iMaxFilme.com/mexkino.com/cinemadome.net/kinopalast24.com: Rechnung über 238.80 € pro Jahr – Was ist das?

mexkino.com Rechnung 238.80 Euro
Wer dieses Formular ausfüllt und seine Daten nicht innerhalb von 5 Tagen löscht, soll 238,80 Euro für ein Jahr bezahlen. (Quelle: Screenshot/mexkino.com)

Immer wieder ist von Rechnungen der Webseiten iMaxFilme.com, imaxkino.com, mexkino.com, kinopalast24.com oder cinemadome.net über 238,80 Euro die Rede. Viele Nutzer fragen, ob es sich hier um Betrug handelt und was das eigentlich ist. Wir erklären, wie es zu den Rechnungen des Streaming-Portals kommt.

Kostenlose Streaming-Dienste im Internet sind sehr beliebt. Schließlich können Sie damit Kinofilme per Video-on-demand direkt auf Ihr Smartphone, den Computer oder einen Smart-TV streamen. Doch Streaming ist nicht gleich Streaming. Es gibt einige Fallen. So könnte es beispielsweise passieren, dass Sie sich strafbar machen, wenn Sie Kinofilme auf illegalen Portalen ansehen. Andererseits ist nicht alles kostenlos, was es im Internet gibt. Letzteres trifft auch auf die Webseite iMaxFilme.com, mexkino.com, kinopalast24.com und cinemadome.net zu. 


Werbung


  • Die Streamingportale iMaxFilme.com/imaxkino.com/mexkino.com/cinemadome.net/kinopalast24.com stellen Kinofilme aus dem Erscheinungsjahr 2002 bis 2017 zum Abruf zur Verfügung.
  • Kostenlos ist das Portal nicht. Im Gegenteil: Wer sich registriert, muss nach der 5-tägigen Testphase den Preis für ein einjähriges Abonnement bezahlen. 238,80 Euro werden laut Nutzungsbedingungen fällig.
  • Innerhalb der ersten 5 Tage können Sie das Abo abbestellen und Ihre Daten auf dem Portal löschen lassen. Erst danach beginnt das kostenpflichtige Abonnement.
  • Von einer Abofalle kann aus unserer Sicht hier nicht gesprochen werden, da bei der Registrierung der Preis genannt wird und der Nutzer einen Button „Jetzt Kostenpflichtig Registrieren“ bestätigen muss. Auch deutschsprachige Nutzungsbedingungen mit Hervorhebung der Kostenpflichtigkeit sind vorhanden.
  • Fraglich ist dennoch, ob die Nennung des monatlichen Preises und Nutzungsbedingungen nach der deutschen Gesetzgebung ausreichend und zulässig sind. Urteile zu diesen Portalen gibt es bisher noch nicht.
  • Wenn Sie überraschend eine Rechnung bekommen haben, dann sollten sich bei der nächsten Beratungsstelle der Verbraucherzentrale rechtlich beraten lassen. 
  • Verantwortlich ist für das Angebot laut Impressum eine Turquoiz Limited aus London.

Sind iMaxFilme.com/ imaxkino.com/mexkino.com/cinemadome.net legal und ist hier alles rechtens?

Grundsätzlich stellt sich bei Streamingportalen immer auch die Frage, ob die angebotenen Filme legal angeboten werden oder ob es sich um ein illegales Portal handelt. Ganz eindeutig ist das für den Nutzer in vielen Fällen nicht. Letztlich geht es immer darum, ob der Nutzer von der Illegalität des Portal wissen musste. Wir haben dazu mit Rechtsanwalt Florian Schuh von der Kanzlei elixir rechtsanwälte | martens & partner gesprochen. Er ist folgender Meinung:

Man sollte kurz darüber nachdenken, ob das legal ist und Abmahnungen drohen. Angesichts der Kosten, die höher sind als gängige Streaming-Dienste, gehe ich aber nicht davon aus, da es sich nicht um eine offensichtlich rechtswidrige Quelle handelt. Darauf kommt es bei der Verletzung von Urheberrechten an.

Rechtsanwalt Florian Schuh von elixir rechtsanwälte | martens & partner

Weiter stellt sich die Frage, ob die Firma die Kosten für das Abo einklagen kann und ob der Vertragsabschluss mit der Turquoiz Limited aus London auf mexkino.com und cinemadome.net legal ist. Dazu meint Rechtsanwalt Schuh:

Einen wirksamen Vertragsschluss sehe ich kritisch. Die Nutzungsbedingungen sind sehr einschränkend für den Verbraucher. Der Anbieter behält sich das Recht vor, während der Vertragslaufzeit fast alles zu ändern. Rechte des Nutzers werden dabei aber nicht begründet (Kündigung, Geld zurück…). Ziff. 9 und 12 sind völlig unverständlich und mE unwirksam. Ebenso die Haftungsausschlüsse. Die Teilnichtigkeit von Vereinbarungen führt bei Verbrauchern schnell zur Gesamtnichtigkeit des Vertrages.

Rechtsanwalt Florian Schuh von elixir rechtsanwälte | martens & partner

Wer eine Rechnung vorliegen hat, sollte diese also in jedem Fall rechtlich prüfen lassen. Unter Umständen ist die Abwehr der Forderung durch einen Rechtsanwalt deutlich günstiger, als die Zahlung der Abokosten. Letztlich sollten Sie das jedoch individuell prüfen lassen. Neben Rechtsanwälten wie der Kanzlei elixir rechtsanwälte | martens & partner stehen auch die Verbraucherzentralen für eine kostenpflichtige Beratung zur Verfügung.

Die Webseiten iMaxFilme.com, mexkino.com, kinopalast24.com und cinemadome.net befinden sich in guter Gesellschaft mit anderen Streaming-Portalen, die nicht nur optisch identisch sind, sondern auch nach dem gleichen Prinzip arbeiten. Wir haben ausführlich über meinekinowelt.com, kinozeit.net, flexkino.com und kinoflexx.com berichtet.

Unser Tipp: Lesen Sie die Nutzungsbedingungen vor der Registrierung auf einer unbekannten Webseite immer sehr genau. Informieren Sie sich über die Kosten, bevor Sie persönliche Daten eingeben. Dann bleiben böse Überraschungen erspart.

Wir empfehlen einen Blick in unseren Übersichtsartikel mit legalen Streamingdiensten, die Sie kostenlos oder kostenpflichtig nutzen können. Hier ist das Risiko böser Überraschungen deutlich geringer. 

Für Ihre Fragen und Hinweise nutzen Sie bitte die Kommentare unter dem Artikel. Hier können Sie sich auch mit anderen Lesern zu diesem Thema austauschen.


Werbung


Weitere News zum Thema Streaming

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Aktualisierungen
Mike Belschner
Über Mike Belschner 575 Artikel
Mike ist seit 1992 erfolgreicher Unternehmer und verfasst seit einigen Jahren redaktionelle Texte, News und Anleitungen zu IT-Themen. Spezialisiert hat er sich auf den Bereich Sicherheit und Betrug im Internet. Seit Oktober 2016 ist er Chefredakteur bei Onlinewarnungen.de.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




7 Kommentare zu iMaxFilme.com/mexkino.com/cinemadome.net/kinopalast24.com: Rechnung über 238.80 € pro Jahr – Was ist das?

  1. Ich hatte auch heute solche Probleme dafür gekrigt. Jemand hat mich auf ganz normale Handynummer angerufen , ich dachtr erstmal das ist etwas Betrug . Woher ich komma , mann hat da keine Sorge zur Filme und Folge im Internet anschauen . Ich wollte einfach damit auf Deutsch lernen. Ich brauche hilfe zur Abo kündigen ( wenn es geht nicht dann ich es nicht will , dass “ in nächste Jahr “ wieder im Abo rutschten.

  2. Konto kann man auch nicht löschen wenn ich das gewusst hatte das es kostenpflichtig ist dann hätte ich das erst recht nicht gemacht. Hilfeeee 🙁

  3. Ich hab voll angst bin 16 und schreiben ich soll ~250€ zahlen sonst kommt deren Anwalt und so was soll ich machen hilfe? :((((