Rückruf von französischem Camembert: Reblochon de Savoie au lait cru

Rückruf französischer Camambert
(Quelle: Produktbild auf lebensmittelwarnung.de)

Der französische Käsehersteller Fromagerie Chabert ruft denCamembert Reblochon de Savoie au lait cru zurück. Der Grund ist eine mögliche Kontamination mit toxinbildenden Bakterien (Escherichia coli). Sie sollten den betroffenen Käse auf keinen Fall mehr essen, da er zu erheblichen Gesundheitsschäden führen kann.

Immer wieder kommt es im Bereich der Lebensmittel zu Rückrufen. Schuld sind nicht nur falsche Etiketten, fehlende Inhaltsangaben oder Fremdkörper in der Nahrung. Oft gelangen beispielsweise bei der Produktion oder beim Abpacken Keime in die Lebensmittel. Diese können im Anschluss schlimme Folgen für die Gesundheit der Verbraucher haben.

Auch bei dem französischen Weichkäse Reblochon de Savoie au lait cru des Herstellers Fromagerie Chabert ist es zu Problemen mit Keimen gekommen. Genauer gesagt geht es um toxinbildende Bakterien der Gattung Escheria Coli 026. Diese können zu Magen-Darm-Entzündungen mit blutigem Durchfall und Fieber führen. Vor allem bei Kleinkindern können Nierenkompliaktionen auftreten. Aus diesen Gründen sollten Sie die betroffenen Chargen auf keinen Fall mehr essen.

Medien berichten, dass in Frankreich nach dem Verzehr der Käsesorte sieben Kleinkinder ins Krankenhaus mussten. Sechs davon wurden wegen Nierenproblemen behandelt. Nehmen Sie die Sache also nicht auf die leichte Schulter.

Welche Chargen des Reblochon sind betroffen?

Zurückgerufen wird der Reblochon de Savoie au lait cru in der 450 Gramm Packung. Das betroffene Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) liegt vom 02.04.2018 bis zum 24.07.2018. Folgende Merkmale stehen auf den betroffenen Packungen:

  • Identitätskennzeichen: FR 74-096-050 CE
  • Losnummer: beginnt mit 8CR

Was sollen Sie mit dem Käse machen?

Wie bereits erwähnt, sollten Sie den betroffenen Camembert nicht mehr essen. Bringen Sie diesen in die Einkaufsstätte zurück, wo Sie ihn erworben haben. Der französische Weichkäse wird unter anderem bei dem Großhandelsunternehmen Metro verkauft. Betroffen sind die Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Der Kundenservice steht Ihnen für weitere Fragen unter folgender Rufnummer 0033 800 94 52 35 zur Verfügung. Sie erreichen ihn von 8 Uhr bis 19 Uhr.

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Weitere Meldungen zu Rückrufen

Rückruf Aldi Eiscreme

Eiskalt: Aldi ruft fünf Sorten Eis wegen Fremdkörpern zurück

Aldi Nord und Aldi Süd müssen verschiedene Eissorten des Lieferanten Froneri Ice Cream Deutschland GmbH zurückrufen. Als Grund werden Metallteile angegeben, die sich im Produkt befinden können. Unter anderem ist die […]

2019-03-14 Rückruf Lidl Morbier AOP mit Rohmilch hergestellt

Alles Käse: Lidl Deutschland ruft Morbier AOP mit Rohmilch hergestellt zurück

Shiga-Toxin bildende E.coli-Bakterien sind der Grund für den aktuellen Rückruf bei Lidl. Sie sollten den Käse „Morbier AOP mit Rohmilch hergestellt, 250g“ nicht verzehren, da Durchfallerkrankungen drohen. Wir erklären, welches […]

2019-03-12 IKEA Rückruf SOETSAK SKUMTOPP Schaumgebäck

IKEA Rückruf: SÖTSAK SKUMTOPP Schaumgebäck wegen falscher Zutatenliste

Allergiker müssen bei diesem Rückruf von IKEA aufpassen. Das schwedische Möbelhaus ruft das Schaumgebäck SÖTSAK SKUMTOPP zurück, da die Zutatenliste ungenau ist. Wir erklären, welcher Fehler passiert ist und wie Sie […]

Rückruf Baklava Blätterteiggebäck

Rückruf von Baklava -Türkisches Blätterteiggebäck

Die Kutucuoglu Backwaren GmbH & Co. KG ruft das türkische Blätterteiggebäck Baklava zurück. Auf der Verpackung wurde vergessen, die Erdnussbestandteile zu deklarieren. Es kann beim Verzehr zu allergischen Reaktionen und […]

Pillen Rückruf: Was will die Pharma-Industrie vertuschen?

Rückruf von Blutdrucksenkern: Irbesartan/Hydrochlorothiazid Heumann + Losartan comp. Heumann

Die Firma Heumann Pharma GmbH & Co. Generica KG ruft einige Chargen des Blutdrucksenkers Irbesartan/Hydrochlorothiazid Heumann sowie Losartan comp. Heumann zurück. Als Grund werden geringfügig erhöhte Werte der Verunreinigung N-Nitrosodiethylamin (NDEA) angegeben. […]

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar