Falle: Digitale Entführung – Google-Suche nach Amazon führt auf gefälschte Webseite

Digitale Entführung

Google Amazon Webseite Gewinnspiel iPhone 7
(Quelle: Screenshot)

Sie sind über Google auf die Amazon-Seite gegangen und haben ein Werbefenster mit einem angeblichen Geschenk „SIE SIND AUSGEWÄHLT!“ gesehen. Das ist eine böse Falle. Denn Betrüger haben Sie im Internet entführt. Wir erklären, wie es dazu kommt und warum Sie auf diese Seite geraten.

Werbung:

Auch im Internet können Sie entführt werden, wie ein aktuelles Problem mit Amazon zeigt. Immer mehr Nutzer beschweren sich bei uns, weil Sie nach einer Google-Suche zu einem dubiosen Gewinnspiel weitergeleitet werden. Tatsächlich wollten die Nutzer jedoch die Webseite des Versandhändlers Amazon aufrufen. Im Rahmen des vermeintlichen Amazon-Gewinnspiels werden persönliche Daten, Passwörter und Kreditkartendaten abgefragt. Doch es handelt sich um eine Fälschung, denn Sie befinden sich gar nicht auf der echten Amazon-Webseite, was anhand der URL leicht zu erkennen ist.

Wir haben das Problem rekonstruiert und sind mit der Hilfe eines Lesers auf die Ursache gekommen. Da es sich wirklich um eine sehr trickreiche Fälschung handelt, möchten wir nachfolgend kurz erläutern, wie Sie auf die Phishing-Webseite gelangen.

Wichtiger Hinweis: Amazon hat mit der nachfolgenden Täuschung und dem Betrug nichts zutun. Das Unternehmen ist durch den Missbrauch selbst geschädigt.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
E-Mail Icon Newsletter RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Zuerst suchen Sie über die Adresszeile Ihres Browsers oder über die Google-Webseite nach Amazon. Wie gewohnt wird die Seite mit den Suchergebnissen angezeigt. Ganz oben wird Amazon zweimal angezeigt, was grundsätzlich nichts Besonderes ist. Bei dem ersten Eintrag handelt es sich um eine sogenannte Anzeige. Diese können Unternehmen schalten, um beispielsweise auf ihr Angebot besser aufmerksam zu machen. In diesem Fall hat die erste Anzeige jedoch nicht Amazon, sondern ein Unbekannter geschaltet, der sich jedoch als Amazon ausgibt. Dort ist als Überschrift „amazon.de – Amazon – Offizielle Website – Die Besten Angebote -70%“ und als Domain „www.amazon.de“ zu lesen.

Amazon Suchergebnisse zum Suchbegriff Amazon
Bei dem rot umrandeten Bereich handelt es sich um eine Anzeige. In diesem Fall wurde diese jedoch nicht von Amazon geschaltet. (Quelle: Screenshot)

Werbung


Wer nun auf den obersten Eintrag klickt, klickt auf die Werbeanzeige und nicht auf das Suchergebnis von Google. Das Suchergebnis ist hier erst an Position 2 zu sehen. Da die Werbeanzeige nicht von Amazon stammt, werden Sie nach einem Klick auf eine fremde Webseite entführt. Auf dieser Webseite wird der falsche Eindruck erweckt, dass es sich um eine Aktion von Amazon handelt. Das ergibt sich für den Nutzer auch aus der Logik, denn er hat ja den Suchtreffer Amazon angeklickt.

Gewinnspiel Seite im Namen von Amazon
Diese Webseite hat mit Amazon nichts zutun. (Quelle: Screenshot)

Sie befinden sich jetzt nicht auf der Webseite von Amazon, sondern auf der Seite von unbekannten Dritten. Wer hier mitspielt, wird in der Folge ein iPhone 7 gewinnen. Allerdings ist auch dieser Gewinn ein Fake. Sie sollen allenfalls an einem sehr dubiosen Gewinnspiel teilnehmen. Geben Sie keine Daten ein. Zunächst werden hier Ihr Benutzername und das Passwort abgefragt. Wer diese Daten im nachfolgenden Formular eingibt, übermittelt die Informationen direkt an Kriminelle. 

iPhone 7 Gewinnspiel Fake
(Quelle: Screenshot)
Werbung:
Im nächsten Schritt werden auch noch Ihre Kreditkartendaten abgefragt. Wahrscheinlich müssen Teilnehmer mit unberechtigten Abbuchungen rechnen. 

Vergewissern Sie sich immer, bevor Sie Daten eingeben, ob Sie sich auf der richtigen Seite befinden. Am Beispiel von Amazon müssten Sie prüfen, ob in der Adresszeile des Browsers die URL mit „http://www.amazon.de“ beginnt. Ist das nicht der Fall, sollten Sie sofort abbrechen.  Ein weiteres Zeichen ist das Design, was auf dieser Seite nicht mehr all zu viel mit dem Layout von Amazon zutun hat.

Wir warnen ausdrücklich:

Geben Sie auf diesen Seiten keine Daten ein.

Grundsätzlich ist es gut, wenn Sie den Unterschied zwischen echten Suchergebnissen und Anzeigen auf der Google-Seite kennen. Kommerzielle Anzeigen sind immer mit einem grünen Schriftzug „Anzeige“ gekennzeichnet. Nutzen Sie nach Möglichkeit die echten Suchergebnisse ohne den Schriftzug „Anzeige“, wenn Sie nach bekannten Unternehmen suchen. Über die regulären Google-Suchergebnisse können Sie nicht entführt werden.

Bitte denken Sie daran, dass Ihnen diese Entführung auch mit jedem anderen Suchbegriff und anderen Suchmaschinen passieren kann. Also auch eine Suche nach eBay Kleinanzeigen oder eBay kann über den eigentlichen Suchergebnissen Anzeigen darstellen. Darüber können Sie entführt werden, wenn diese in betrügerischer Absicht geschaltet wurden.

Falls Sie Ihre Daten auf der dubiosen Gewinnspielseite eingegeben haben, sollten Sie sich so schnell wie möglich auf der echten Amazon-Seite unter „www.amazon.de“ einloggen und Ihr Amazon Passwort ändern. Zudem raten wir dazu die Kreditkarte zu sperren, da Ihre Kreditkartendaten an Unbekannte übertragen wurden.

Anleitung Amazon Passwort ändern

Amazon: Passwort ändern – Anleitung

Der regelmäßige Wechsel der Passwörter, sollte zur Gewohnheit werden. Aber nicht erst dann, wenn Sie durch einen Phishing Angriff auf Kriminelle hereingefallen sind. In unserer Anleitung zeigen wir Ihnen, wie […]

Über dubiose Werbefenster und Pop-ups, die sich meist auf dem Smartphone öffnen, haben wir bereits in diesem Artikel berichtet.


Werbung


Weitere wichtige Warnungen

Symbolbild

wowshoppen-24.com: Achtung Fakshop! – Ihre Erfahrungen

“Wow” wäre auch der Ausspruch zum Angebot und den Preisen im Onlineshop. Hier finden Sie Alles rund um die Heimelektronik. Allerdings scheint es bei Bestellungen Probleme zu geben. Wir haben […]

2017-10-30 Amazon Spam Reaktivierung - Bitte aktualsieren ihr Kundenkonto

Amazon-Phishing: Gefälschte E-Mails im Namen des Versandhändlers (Update)

Derzeit wird mit dem Betreff „Wir haben die Daten von Ihrem Amazon-Konto entfernt“, „Hinterlegte Zahlungsmittel abgelaufen“ und „Ihr Konto wurde gesperrt“ die Sicherheit des Amazon-Kontos thematisiert, um die Kunden des […]

2017-11-16 Barclaycard Phishing

Barclaycard-Mail: Ihre Kreditkarte wurde gesperrt! ist Phishing

Aktuell werden im Namen von Barclaycard E-Mails mit dem Betreff „Vorfall: Mustermann-BCL183 – Mitteilung von Barclaycard!“ und „Ihre Kreditkarte wurde gesperrt!“ versendet. Wir warnen vor diesen E-Mails. Angeblich wurden auffällige […]

Symbolbild Fakeshop

goldblau-center.ch: Achtung Fakeshop! – Ihre Erfahrungen

Brauchen Sie neue Schuhe oder eine neue Tasche? Auf der Suche nach diesen Artikeln, könnten Sie im Internet auch auf den Onlineshop goldblau-center.ch stoßen. Hier werden diese Artikel zum Kauf […]

Betrug SMS ebay-Kleinanzeigen

eBay-Kleinanzeigen Betrug: Kontakt per SMS mit E-Mail-Adresse (Update)

Die Betrugsmasche auf eBay Kleinanzeigen weitet sich massiv aus. Betrüger nehmen in großem Stil per SMS Kontakt mit Verkäufern auf eBay-Kleinanzeigen, Quoka.de, willhaben.at, tutti.ch und anderen Anzeigenmärkten auf. In gebrochenem Deutsch bekunden sie […]

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Mike Belschner
Über Mike Belschner 611 Artikel
Mike ist seit 1992 erfolgreicher Unternehmer und verfasst seit einigen Jahren redaktionelle Texte, News und Anleitungen zu IT-Themen. Spezialisiert hat er sich auf den Bereich Sicherheit und Betrug im Internet. Seit Oktober 2016 ist er Chefredakteur bei Onlinewarnungen.de.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar