sparmobil.net: Seriöser Onlineshop oder Falle von Datensammlern? – Ihre Erfahrungen

Symbolbild SIMKarte, Telefonvertrag, Smartphonvertrag, Handyvertrag
(Quelle: pixabay.com/PublicDomainPictures)

Cyberkriminelle sind entweder an Ihrem Geld oder an Ihren Daten interessiert, die sie zu Geld machen. Auf der Webseite von sparmobil.net werden Mobiltelefone und Mobilfunkverträge verkauft. Der Onlineshop wurde uns durch Leser gemeldet. Hier scheint etwas nicht zu stimmen. Was wir bei unseren Recherchen herausgefunden haben, lesen Sie in unserem Artikel.

Werbung:

Einkaufen und ein Schnäppchen machen? Das gelingt schon häufiger im Internet. Allerdings brauchen Sie dafür nicht nur ein glückliches Händchen. Denn bei den vielen Internetshops wartet auch der ein oder andere Fakeshop auf Sie. Und wer in solch eine Falle tappt, für den wird das vermeintliche Schnäppchen bald zur Abzockfalle. In unserer Fakeshop Liste erfahren Sie, welche Shops Sie besser meiden sollten. Da diese Liste immer wieder aktualisiert wird, besteht dort kein Anspruch auf Vollständigkeit.

Eher ist Ihre eigene Aufmerksamkeit beim Onlinekauf gefragt. Sie müssen vor einem Einkauf im Webshop genau prüfen, ob Sie diesem Shop vertrauen können. Dafür empfehlen wir unseren Ratgeber für einen sicheren Einkauf. Dieser zeigt Ihnen, worauf Sie bei einem neuen Onlineshop achten sollten. Dies trifft natürlich auch auf Webseiten zu, auf denen Sie Smartphones inklusive Handyvertrag kaufen können. Wachsam sollten Sie vor allem dann sein, wenn Sie per Vorkasse bezahlen müssen und keine Alternativen zur Banküberweisung angeboten werden. Zudem ist eine Zielgruppe besonders gefährdet: die Schnäppchenjäger.

Aktuell sorgt der Onlineshop sparmobil.net für Aufsehen im Netz. Unsere Leser haben gefragt, ob es sich um einen seriösen Webshop oder einen Fakeshop handelt. Da das auf den ersten Blick oft nicht erkennbar ist, haben wir die Webseite einer Sicherheitsanalyse unterzogen. Denn bei sparmobil.net geht es um mehr, als nur den Kauf eines Smartphones.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
E-Mail Icon Newsletter RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Was ist uns bei sparmobil.net aufgefallen?

Wie immer schauen wir im ersten Schritt in das Impressum. Hier fehlen einige Angaben für eine Rechtsgültigkeit. So fehlt neben der Umsatzsteuer-ID auch die Handelsregisternummer. Aus keinem der Mobilfunktarife, welche auf der Webseite angebotenen werden, geht hervor, in welchem Netz Sie nach Abschluss telefonieren. Laut den AGB´s können Sie mit PayPal bezahlen, wenn Sie ein Mobiltelefon ohne SIM-Karte bestellen. Leider werden nur Smartphones mit Mobilfunktarifen angeboten.

Bei einer Bestellung werden neben Adressdaten auch sensible Daten, wie Bankverbindung, Nummer der Bankkarte und die Daten Ihres Personalausweises abgefragt. Haben Sie die Bestellung abgeschickt, erhalten Sie als Bestätigung eine E-Mail. Im Anhang werden Ihnen Vertragsunterlagen zu einem Vodafone-Vertrag mitgesendet. Diese sollen Sie ausdrucken, unterschreiben und mit den Kopien Ihres Personalausweises und Ihrer Bankkarte per E-Mail zurücksenden. Kurios ist das Angebot, die Unterlagen per WhatsApp an eine Mobilfunknummer zu senden.

Faktencheck für sparmobil.net
  • Das Impressum ist unvollständig und entspricht damit nicht den deutschen Rechtsnormen.
  • Auf der Webseite finden Sie keine Telefonnummer. Sie haben somit keinen direkten Ansprechpartner.
  • Der Server der Webseite steht in den USA. Für seriöse Onlineshops im deutschsprachigen Raum ist dies eher ungewöhnlich.
  • Die Domain sparmobil.net wurde über einen Anonymisierungsdienst in den USA registriert. Das bedeutet, dass der tatsächliche Inhaber namentlich nicht in Erscheinung treten möchte.
  • Das gefälschte Käuferschutzsiegel von Trusted Shops wurde bereits wieder entfernt.

Werbung


Aus den zugesendeten Unterlagen geht nicht hervor, welchen Tarif Sie in Wirklichkeit bestellen. Die gesetzlich vorgeschriebene Belehrung zum Widerruf oder die AGB´s des Mobilfunkanbieters sind nicht enthalten.

Das mulmige Gefühl im Bauch wird größer, wenn Sie nach den oben genannten Fakten Ihre sensiblen Daten übermitteln. Gelangen Cyberkriminelle in den Besitz dieser Daten, können sie Konten eröffnen und auf Ihre Kosten Bestellungen tätigen. Am Ende bezahlen Sie alle Rechnungen!

In unserem Ratgeber Risiken, Probleme und Folgen beim Einkauf in einem Fakeshop zeigen wir Ihnen auf, was alles passieren kann, wenn Ihre sensiblen Daten in die falschen Hände geraten.

Unser Fazit zu sparmobil.net

Da Sie bei sparmobil.net keinen Ansprechpartner haben, gegenüber dem Sie Ihre Verbraucherrechte geltend machen können, raten wir von einem Einkauf auf Vorkasse und der Übermittlung sensibler persönlicher Daten ab. Denn aktuell ist vollkommen unklar, wer diesen Onlineshop überhaupt betreibt und für sparmobil.net verantwortlich ist.

Ihre Erfahrungen mit sparmobil.net

Da wir aktuell nicht sicher sagen können, ob der Webshop das Smartphone inklusvive Vertrag liefert, benötigen wir Ihre Hilfe. Haben Sie auf sparmobil.net eingekauft und warten noch auf das neue Handy? Bitte berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen in den Kommentaren unterhalb des Artikels. Durch Ihren Praxisbericht helfen Sie anderen Lesern, die aktuell noch unsicher sind.

Sind Sie selber auf einen merkwürdigen Onlineshop gestoßen, bei dem Sie sich nicht ganz sicher sind? Dann senden Sie uns die URL (Webadresse) per E-Mail an kontakt@onlinewarnungen.de. Wir prüfen den Webshop dann durch unsere Experten und verfassen bei Bedarf eine Warnung.


Werbung


Kennen Sie schon diese Meldungen zum Thema Onlineshopping?

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Sebastian Bauer
Über Sebastian Bauer 121 Artikel
Sebastian ist seit November 2016 nebenberuflich für Onlinewarnungen.de tätig. Vorher verfasste er Anleitungen, Ratgeber sowie App- und Softwarebeschreibungen für große Onlinemagazine. Er kennt sich mit zahlreichen Maschen von Trickbetrügern und Onlinebetrug aus und beschäftigt sich Hobbymäßig mit dem Thema Video. Hauptberuflich ist Sebastian beim Land Thüringen angestellt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar