GMX E-Mail: Ihr GMX Konto wird gesperrt ist Betrug

Keine Daten eingeben!

GMX Phishing: E-Mail ist Betrug

Achtung: Im Namen von GMX werden derzeit wieder vermehrt E-Mails versendet, die gefälscht sind und Sie auf eine Phishing-Webseite führen. Ihre Daten sollten Sie dort auf keinen Fall eingeben. Wir zeigen Ihnen, woran Sie die gefälschten Nachrichten erkennen und verraten, was Sie mit den Spam-Mails tun sollten.

Werbung:

Gleich mehrere Leser haben uns auf die neuen Spam-Mails im Namen von GMX aufmerksam gemacht. Denn diesmal sollen Sie nicht einfach nur Ihr Konto überprüfen oder freischalten. Vielmehr wird Ihnen gesagt, dass Sie einen gewissen Betrag bezahlen sollen, damit Sie die GMX-Dienste weiterhin nutzen können. Grund dafür sei, dass das kostenlose Testabonnement abgelaufen sei.

Was Sie sicher schon ahnen: Diese E-Mails stammen nicht vom Freemaildienst GMX. Vielmehr ist das Unternehmen geschädigt, weil Logo und Name für den Betrug missbraucht werden.

Doch mit ein bisschen Übung erkennen Sie die Fälschungen relativ einfach. Wir verraten Ihnen in diesem Artikel, woran Sie die aktuellen Fake-Mails erkennen.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
E-Mail Icon Newsletter RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Daran erkennen Sie die gefälschten GMX E-Mails

Zunächst einmal schauen die E-Mails oberflächlich gesehen schon danach aus, als wenn sie von GMX kommen könnten. Denn das GMX-Logo als auch die typische blaue Farbe wird in den Spam-Nachrichten verwendet. Dennoch gibt es ein paar konkrete Hinweise, woran Sie die Fälschung erkennen. Und dafür müssen Sie kein Detektiv sein.

Absender:

  • Rechnung@GMX
  • wichtig@GMX
  • GMX SERVICE
  • contact@gmx.de <support@telia.fi>

Betreffzeile: 

  • Ihr Konto wird gesperrt
  • Wichtiger Hinweis über Ihr Konto
  • UPGRADE YOUR GMX ACCOUNT
  • GMX Konto

Sie können einen Absender oder Betreff ergänzen, indem Sie uns die E-Mail an betreffende E-Mail an kontakt@onlinewarnungen.de weiterleiten.

Im Text der E-Mail selber sehen Sie das Logo von GMX auf blauem Hintergrund und lesen:

Lieber Benutzer

Diese Nachricht ist, dass Sie benachrichtigen mussen, dass Ihr kostenloses Testversion-Abonnement abgelaufen ist
Es gibt eine jahrliche Abonnementgebuhr von 0,2 euro Sie mussen Ihre Zahlungsinformationen bestatigen und die Rechnung bezahlen 2017

Bezahlen Sie Ihre Rechnung

Wenn dieses Problem nicht sofort behoben ist, kann Ihr Abonnement fur gmx-Dienste jederzeit ohne vorherige Ankundigung ausgesetzt werden, und Sie konnen keine E-Mails per E-Mail senden oder per E-Mail erhalten, bis eine erfolgreiche Zahlung eingegangen ist

Wenn Sie bei uns eine gultige Zahlungsmethode haben, brauchen Sie nichts zu tun. Ihre Zahlung wird automatisch bearbeitet und Sie erhalten in Kurze eine E-Mail-Bestatigung der Gebuhr.

Kind Regards,

Your GMX Team


You are receiving this message from GMX because you are a valued member. GMX respects your privacy. For more information or for general questions regarding your email account please visit GMX Online Help. Please do not reply to the sender.


GMX is a registered trademark of 1&1 Mail & Media GmbH, � 2017. All rights reserved

Wenn Sie beim Lesen genau hinsehen, fallen Ihnen nicht nur Rechtschreibfehler auf. Auch grammatikalisch klingt dieser Text nicht nach korrektem Deutsch. Das weist darauf hin, dass die Betrüger eher aus dem Ausland kommen und die deutsche Sprache nicht vollständig beherrschen.

Update 14.05.2017 Aktuell wird auch diese englischsprachige E-Mail versendet, welche über Probleme mit der Kontosicherheit informiert.

Dear User,
Our system has detected multiple failed irregular activity on your account. We suspect that someone else
have tried on several attempts to access your account in multiple locations.

For precautionary measures, please take just a second to comply with this advanced security upgrade for effect on your account to ensure secured protection from future security invasions.

GMX ACCOUNT SECURITY UPGRADE

As part of our ongoing efforts to improve online security and account protection. Your account will
be deactivated if upgrade exercise is not carried out within 24 hours on receipt of this notice.

Thanks!

GMX Service-Team

©2017. All rights reserved


Werbung


Update 09.07.2017
GMX Phishing Konto gesperrt
(Quelle: Screenshot)

GMX Konto Gesperrt

Ihre E-Mail-Konto wurde gesperrt und sollte entfernt werden

Klicken Sie hier

Sie müssen diese Aktion abschließen, um sicherzustellen, dass Ihr Konto automatisch,reaktiviert
.
Danke für Ihre Kooperation
Grüße

Ihr Team GMX

06.12.2017

Bitte beachten Sie, dass Ihre GMX wird in weniger als 24 Stunden ablaufen.

Es muss eine Prüfung durchzuführen Ihrer Daten, sonst Ihren Benutzernamen, werden vernichtet.
Klicken Sie einfach auf den unten stehenden Link und melden Sie sich mit Ihrer GMX und Passwort.
Überprüfen Sie Ihren Account

Sollten Sie einen ähnlichen Text erhalten, wo Sie auch für den Service von GMX zahlen sollen, dann leiten Sie uns die E-Mail an kontakt@onlinewarnungen.de weiter. Bei Bedarf ergänzen wir diesen Artikel.

Hacker Datendiebstahl Symbolbild

500 Millionen gestohlene Passwörter gefunden: Das müssen Sie jetzt tun

Gestohlene Daten tauchen immer wieder im Internet auf. Jetzt hat das Bundeskriminalamt in einem Hacker-Forum einen riesigen Fund gemacht. 500 Millionen E-Mail-Adressen mit dazugehörigen Passwörtern von unterschiedlichen Onlineplattformen wurden entdeckt. […]

Darf ich den Link in der E-Mail anklicken?

Das sollten Sie besser nicht machen. Denn Sie wissen nicht, auf was für eine Seite Sie weitergeleitet werden. Bei den uns vorliegenden E-Mails landeten wir einmal auf einer Phishing-Webseite, auf der die kompletten Daten abgefragt wurden, einschließlich der Kreditkartendaten. Diese Seite war zwar relativ schlecht nachgebaut, und als Phishing-Webseite schnell entlarvt. Trotz allem – wer zu schnell ist, fällt hier auf die Betrüger herein und übermittelt seine Daten direkt an Kriminelle. Anschließend sollen Sie noch ein Passwort eingeben, um die Prüfung durchzuführen und den Zahlungsvorgang zu bestätigen.

Danach werden Sie auf die originale GMX-Webseite weitergeleitet.

Bei einer anderen E-Mail landeten wir auf einer bereits abgeschalteten Webseite mit chinesischen Schriftzeichen.

Deswegen noch einmal die Warnung: Klicken Sie keinen Link in der E-Mail an und geben Sie keine Daten auf der Webseite ein.


Werbung


Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen auch, sich unsere Ratgeber zum Thema Phishing und Spam durchzulesen.

Spam Symbolbild

Spam Übersicht: Diese E-Mails können Sie bedenkenlos löschen

Dubiose Firmen versenden immer wieder Spam-E-Mails und belästigen damit zahlreiche Verbraucher. In dieser Warnung fassen wir besonders häufig versendete Spam-Nachrichten zusammen, zu denen wir viele Anfragen von Lesern bekommen haben. […]

Spam Symbolbild

So erkennen Sie Spam-E-Mails – einfach erklärt

Ihr elektronisches Postfach quillt mal wieder über und schuld daran sind die ganzen Spam-Mails, welche Sie nicht haben wollen? Wir erklären in diesem Ratgeber, woran Sie Spam-Nachrichten erkennen und was […]

Phishing Ratgeber

Phishing: Gefälschte Webseiten erkennen (Checkliste)

Phishing-Webseiten gehören fast zum alltäglichen Wahnsinn des Internets. Immer wieder begegnen uns gefälschten Webseiten, die immer perfekter werden. Mittlerweile wird fast alles gefälscht. Dennoch ist der Klon einer Webseite an einigen […]

Link angeklickt und Daten ausgefüllt – was nun?

Sollte unsere Warnung zu spät kommen und Sie sind bereits auf den Betrug hereingefallen, müssen Sie schnell handeln. Versuchen Sie sich zunächst in Ihren GMX-Account einzuloggen und ändern Sie dort das Passwort. Falls dies nicht mehr möglich ist, sollten Sie sich mit GMX in Verbindung setzen und von dem Vorfall berichten.

Anschließend sollten Sie unbedingt Ihre Kreditkarte sperren lassen. Wie Sie das auch außerhalb der Öffnungszeiten tun können, erfahren Sie in unserem Ratgeber zum Thema Kartensperrung. Weitere Tipps finden Sie in unserem Phishing-Ratgeber auf der zweiten Seite.

Wie können Sie sich vor solchen Phishing-Nachrichten schützen?

Grundsätzlich sollten Sie sich die E-Mail-Nachrichten genau durchlesen und anschauen. Oft hilft ein zweiter und dritter Blick, um die echten von den gefälschten Nachrichten unterscheiden zu können. Außerdem empfehlen wir Ihnen, ein gesundes Misstrauen.

Zudem sollten Sie Ihren Computer beziehungsweise das Smartphone immer auf den aktuellsten Stand halten. Dazu gehört auch, dass Sie alle Updates für den Browser gemacht haben. Google Chrome beispielsweise erkennt Phishing-Seiten oft relativ schnell. 

Auch ein Antiviren-Programm kann helfen, die Phishing-Seiten zu enttarnen und diese zu blockieren. Wir zeigen, welche Virenscanner für Windows im test gut abgeschnitten haben. Auch für Android finden Sie die besten kostenlosen Virenscanner auf Onlinewarnungen.de.

Haben Sie die GMX-Nachricht ebenfalls erhalten?

Sie haben die vermeintliche Nachricht von GMX auch in Ihrem Postfach? Allerdings stimmen die Daten nicht mit den hier gezeigten Informationen überein? Dann leiten Sie uns die Nachricht an kontakt@onlinewarnungen.de weiter. Mit Ihrer Hilfe können wir unsere Leser noch schneller vor neuen Gefahren warnen. Auch Phishing-Mails im Namen anderer großer Unternehmen können Sie an die E-Mail-Adresse senden. Danke für Ihre Hilfe.

Weitere aktuelle Warnmeldungen

Symbolbild

wowshoppen-24.com: Achtung Fakshop! – Ihre Erfahrungen

“Wow” wäre auch der Ausspruch zum Angebot und den Preisen im Onlineshop. Hier finden Sie Alles rund um die Heimelektronik. Allerdings scheint es bei Bestellungen Probleme zu geben. Wir haben […]

2017-10-30 Amazon Spam Reaktivierung - Bitte aktualsieren ihr Kundenkonto

Amazon-Phishing: Gefälschte E-Mails im Namen des Versandhändlers (Update)

Derzeit wird mit dem Betreff „Wir haben die Daten von Ihrem Amazon-Konto entfernt“, „Hinterlegte Zahlungsmittel abgelaufen“ und „Ihr Konto wurde gesperrt“ die Sicherheit des Amazon-Kontos thematisiert, um die Kunden des […]

2017-11-16 Barclaycard Phishing

Barclaycard-Mail: Ihre Kreditkarte wurde gesperrt! ist Phishing

Aktuell werden im Namen von Barclaycard E-Mails mit dem Betreff „Vorfall: Mustermann-BCL183 – Mitteilung von Barclaycard!“ und „Ihre Kreditkarte wurde gesperrt!“ versendet. Wir warnen vor diesen E-Mails. Angeblich wurden auffällige […]

Symbolbild Fakeshop

goldblau-center.ch: Achtung Fakeshop! – Ihre Erfahrungen

Brauchen Sie neue Schuhe oder eine neue Tasche? Auf der Suche nach diesen Artikeln, könnten Sie im Internet auch auf den Onlineshop goldblau-center.ch stoßen. Hier werden diese Artikel zum Kauf […]

Betrug SMS ebay-Kleinanzeigen

eBay-Kleinanzeigen Betrug: Kontakt per SMS mit E-Mail-Adresse (Update)

Die Betrugsmasche auf eBay Kleinanzeigen weitet sich massiv aus. Betrüger nehmen in großem Stil per SMS Kontakt mit Verkäufern auf eBay-Kleinanzeigen, Quoka.de, willhaben.at, tutti.ch und anderen Anzeigenmärkten auf. In gebrochenem Deutsch bekunden sie […]

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Franziska Baum
Über Franziska Baum 649 Artikel
Franziska arbeitet bereits seit 2012 als Redakteurin. Sie hat als freie Autorin schon für größere Unternehmen wie Chip und netzwelt redaktionelle Texte, Anleitungen zu IT-Themen und News verfasst. Bei onlinewarnungen.de ist Sie vom ersten Tag dabei und schreibt überwiegend Tipps und Tricks, Ratgeber, Warnungen und kümmert sich um den Bürokram.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar