen per SMS, Anruf oder über eine App zugesandt. Es wird also eine zusätzliche Hürde eingebaut. Nur wer im Besitz Ihres Benutzernamens, des Kennwortes und des Einmal-Codes ist, kann sich einloggen. So funktioniert die Anmeldung mit dem Bestätigungscode:

  1. Sie geben Ihren Benutzernamen ein.
  2. Es wird Ihr Passwort abgefragt.
  3. Sie müssen den einmaligen Bestätigungscode eingeben, den Sie per SMS, Anruf oder über eine App bekommen.

Vergleichbar ist der zusätzliche Einmalcode mit der TAN des PIN/TAN-Verfahrens beim Onlinebanking. Allerdings gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie Sie den Einmal-PIN empfangen können. Sie sind also nicht auf die SMS festgelegt und können selbst entscheiden, auf welchem Weg Sie den Einmal-Code beziehen. Nachfolgend zeigen wir Ihnen, welche Möglichkeiten es gibt:

  • SMS oder Sprachmitteilung auf eine Telefonnummer Ihrer Wahl. Auch die Einrichtung eines Ersatztelefons ist möglich, beispielsweise die Rufnummer Ihres Partners.
  • Aufforderung von Google auf Ihrem Smartphone. Sie müssen dann die Anmelde-Anfrage mit einem Klick auf “Ja” bestätigen.
  • Google Authenticator-App. Über die Gratis-App erhalten Sie die Codes ohne das Sie dafür eine Internet- oder Mobilfunkverbindung benötigen.
  • Back-up-Codes. Dabei handelt es sich um eine Liste mit 10 Codes, die Sie ausdrucken und an einem sicheren Ort verwahren.
  • USB-Stick mit dem Sicherheitsschlüssel. Diese Variante eignet sich nur für die Anmeldung an einem Computer, da Sie einen USB-Anschluss benötigen. Zudem funktioniert der Stick nur bei Verwendung des Chrome-Browsers.

Sie müssen sich nicht für eine Variante entscheiden, sondern können mehrere Wege einrichten und diese beim Log-in auswählen. Dadurch ist die Anmeldung auch dann sichergestellt, wenn Sie keine SMS empfangen können oder kein Handy verfügbar ist.

So richten Sie die Bestätigung in zwei Schritten ein

Grundsätzlich ist die Bestätigung in zwei Schritten innerhalb weniger Minuten aktiviert und schützt damit Ihre persönlichen Daten. Dennoch sollten Sie für die Einrichtung der zweistufigen Bestätigung etwas mehr Zeit einplanen. Nach der Aktivierung werden einige Apps auf Ihrem Smartphone nicht mehr funktionieren. Sie müssen sich dort neu anmelden, wofür Sie etwas Zeit benötigen.

Google: Bestätigung in zwei Schritten aktivieren

Besuchen Sie mit Ihrem Webbrowser die Webseite www.google.de und loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten ein. Klicken Sie danach oben rechts auf Ihr Profilbild und anschließend auf "Mein Konto". (Quelle: Screenshot/google.com)

Einrichtung von Anwendungen mit App-Passwörtern

Einige Apps auf dem Smartphone oder Software auf dem Computer sind mit der Bestätigung in zwei Schritten nicht kompatibel. Um sich bei diesen Anwendungen anzumelden, benötigen Sie ein App-Passwort. Dabei handelt es sich um einen 16-stelligen Anmeldecode, den Sie nur einmal verwenden können. Sie können jederzeit einen neuen Code erstellen, um sich damit anzumelden.

App-Passwörter erstellen
App-Passwörter erstellen Sie in Ihrem Google-Konto unter „Anmeldung und Sicherheit” > „Anmeldung bei Google” > “App-Passwörter”. Bevor Sie ein App-Passwort erstellen können, müssen Sie erneut Ihr Kennwort für das Google-Konto eingeben. (Quelle: Screenshot/google.com)

App-Passwörter sind noch für ein weiteres Anwendungsgebiet interessant. Möchten Sie beispielsweise eine neue App eines unbekannten Entwicklers ausprobieren, ist ein App-Passwort empfehlenswert. Das Passwort ist nur für eine Anmeldung gültig und Sie müssen das echte Kennwort für Ihr Google-Konto in der App nicht eingeben. Das bedeutet, selbst wenn der App-Entwickler Ihr Passwort im Klartext mitschneidet oder das Kennwort beim Entwickler durch einen Hackerangriff entwendet wird, ist es wertlos. Es kann kein zweites Mal eingesetzt werden. Zudem ist es damit nicht möglich, sicherheitskritische Änderungen an Ihrem Google-Konto vorzunehmen.

In unserer Übersicht finden Sie weitere Onlinedienste bei denen Sie Ihre Daten mit der zweistufigen Authentifizierung sichern können.


Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




1 Kommentar zu Google: Mehr Sicherheit durch Bestätigung in zwei Schritten